Nur halbwegs mitgekommen

AT&T BYRON NELSON – 1. RUNDE: Sepp Straka kommt zum Auftakt im TPC Craig Ranch mit den tiefen Scores nur halbwegs mit, geht aber immerhin aus dem prognostizierten Cutbereich in Runde Nummer 2.

Von Dustin Johnson (USA) bis Masters-Champion Hideki Matsuyama (JPN), von Brooks Koepka bis Jordan Spieth (beide USA): Sepp Straka scheut keine Konkurrenz wenn er in Texas beim Byron Nelson-Klassiker aufteen wird. Das Turnier ist jedoch in den TPC Craig Ranch übersiedelt, Neuland für die PGA Tour, die hier erstmals das 8,1 Millionen Dollar Turnier im Vorfeld der PGA Championship abhalten wird.

Gleich auf der 10 bunkert sich Österreichs PGA Tour Beitrag dann neben dem Fairway ein, hat jedoch keinerlei Probleme das Grün zu erreichen und notiert zwei Putts später das anfängliche Par. Auf der 12, dem ersten Par 5, ergibt sich dann trotz verzogenem Abschlag die erste echte Birdiechance, aus 2,5 Metern spielt der Putter aber noch nicht mit.

Das ändert sich jedoch schon eine Bahn später, denn Sepp stopft aus zwölf Metern den fälligen Birdieputt und taucht so erstmals in den roten Bereich ab. Am kurzen Par 4 danach reitet Sepp ganz nach seinem Naturell die Attacke und lässt sich am Weg zum Birdiedoppelschlag selbst vom Grünbunker nicht bremsen. Einen weiteren Ausflug ins Sandhindernis übersteht er auf der 16 dann jedoch nicht mehr unbeschadet, da der Parputt aus drei Metern nicht fallen will.

Angestachelt durch die ultratiefen Scores rundherum überredet Sepp den Putter am 1. Grün den Birdieputt aus gut elf Metern zu versenken. Das Problem bleiben aber weiterhin zu ungenaue Eisen, die auch auf den nächsten Bahnen keine zwingenden Chancen auftun. Also müssen es die Par 5 richten: an der 5 verzieht er zwar den Drive ordentlich, kann nur vorlegen, schlägt aber sein Wedge bis auf 1,5 Meter hin und macht endlich wieder einen Schlag gut.

Das bringt den Longhitter noch einmal richtig auf den Geschmack, denn gleich danach knallt er die Annäherung noch dichter zum Loch und schnürt so sogar den Doppelpack. Kurz vor Schluss streikt der 14. Schläger im Bag aber und brummt ihm auf der 8 noch ein unangenehmes Dreiputtbogey auf, dass er jedoch prompt auf der 9 nach gelungener Grünattacke wieder egalisiert und so schließlich die 68 (-4) über die Ziellinie bringt.

Mit den sehr guten Scores kommt er damit zwar nur halbwegs mit, als 54. geht er aber immerhin aus dem prognostizierten Cutbereich in Runde Nummer 2 und hat darüber hinaus am Freitag nun außerdem den kleinen Bonus einer früheren Startzeit. J.J. Spaun (USA) und Jordan Spieth dominieren mit der 63 (-9) in der frühen Phase des Turniers das Geschehen.

Leaderboard AT&T Byron Nelson

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube