Versöhnlicher Abschluss

MADE IN DENMARK CHALLENGE – FINAL: Lukas Nemecz rehabilitiert sich nach dem zähen Moving Day mit einer 68er Schlussrunde und sorgt so im Himmerland Golf & Spa Resort für einen durchaus versöhnlichen Schlusspunkt in Dänemark.

Lukas Nemecz marschierte in dieser Woche regelrecht durch ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst legte der Steirer am Donnerstag los wie von der Tarantel gestochen und brachte sich mit einer fehlerlosen 66 (-5) als einer der ersten Verfolger perfekt in Position. Schon am Freitag wollte dann aber nicht mehr allzu viel zusammenlaufen und er rutschte mit einer 71 (Par) bis auf Rang 10 zurück.

So richtig wild wurde es aber am Samstag. Lukas fand am Moving Day von Beginn an kein Rezept, hatte teilweise auch etwas Pech bei Teeshots die sich nur knapp neben den Fairways einbremsten und lud sich so eine 75 (+4) auf, die ihn im Klassement bis ins Mittelfeld zurückrutschen ließ. Laut eigener Aussage hoffte er, dass er am Sonntag noch einige Ränge gutmachen kann.

Hoffnung erfüllt

Der Anfang der Finalrunde verläuft mit vier Pars noch etwas schleppend, ein Eagle am Par 5, der 5 bringt den Steirer dann aber auf die richtige Spur. Regelrecht angestachelt vom Erfolgserlebnis legt er auf der 7 und der 8 noch weitere Birdies nach und schnuppert damit erstmals am Sonntag so richtig an die Top 10 heran. Kurz vor dem Turn bremst dann jedoch ein Bogey auf der 9 die Aufbruchsstimmung wieder etwas ein.

Das läutet auch eine recht farbenfrohe Phase ein, denn Lukas krallt sich zwar am Par 3, der 10 sofort das nächste Birdie, rutscht am Par 5 danach aber postwendend wieder zurück. Nach weiterem Fehler auf der 14 muss er dann zwischenzeitlich sogar noch einen weiteren Schlag abgeben, kann sich diesen aber zumindestens am Par 3, der 16 wieder zurückholen. Schlussendlich marschiert Lukas mit der 68 (-3) über die Ziellinie, spielt sich so noch bis auf Rang 18 nach vor und sorgt außerdem nach dem zähen Moving Day für einen durchaus versöhnlichen Abschluss.

“Das war schon recht versöhnlich heute. Golferisch wars wieder sehr gut, da die Bedingungen wieder sehr windig und schwierig waren. Leider wars gestern zum Vergessen. Ich hab 18 Löcher lang keinen Fokus gefunden und mich mit Kopfweh über den Platz geschleppt. Das hat mir klarerweise ein Spitzenresultat gekostet. Als Ausrede lass ich das aber nicht gelten. Das Ergebnis in dieser Woche ist trotz allem noch recht gut und ich bin mir sicher, dass mal ein Turnier kommen wird, wo alles zusammenläuft, damits ein sehr gutes Resultat wird”, so Lukas Nemecz nur Minuten nach seiner Finalrunde.

Lokalmatador Joachim B. Hansen lässt mit einer 70er (-1) Finalrunde nichts mehr anbrennen und feiert bei gesamt 15 unter Par einen überlegenen Heimsieg.

Nächste Station: Prag

Außer Lukas waren in dieser Woche mit Markus Habeler, Rene Gruber, Manuel Trappel, Michael Ludwig, Sebastian Wittmann und Christoph Körbler noch sechs weitere Österreicher am Start. Alle verpassten aber teils deutlich den Sprung ins Wochenende. Auch kommende Woche in Prag wird Lukas Nemecz wieder tatkräftige rot-weiß-rote Unterstützung haben, denn bis auf Chris Körbler werden alle genannten auch in der tschechischen Hauptstadt wieder am Start stehen.

>> Leaderboard Made in Denmark Challenge

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube