Nervenstärke bewiesen

DUBAI DESERT CLASSIC – 2. RUNDE: Matthias Schwab beweist am Ende seiner zweiten Runde im Emirates GC Nervenstärke und cuttet nach einer kunterbunten Performance schlussendlich doch noch ins Wochenende. Bernd Wiesberger scheitert nach hartem Kampf am Cut.

Matthias Schwab zeigte zum Auftakt, dass er die Feinheiten und Tücken des Emirates GC in der Vorbereitung gut herausgearbeitet hat, denn mit einer 69 (-3) gelang dem Steirer der Start bei seinem ersten Antreten in Dubai durchaus gut. Mit früher Startzeit hofft Matthias nun eigentlich auf eine weitere rote Runde um in starker Position ins Wochenende cutten zu können.

Der Start in den zweiten Tag könnte dann jedoch zäher kaum sein, denn schon auf der 1 stolpert der Rohrmooser über das erste Bogey. Zwar fängt er sich rasch wieder und spult danach recht sichere Pars ab, verpasst am einzigen Par 5 der Frontnine aber den raschen Ausgleich und läuft lange Zeit dem ersten Erfolgserlebnis vergeblich hinterher.

Wie gewonnen, so zerronnen

Erst kurz vor dem Turn sieht er dann auf der 9 seinen ersten Birdieputt im Loch verschwinden, was sichtlich aufputschend wirkt, denn am Par 5, der 10 passt dann wirklich alles zusammen und Matthias lässt auf der langen Bahn sogar einen Adler landen, womit er sich in windeseile deutlich zurück in den roten Bereich arbeitet.

Gar lange währt die Freude über den Sprung in den Minusbereich aber nicht, denn schon das Par 3, der 11 hängt ihm wieder ein Bogey um, womit er wieder zurückrutscht. Des Schlechten noch nicht genug tritt er sich in Folge sogar ein Doppelbogey ein und zerstört sich damit endgültig alle herausgeholten Schläge von zuvor.

Knallrotes Finish

Mit dem nächsten Fehler am Par 3, der 15 ist der Schladming-Pro nun endültig zurück an die Cutmarke gerutscht und benötigt somit auf den verbleibenden Bahnen zwingen Zählbares um am Wochenende nicht zusehen zu müssen.

Matthias beweist aber einmal mehr Nervenstärke, stopft zunächst auf der 17 den fälligen Birdieputt um sich wieder über die gezogene Linie zu ziehen und lässt danach auch am abschließenden Par 5 keinerlei Zweifel aufkommen, dass er nach der 72 (Par) und als 56. auch am Samstag noch mit von der Partie sein wird.

“Auf dieser Runde heute war einiges los. Es haben sich gute und schlechte Schläge permanent abgewechselt. Ich konnte auf der 10 mit meinem zweiten Schlag das Grün erreichen und hab den 6,5 Meter Putt gelocht. Beim Doppelbogey hab ich dann den Drive rechts weggeschossen, der war unspielbar und nach Strafschlag und Zweiputt war die Doublette perfekt. Die insgesamt -3 dürften sich fürs Wochenende noch ausgehen, wie es derzeit scheint”, fasst er die abwechslungsreiche Performance zusammen.

Unbelohnter Kampf

Bernd Wiesberger ging es bei seinem bereits neunten Dubai Start in Folge am Donnerstag alles andere als gut. Der Oberwarter musste sich mit einer birdielosen 74 (+2) zufrieden geben und benötigt am Freitag mit später Tee Time eine deutliche Steigerung um noch ins Wochenende zu cutten.

Schon der Start verläuft jedoch wieder richtig zäh, denn nach verpasstem schnellen Par 5 Birdie auf der 10, muss er auf der 12 sogar das erste Bogey notieren und entfernt sich so immer weiter von der Cutlinie. Nach 21 Löchern ohne roten Eintrag knackt er dann aber am Par 5, der 13 spektakulär die Sperre, denn mit einem Eagle pirscht er sich wieder etwas näher ans Wochenende heran.

Der Adler scheint Bernd endgültig richtig aufzuwecken, denn gleich darauf gelingt dann auch das erste Birdie im Turnier. Mit seinem zweiten Bogey des Tages bremst er sich aber auf der 16 selbst wieder etwas aus und ein weiteres Bogey am kurzen Par 4 danach wirft ihn endgültig wieder auf den Ausgangspunkt zurück.

Zumindestens geht sich am Par 5, der 18 wieder ein Birdie aus, womit er kurz vor dem Turn auch wieder in den Minusbereich abtauchen kann. Diesen baut er dann kaum auf den Frontnine angekommen weiter aus und tastet sich so einmal mehr an die Cutlinie heran. Da er dann auch noch das kurze Par 4, der 2 perfekt im Griff hat, rückt das rettende Ufer endgültig wieder in Sichtweite.

Auch das letzte Par 5 der Runde weiß er auszunützen, schnürt damit sogar den Birdie-Viererpack und liegt plötzlich nur noch einen einzigen Schlag hinter dem Wochenendeinzug zurück. Ein Bogey kurz vor Schluss auf der schwierigen 8 lässt dann aber auch die letzte Hoffnung noch verfliegen und Bernd muss sich schließlich nach der 69 (-3) und als 84. mit dem Missed Cut anfreunden.

Lucas Herbert (AUS) und Bryson DeChambeau (USA) teilen sich bei gesamt 12 unter Par vor dem Wochenende die Führungsrolle.

>> Leaderboard Dubai Desert Classic

>> SKY überträgt Live und in HD vom Dubai Desert Classic.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube