Manuel Trappel

Unten festgesetzt

PRAGUE CHALLENGE – 3. RUNDE: Manuel Trappel, Markus Habeler und Lukas Nemecz setzen sich am Moving Day im letzten Drittel des Leaderboards regelrecht fest und haben vor der Finalrunde im Prague City Golf wohl nur noch theoretische Chancen auf ein Spitzenergebnis.

Mit Lukas Nemecz, Markus Habeler und Manuel Trappel cutteten gleich drei der fünf am Start gestandenen Österreicher in der tschechischen Hauptstadt ins Wochenende. Lukas Nemecz hofft am Samstag vor allem darauf seinen Putter wieder auf Temperatur zu bringen. Markus Habeler und Manuel Trappel wollen sich am Moving Day eigentlich vom unteren Ende empor arbeiten.

Manuel Trappel legt dann auch äußerst souveräne Frontnine hin. Zwar verpasst der Vorarlberger nach anfänglichen Pars am Par 5, der 4 ein Birdie, holt den roten Eintrag aber postwendend nach und schnappt sich kurz vor dem Turn auf der 9 noch ein weiteres Birdie, was ihn bereits um einige Ränge nach oben klettern lässt.

Kaum auf den zweiten Neun angekommen, dreht er sein Tagesergebnis noch tiefer in den roten Bereich. Danach aber reißt der gewinnbringende Schwung plöztlich ab und der ehemalige Amateur Europameister muss auf der 12 und der 15 zwei Bogeys notieren, was vieles herausgespielte wieder kostet. Schlussendlich marschiert er so nur mit der 71 (-1) über die Ziellinie verbessert sich damit nur um wenige Ränge auf Platz 49.

Zur Runde meint er: “Es ist natürlich schade um die späten Bogeys, aber der Fehler auf der 12 ist heute kein Drama, weil die Fahne wirklich extrem schwierig steckt, also da wirds heute einige Bogeys geben. Ich hatte doch einige gute Putts, die leider knapp vorbeigerollt sind. Es war heute noch dazu doch wieder durchaus windig.”

Kampf und Krampf

Markus Habeler startet mit soliden Pars durchaus gut und taucht mit einem Birdie auf der 6 erstmals am Moving Day in den roten Bereich ab. Richtig lange kann er diesen aber nicht verwalten, denn ein Bogey am Par 5 danach bremst den Schwung sofort wieder ein. Nach dem Turn wird es dann erst so richtig farbenfroh, wobei die Schlagverluste schlussendlich aber knapp die Oberhand behalten.

Zunächst marschiert Markus mit einem Eagle auf der 10 spürbar nach vor, bessert auch einen Fehler danach sofort aus, rutscht dann aber mit gleich drei Bogeys auf den letzten vier Bahnen unangenehm zurück und muss sich schließlich mit der 73 (+1) zufrieden geben, mit der er als 60. vom Keller des Leaderboards klarerweise nicht empor kommt.

“Es war heute etwas windiger und es waren auch recht interessante Fahnenpositionen. Leider hab ich von Beginn an nicht ganz in den Rhythmus im langen Spiel gefunden und musste eigentlich die ganze Zeit über kämpfen. Ein Dreiputt am Ende zur +1 ist halt auch nicht das beste Finish. Morgen ist aber auch noch ein Tag und ich werde klarerweise nochmal alles geben”, beschreibt Markus seine dritte Runde.

Weit zurückgefallen

Lukas Nemecz findet am Samstag schon auf den Frontnine überhaupt keinen Rhythmus. Zunächst verpasst er am Par 5, der 4 den Sprung in den roten Bereich und tritt sich danach sogar ein Doppelbogey ein, was viele Ränge kostet. Da er ausgerechnet am zweiten Par 5 dann noch einen weiteren Schlag abgeben muss, ist die verpatzte erste Hälfte endgültig Gewissheit.

Nur kurz flackert dann zu Beginn der hinteren Platzhälfte Hoffnung auf, doch ein Birdie am Par 5, der 10 bringt ihm angesichts einer weiteren Doublette auf der 12 nur bedingt etwas. Auch danach bleibt er der kunterbunten Welle treu und notiert bis zum Ende zwar noch zwei weitere Birdies, muss aber auch noch zwei Bogeys eintragen und rutscht so mit der 76 (+4) bis auf Rang 63 zurück.

Marcel Schneider (GER) geht nach der 67 (-5) und bei gesamt 14 unter Par als Führender in den Finaltag.

>> Leaderboard Prague Challenge

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube