Southern Style

FARMERS INSURANCE OPEN – 2. RUNDE: Sepp Straka spult am US Open erprobten weltberühmten South Course von Torrey Pines eine seiner wohl bislang eindeutig besten PGA Tour Runden seiner noch jungen Karriere ab und marschiert mit einer fehlerfreien 67 sogar bis unter die Top 10 nach vor.

Sepp Straka zeigt in dieser Woche nach zuletzt etlichen verpassten Cuts in Folge, dass er nun endgültig auf der Weltbühne des Golfsports angekommen ist. Beim topbesetzten Event bei San Diego hatte er schon zum Auftakt am Donnerstag mit dem North Course die etwas scorefreundlichere der beiden zu absolvierenden Wiesen gut im Griff und legte sich mit einer 69 (-3) eine gesunde Basis.

Was der Mega-Longhitter allerdings am Freitag auf die Scorecard brennt zählt mit Sicherheit zu seinen bislang besten Runden auf der PGA Tour. Der weltberühmte South Course in Torrey Pines – am klassischen Parklandkurs an den Steilklippen von La Jolla krönte sich bereits Tiger Woods (USA) 2008 zum US Open Champion – könnte sich im Nachhinein betrachtet womöglich als der Turning Point in Sepp Strakas Saison herausstellen.

Alles fest im Griff

Der Georgia Bulldog startet auf den Backnine und beginnt mit sicheren Pars grundsouverän, bis er von der 16 weg in einen wahren Lauf kommt, den der Putter aus knapp zehn Metern so richtig auf Tempo bringt. Zunächst spielt das Geräte fürs Kurzgemähte auch auf der 17 aus gut dreieinhalb Metern mit, ehe Sepp zum ersten Mal seine unglaubliche Länge in die Waagschale werfen kann.

Mit einer wahren 3er Holz Bombe knallt er auf der 18 die Grünattacke übers Wasserbis auf drei Meter zur Fahne und hat in Folge sogar etwas Pech, dass der Adler nicht landen will. Birdie Nummer 3 ist so aber nur Formsache. Auf den Geschmack gekommen funktionieren in Folge auch die Eisen, denn eine punktgenaue Annäherung auf der 1 sorgt sogar für den Viererpack.

Trocken nach Hause gespielt

Nur kurz gönnt er sich dann eine kleine Verschnaufpause, ehe er am Par 3, der 3 fast den Tee Shot locht und so sein Score auf bereits 5 unter Par stellt und damit erstmals sogar die Top 10 beim ganz stark besetzten Event knackt. Zwar wollen danach keine weiteren Birdies mehr auf die Scorecard wandern, Sepp spielt die Runde aber staubtrocken nach Hause und darf sich so schließlich über eine fehlerlose 67 (-5) freuen.

Damit bringt sich der stets freundliche Aufsteiger vor dem Wochenende als 9. – auch am Samstag und Sonntag wird am South Course gespielt – in eine perfekte Position um am Sonntag womöglich sein erstes Topergebnis auf der ganz großen Bühne mitnehmen zu können. Justin Rose (ENG) führt nach der 66 (-6) und bei gesamt 15 unter Par.

>> Leaderboard Farmers Insurance Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube