Punktlandungen

DUBAI DESERT CLASSIC – 3. RUNDE: Matthias Schwab lässt im Emirates GC nach mehr als zähem Beginn auf den Backnine gleich zwei Adler landen und arbeitet sich so mit der bereits zweiten 69 der Woche bis ins Mittelfeld nach vor.

Matthias Schwab hatte am Freitag im Emirates GC alle Hände voll zu tun und rettete sich erst mit zwei abschließenden Birdies zur 72 (Par) was schlussendlich reichte um noch genau an der Cutlinie ins Wochenende zu stürmen. Am Moving Day hofft der Schladming-Pro nun eigentlich auf eine Runde mit weniger Fehlern um das Feld von hinten aufrollen zu können.

Schon auf den ersten Löchern erfüllt sich diese Hoffnung aber überhaupt nicht, denn nach einem anfänglichen Par erweist sich schon das kurze Par 4, der 2 als etwas zu harte Nuss und brummt Matthias das erste Bogey auf. Da er danach am Par 5 den schnellen Ausgleich verpasst und am Par 3, der 4 schon den nächsten Schlag abgeben muss, ist der mehr als durchwachsene Start in den Moving Day endgültig perfekt.

Auch in Folge will sich am Samstag noch kein gewinnbringender Rhythmus einstellen und da er auf der 6 schon den nächsten Fehler notieren muss, droht die Runde endgültig eine unangenehme Richtung einzuschlagen. Erst auf der 8 kann er der Negativspirale dann mit seinem ersten Birdie des Tages erstmals entkommen.

Auf den Geschmack gekommen

Das scheint auch der Runde den notwendigen Turnaround zu verpassen, denn mit dem nächsten Schlaggewinn auf der 10 arbeitet er sich wieder an den Ausgangspunkt heran. Spekatkulär sorgt er dann endgültig für die Wende, denn ein Eagle auf der 13 pusht ihn buchstäblich mit einem Schlag in den roten Bereich, den er mit darauffolgendem Bogey aber auch sofort wieder verlassen muss.

Der Konter lässt aber nicht lange auf sich warten, denn nach einem starken Eisen lässt er sich am Par 3, der 15 die nächste Birdiechance nicht entgehen. Als bereits alles dann auf eine zartrosa Runde hindeutet, passt einmal mehr auf einem Par 5 an diesem Tag wirklich alles zusammen und der Rohrmooser lässt zum Abschluss noch einen weiteren Eagle landen, womit er sich mit der bereits zweiten 69 (-3) der Woche bis ins Mittelfeld auf Rang 38 nach vor arbeitet.

“Ich freue mich, dass es heute am Moving Day den Move in die richtige Richtung gab und ich mich um 20 Plätze verbessern konnte. Die beiden Eagle auf der 13 und der 18 waren sehr ähnlich. Ich hatte auf beiden Bahnen sehr gute Drives. Auf der 13 hab ich dann mein 3er Eisen auf drei Meter hingeschossen, auf der 18 wars ein Eisen 5 ebenfalls drei Meter an die Fahne. Ansonsten war die Runde durchwachsen, da einfach zu viele Bogeys passierten”, fasst Matthias den spektakulären Tag zusammen.

US-Superstar Bryson DeChambeau startet nach der 68 (-4) und bei gesamt 16 unter Par als Führender in die letzte Umrundung.

>> Leaderboard Dubai Desert Classic

>> SKY überträgt Live und in HD vom Dubai Desert Classic.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube