Im Titel-Gespräch

ANDALUCIA MASTERS – 3. RUNDE: Bernd Wiesberger steigert sich weiter zur 68 und bringt sich sogar ins Titelgespräch. Auch Matthias Schwab verbessert sich mit der 70.

Bernd Wiesberger steigert sich in Valderrama weiter von Tag zu Tag und pusht sich am Moving Day mit der 68 nicht nur auf Platz 4 vor, sondern meldet sich sogar für das Titelrennen am Sonntag an. Matthias Schwab arbeitet sich bis auf Platz 21 vor.

Wiesberger eröffnet mit einem Paukenschlag

Vom 1. Grün wird gleich ein Eagle für Bernd Wiesberger gemeldet, wobei er ein perfektes Wedge in das kurze Par 4 versenken konnte. Das verpasste Birdie am ersten Par 5 bleibt verschmerzbar, da er dafür am folgenden kurzen Par 4 punktet. Von den schweren Löchern gegen Ende der Front 9 gibt Bernd nur an der 9 einen Schlag nach Ausflug in den Grünbunker ab, womit er in Summe weiter gut in Position bleibt.

Der erste Fehler bringt jedoch Sand ins Getriebe und nach einem weiteren Schlagverlust unmittelbar darauf an der 10 ist der tolle Beginn endgültig verpufft. Umso wichtiger, dass es nach dem Birdie am steil bergauf führenden Par 5 der 11 auch wieder ein Stück nach oben im Klassement geht. An der 12 steht erneut ein Grünbunker im Weg, aber diesmal lässt der Österreicher nichts anbrennen.

Die Eisenschläge sind jedoch bei weitem nicht mehr so zwingend, ein ums andere Mal ist Schadensvermeidung angesagt. Das gelingt aber auch tadellos, wie etwa einmal mehr aus einem Grünbunker an der 15. Daher ist es einmal mehr das lasergenaue Kurzspiel, das ihm nach perfektem Pitch an der 17 auch ein weiteres Birdie beschert. Nach verzogenem letzten Teeschuss findet Wiesberger eine Lücke und kratzt so noch die starke 68, die ihn nicht nur unter die Top 10 befördert, sondern womit er sich zugleich ins Gespräch um die Titelenscheidung bringt.

Schwab trotz Birdieflaute verbessert

Matthias Schwab zeigte sich nach der zweiten Runde mit seinem Spiel im Großen und Ganzen zufrieden, sprach jedoch auch etliche ausgelassene Chancen an. Kann er die Chancenverwertung am Wochenende erhöhen, ist auch für Österreichs zweiten PGA Tour Spieler der Geschichte am megaschweren Terrain in Sotogrande noch vieles möglich.

Zu Beginn sieht es jedoch nicht danach aus: erneut beginnt Schwab sicher, kann früh die scorefreundlichen Löcher aber nicht nutzen. Erst das Par 5 der 4 lässt den ersten Schlaggewinn zu. Den schweren Bahnen gegen Ende der ersten Hälfte muss Matthias mit Bogey an der 7 aber auch seinen Tribut zollen. Da bis zur Halbzeit keine weiteren Putts fallen wollen, büßt der Schladminger sogar ein paar Ränge ein.

Der Golftag bleibt auch danach frustrierend: sicheres Spiel von Tee bis Grün, wobei nichts Zählbares dabei herausspringen will. Den hartnäckigen Birdiebann bricht Schwab erst am berühmten Par 5 der 17, womit er mit der 70 gerade noch eine Runde unter Par hereinbringt, die doch ein wenig Vortrieb bis auf Platz 20 am Leaderboard erzeugt.
“Mein Spiel war solide mit wenigen Up and Downs. Mit dem 20. Platz bin ich vorerst zufrieden. Morgen könnte noch ein guter Tag folgen,” schildert er den ereignisarmen Golfsamstag.

Canter 5 Schläge vor Wiesberger

Nur der Engländer Laurie Canter enteilt bei 7 unter Par bereits um 5 Schläge Bernd Wiesberger, ist jedoch auf der European Tour noch sieglos. Mit Matt Fitzpatrick hat Canter zudem einen absoluten Hochkaräter im Nacken sitzen. Auch der Amerikaner David Lipsky, der mit der 64 die Runde des Turniers auspackte, ist bei 4 unter Par in perfekter Lauerposition.

Leaderboard Andalucia Masters

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube