Schlagwort: four seasons

Kokrak_1701_730

Mit Riesenschritten

AT&T BYRON NELSON – 2. RUNDE: Jason Kokrak (USA) enteilt der Konkurrenz am Freitag im Four Seasons Resort mit Riesenschritten. Der erste Verfolger, Billy Horschel (USA), liegt in Irving bereits fünf Schläge hinter dem Spitzenreiter.

Jason Kokrak wirft am Freitag in Texas spürbar den Birdiemotor an. Der mittlerweile erfahrene US-Amerikaner findet auf der schwierigen Par 70 Wiese sowohl auf den Front- als auch auf den Backnine je vier Birdies und steht so schlussendlich – auch dank eines spektakulären Parsaves auf der 18 – mit einer fehlerlosen 62 (-8) beim Recording, was ihn bei gesamt 12 unter Par am Leaderboard regelrecht auf und davon ziehen lässt.

Billy Horschel, der beim Players vergangene Woche noch sichtlich mit seiner Form haderte, gibt in dieser Woche zwar ein kräftiges Lebenszeichen von sich, mit der 65 (-5) muss er seinen Landsmann aber um bereits fünf Schläge davonziehen lassen. Einen weiteren Schlag zurück lauert unter anderem mit Dustin Johnson (USA) nach einer 67 (-3) die Nummer 1 der Welt.

Auf die Frage wann er das letzte Mal mit fünf Schlägen Vorsprung in einen Moving Day startete meint Jason Kokrak: “Wirklich absolut keine Ahnung. Vielleicht auf irgendeiner Mini-Tour vor 100 Jahren.” “Ich hab die Nummer 1 der Welt im Nacken und eine Vielzahl von Topspielern die mich jagen werden. Mein Gameplan ist der selbe wie immer: Ich muss mir Birdiechancen geben und diese verwerten”, hat er das Rezept für den möglichen Sieg parat.

Für Alex Cejka (GER) geht sich der Cut in dieser Woche nicht aus. Der gebürtige Tscheche hat nach wie vor sichtlich mit seinem lädierten Rücken zu kämpfen und hat nach einer durchwachsenen 77 (+7) keine Chance ins Wochenende einzuziehen.

>> Leaderboard AT&T Byron Nelson

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
James Hahn

Gut im Griff

AT&T BYRON NELSON – 1. RUNDE: James Hahn und Ricky Barnes (beide USA) haben den schwierigen Four Season GC am ersten Spieltag am besten im Griff und teilen sich in Irving die frühe Führung. Dustin Johnson (USA) bezieht in gefährlicher Lauerstellung Position.

Bei zähem Wind präsentiert sich die texanische Par 70 Anlage noch anspruchsvoller als sie ohnehin bereits ist. James Hahn scheint dies am ersten Spieltag nichts auszumachen. Der gebürtige Südkoreaner präsentiert sich von Start weg unglaublich fokussiert und findet schon auf den Frontnine drei Birdies, die ihn schnell in die richtige Richtung pushen.

Auch nach dem Wechsel auf die Backnine hat er sein Visier gut eingestellt und nimmt noch drei weitere rote Einträge mit, die ihn mit der fehlerlosen 64 (-6) gemeinsam mit Landsmann Ricky Barnes – er kann sogar noch zwei Birdies mehr notieren, muss allerdings auch zwei Fehler einstecken – bis an die frühe Spitze bringen.

DJ im Nacken

Nur drei Schläge zurück lauert auf dem geteilten 7. Rang die Nummer 1 der Welt Dustin Johnson. Der großgewachsene US-Amerikaner hat im immer stärker werdenden Wind am Nachmittag alle Hände voll zu tun, steht dank solidem Spiel am Ende aber mit der 67 (-3) im Clubhaus. “Der Wind hat ordentlich geblasen, das war teilweise schon schwer einzuschätzen. Ich hab einige richtig gute Schläge gemacht, war aber wegen dem Wind dennoch öfters in bescheidenen Positionen”, beschreibt DJ die schwierigen Verhältnisse.

Der einzige Deutsche im Feld, Alex Cejka, startet zwar mit einem frühen Birdie gut, kann dann aber nicht weiter zusetzen und steht nach zwei Bogeys auf den Backnine mit der 71 (+1) beim Recording. Damit positioniert er sich als 55. zwar im prognostizierten Cutbereich, viel Raum für Fehler hat er am Freitag damit aber nicht.

>> Leaderboard AT&T Byron Nelson

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Lukas Nemecz 2015

64 starke Golflöcher

MAURITIUS OPEN 2016 – FINAL: Lukas Nemecz findet seine Starkwind-Form wieder und verabschiedet sich in 71 Schlägen mit der besten Leistung der European Tour-Woche.

Die ersten 9 Löcher vom Samstag in 43 Schlägen vermasseln Lukas Nemecz ein absolutes Topergebnis bei seinem 6. European Tour-Start der Saison. Am Finaltag findet der Grazer Tour-Rookie bei Regenschauern und etwas schwächerem, aber dafür deutlich böigerem Wind wieder zur starken Starkwindform der ersten Spieltage und klettert  nordwärts am Leaderboard: “Ich bin sehr froh, dass ich das Turnier mit einer sehr guten Runde beenden konnte. Mein Spiel wird immer besser und schön langsam gewöhne ich mich an diese schweren Plätze, die einfach ein anderes Spiel erfordern,” resümmiert der Grazer insgesamt zufrieden.

Nach dem kapitalen Scoreschaden vom Samstag zieht Nemecz mit früher Startzeit am Sonntag wieder ein grundsolides Spiel auf, zirkelt 13 Mal erfolgreich den Golfball aufs Grün und scrambelt dreimal wirksam dort, wo ein feines Händchen gefordert war. Ein Sand Save ist auch dabei, nur zweimal gelingt der Up & Down zum Par nicht mehr.

Die Par 5 hat Nemecz im Four Seasons Golfresort von Mauritius weiter perfekt im Griff, holt sich dort noch einmal drei Birdies ab und bringt mit der 71 (-1) eine der wenigen Runden unter Par ins Clubhaus. Angesichts der hantigen Bedingungen wird sein Endergebnis von 8 über Par ca. für Platz 40 reichen. Das markiert zwar sein bestes Resultat der Saison, ist aber von der Karrierebestmarke noch entfernt (Platz 16 auf Madeira 2014).

“Leider habe ich wie letzte Woche eine schlechte Runde dabeigehabt, die mir ein Spitzenergebnis verwehrt. Aber ich bin am richtigen Weg und sicher, dass es bald klappen wird.” In zwei Wochen wird es für Nemecz in Tschechien auf der Challenge Tour weitergehen, ehe im Juni in Schweden und Atzenbrugg die nächsten European Tour-Starts anstehen werden: “Dort bin ich bei beiden fix drinnen.”

>> Endergebnis Mauritius Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Nemecz Lukas 2015

Steirische Windkunst

MAURITIUS OPEN – 1. RUNDE: Lukas Nemecz beweist mit der 73 steirische Windkunst im Four Seasons GC und startet durchaus brauchbar ins Turnier. “Das war heute wirklich sehr solide. Ich hab das gute lange Spiel aus Marokko mitgenommen und schon viel besser gepitcht und gechippt”, freut er sich über den gelungenen Start.

Lukas Nemecz reiste direkt aus Marokko nach Mauritius weiter und zeigt, dass er den Schock der verpatzten Finalrunde in Rabat gut weggesteckt hat. Bei Böen von über 30 km/h muss sich der junge Steirer in Beau Champs gleich zu Beginn ordentlich gegen den Wind stemmen und erledigt seine Aufgabe auf den ersten sieben Bahnen mit Bravour.

Erst auf der 8 kommt erstmals ungewollt Farbe aufs Scoreboard. Am mit 211 Metern durchaus langen Par 3 gelingt das Up & Down nicht, was den ersten Schlagverlust zur Folge hat. Auch nach dem Turn muss er auf der 11 recht rasch ein Bogey notieren. An einem schwierigen Eröffnungstag und bei generell eher höher angesiedelten Scores ist dies aber noch kein Beinbruch, vor allem da er es versteht, sein Spiel danach schnell wieder zu konsolidieren.

So gelingt zwar auch im Anschluss noch kein Birdie, mit Pars macht Lukas Nemecz auf Mauritius aber am Donnerstag nichts falsch und hält sich so wacker in der Mitte des Feldes. Erst auf der 18 hat er dann sogar erstmalig Grund zu jubeln, nachdem ihm das abschließende Par 5 doch noch einen roten Eintrag spendiert. Mit der 73 (+1) eröffnet der European Tour Rookie insgesamt solide und wird die zweite Runde von Rang 36 aus in Angriff nehmen.

“Es ist hier unfassbar windig und dementsprechend schwer ist es nah an die Fahnen zu kommen. Ich hab wirklich super Schläge gemacht, aber leider viele Chancen nicht genützt. Teilweise braucht man hier auf 100 Meter ein 6er Eisen, dafür geht bei Rückenwind ein Eisen 7 dann gleich 200 Meter weit. Alles in allem war das ein guter Auftakt und ich freu mich jetzt mal auf morgen, da solls nämlich noch windiger werden”, beschreibt Lukas die Verhältnisse auf Mauritius und gibt augenzwinkernd einen Ausblick auf morgen.

Die Führung sichert sich Andrew Dodt. Der Australier erwischt einen super Tag und spielt sich mit der 66 (-6) unangefochten an die Spitze.

>> Leaderboard Mauritius Open

>> SKY überträgt live und exklusiv aus Beau Champs von den Mauritius Open.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube