Justin Thomas

Am Horizont

SONY OPEN – 3. RUNDE: Justin Thomas (USA) ist vor der Finalrunde für die Konkurrenz nur noch als kleiner Punkt am Horizont zu erahnen. Der 23-jährige schnappt sich im Waialae GC nach dem 36 Loch Rekord nun auch den 54 Loch Rekord der PGA Tour.

Mittlerweile muss man sagen, dass alles andere als ein Sieg von Justin Thomas am Sonntag eine absolute Sensation wäre. Zu sicher und vor allem zu abgezockt agierte der US-Youngster an den vorangegangenen Tagen, was ihm nicht nur zum Auftakt das Ticket in den elitären Club der 59er bescherte, sondern ihm außerdem bei 123 Schlägen den 36 Loch Rekord der PGA Tour einbrachte.

Auch am Moving Day lässt der bisherige Überflieger der Saison – Thomas krallte sich erst vergangene Woche den Sieg beim Tournament of Champions – nichts anbrennen und feuert eine fehlerlose 65 (-5) auf die Scorecard. Bei insgesamt 188 Schlägen teilt er damit außerdem den bisherigen 54 Loch Rekord von Steve Stricker, der das Top-Ergebnis 2010 bei den Deere Classic aufstellen konnte.

Die Konkurrenz kann Thomas jedenfalls nur noch als kleinen Punkt in der Ferne am Horizont erahnen. Bei gesamt 22 unter Par nimmt er gleich sieben Schläge Vorsprung auf den ersten Verfolger Zach Johnson (USA) (65) mit in den Finaltag und steht damit kurz vor seinem zweiten Sieg in Folge.

“Ich werde die letzte Runde sicherlich sehr konzentriert angehen. Es ist nirgendwo in Stein gemeißelt, dass man gewinnen muss, nur weil man sieben Schläge Vorsprung hat. Ich werde da raus gehen und mein Spiel weiter durchziehen. Wenn ich die Möglichkeit hab, dann muss ich Birdies spielen und wenns drauf ankommt die Pars kratzen, dann wird das klappen”, zeigt sich Thomas trotz des Riesenvorsprungs hochkonzentriert.

>> Leaderboard Sony Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube