Abschlag beim Volksfest

MADE IN DENMARK – VORSCHAU: Matthias Schwab und Bernd Wiesberger stehen beim dänischen Volksfest im Himmerland Resort am Abschlag und hoffen beim wohl lautesten European Tour Turnier der Saison auf eine erfolreiche Woche.

Nach einer Woche Zwangspause, nachdem weder Matthias Schwab noch Bernd Wiesberger für das PGA Championship im Bethpage Park qualifiziert waren, greifen Österreichs Golf-Asse in Dänemark wieder zu den Schlägern. Zwar war Matthias bereits letztes Jahr beim dänischen Top-Turnier mit von der Partie, gespielt wurde damals jedoch auf Thomas Björns Hauswiese in Silkeborg, weshalb das Himmerland Resort für den Youngster absolutes Neuland darstellt.

Mit seinen zuletzt erbrachten Leistungen zeigte sich der Rohrmooser nur bedingt zufrieden, vor allem da er für ein absolutes Topergebnis schlicht zu viele Fehler einstreute. Auf die durchwegs starke Birdiequote allerdings kann der Schladming-Pro eindeutig aufbauen, denn schon beim British Masters wusste er mit roten Einträgen zu überzeugen. Bei der Performance am Kurzgemähten hat er laut eigener Aussage aber noch eindeutig etwas Luft nach oben.

Auch zum ersten Mal

Obwohl das Turnier heuer an seine ursprüngliche Wirkungsstätte zurückkehrt, stellt das Himmerland Resort auch für Bernd Wiesberger absolutes Neuland dar, denn der Burgenländer machte bislang in seiner Karriere immer einen Bogen um das dänische Volksfest. Wohl kein anderes Turnier im European Tour Kalender – Majors und WGC-Events ausgeklammert – darf sich über einen derartigen Fanansturm freuen wie das Event in Dänemark.

Wie im weltberühmten TPC Scottsdale auf der PGA Tour ist auch im Himmerland Resort die 16 das absolute Signature Hole des Platzes. Zwar misst das Par 3 lediglich schlanke 115 Meter, gespickt mit über 3.500 Fans, die jeden Schlag lautstark quittieren, erhöht sich der Druck auf die Spieler aber ungemein. Auch mit der Dezibel-Anzahl kann man dieses Loch wohl eher mit einem Fußballstadion denn mit einem Golfplatz vergleichen.

Bernd wandelte zuletzt durch ein wahres Wechselbad der Gefühle. Immer wieder zeigte er richtig starke Runden, streute aber auch zwischendurch hohe Nummern ein, weshalb seine Saison nach wie vor noch nicht so richtig auf Touren kommen will. Mit vier stabilen Auftritten scheint der Oberwarter von den angepeilten Toprängen aber nicht mehr weit entfernt zu sein. Auch in Dänemark ist von Frühsommer noch weit und breit keine Spur. Maximal auf 15 Grad soll das Quecksilber in dieser Woche klettern und Regen scheint zwischendurch immer wieder möglich zu sein.

 

>> SKY überträgt Live und in HD vom Made in Denmark.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube