Ins Weekend gebremst

SOUDAL OPEN – 2. RUNDE: Bernd Wiesberger kommt mit eiskaltem Putter am Freitag über eine 71 (Par) nicht hinaus und bremst sich so im Mittelfeld ins Wochenende. Lukas Nemecz muss auch am zweiten Spieltag wieder ein frühes Doppelbogey einstecken, kämpft sich mit starken Eisen aber noch zur 69 (-2) und leistet seinem Landsmann im Rinkven International GC im Weekend Gesellschaft.

Bernd Wiesberger legte nach der durchwachsenen Puttperformance in den letzten Wochen in Belgien einen durchaus geglückten Start ins Turnier hin, denn mit einer 68 (-3) übernachtete der Burgenländer als 14. in durchaus aussichtsreicher Position. Mit später Startzeit hofft er nun am Freitag auf eine weitere Steigerung um beim 2 Millionen Turnier in Antwerpen die Spitzenplätze attackieren zu können. Der Start kann sich dann auch gleich sehen lassen, denn eine starke Annäherung lässt dem Putter nur mehr einen Meter zum anfänglichen Birdie übrig, den dieser ohne Probleme bewältigt.

Nach zwei soliden Pars danach versandet auf der 4 die Annäherung rechts vom Grün und da er sich aus dem Bunker nicht mehr zur 4 scramblen kann, rutscht er recht rasch wieder auf Level Par für den Tag zurück. Am Par 5 danach reißt die Grünattacke total ab, weshalb er sogar alle Hände voll zu tun hat um aus dem Gemüse noch das Par zu retten. Auf der 6 und der 7 hat er die Eisen dann aber wieder bestens im Griff und legt sich richtig gute Birdiemöglichkeient auf, die der Putter jedoch beide Male nicht in Zählbares verwandeln kann.

Erst am kurzen Par 4 der 11 geht sich nach Drive, Chip und Putt dann das zweite Birdie des Tages aus, womit er auch die Top 10 wieder einigermaßen in Sichtweite bekommt. Ins Rollen kommt er jedoch auch weiterhin nicht wirklich, denn wie schon am Vortag wird ihm auch diesmal die 13 nach verfehltem Grün mit dem nächsten Bogey zum Verhängnis und wirft ihn wieder auf Level Par zurück. Auf den verbleibenden Löchern ergibt sich dann zwar noch die eine oder andere Chance, der Putter bleibt aber weiterhin eiskalt und lässt ihn so schlussendlich nur mit der 71 (Par) ins Clubhaus marschieren, womit er etliche Ränge einbüßt und als 29. im soliden Mittelfeld ins Wochenende cuttet.

Doppelbogey gut weggesteckt

Lukas Nemecz fand am Donnerstag mit einer Doublette nur äußerst durchwachsen ins Turnier, brachte am Ende aber immerhin noch eine 71 (Par) über die Ziellinie, was ihn jedoch am Freitag zu einer kleinen Aufholjagd zwingt um nicht erneut am Cut zu scheitern. Von Beginn an hat der Aufsteiger am Freitag dann jedoch mit der Distanzkontrolle einige Schwierigkeiten, denn gleich auf der 1 muss er sich zum Par scramblen und bringt auch am Par 3 danach den Ball nur am Vorgrün unter, was der Putter mit zwei Versuchen jedoch noch souverän bewältigt. Richtig unangenehm wird es dann jedoch auf der 3, denn ein wild verzogener Drive, eine Annäherung in den Grünbunker und ein Flyer übers Grün münden schließlich sogar im Doppelbogey, womit der Cut doch unangenehm weit wegrückt.

Danach stabilisiert er sein Spiel zwar, hat allerdings weiterhin immer wieder mit der Genauigkeit zu kämpfen, weshalb sich noch keine echten Birdiechancen ergeben wollen. Erst auf der 8 passt dann erstmals eine Annäherung richtig genau und aus einem guten Meter geht schließlich das erste Birdie aus. Dieses bringt den Motor des Steirers offensichtlich so richtig auf Touren, denn auf der 9 rollt er den fälligen Putt sogar aus sechs Metern perfekt ins Loch und gleicht sein Score so noch auf den Frontnine wieder aus.

Nach verpasstem Up & Down rutscht er zwar schon auf der 10 wieder in den Plusbereich ab, gleicht sein Score jedoch schon auf der 11 wieder aus und bleibt so weiterhin noch an der Cutmarke dran. Auf der 16 hat er dann sogar etwas Pech, dass nicht gleich die Annäherung zum Eagle im Loch verschwindet, aus wenigen Zentimetern stellt das nächste Birdie aber keinerlei Problem mehr dar und mit dem erstmaligen Abtauchen in die Minuszahlen, schiebt er sich auch in Richtung Wochenende nach vor. Nachdem er dann am letzten Par 5 danach ein starkes Wedge zündet und aus zwei Metern sogar den roten Doppelpack schnürt, zieht er mit der 69 (-2) und als 40. schließlich doch souverän ins Wochenende ein.

“Ich bin zweimal gleich alles andere als gut in die Runden gekommen. Zuerst gestern am ersten Loch mit dem Doppelbogey und heute eines auf der 3, aber ich bin cool geblieben, hab mein Spiel weiter durchgezogen und wusste, dass meine Chancen kommen werden. Ich hab dann leider nicht so viele nützen können wie ich gerne hätte, aber es ist schön nach dem freien Wochenende letzte Woche wieder einen Cut geschafft zu haben. Es ist alles ziemlich eng hier und wenn die Wedges weiter so gut gelingen – das Training macht sich jetzt echt bezahlt – und ich ein paar Putts loche ist hier sicher noch einiges drinnen. Der Platz ist lässig, die Stimmung gut und ich werde jetzt noch einmal alle Kräfte bündeln für die kommenden beiden Runden”, so Lukas Nemecz nach dem geschafften Cut.

Mit Matti Schmid (GER), Sam Horsfield und Dale Whitnell (beide ENG) teilen sich gleich drei Spieler die Führungsrolle bei gesamt 8 unter Par.

Leaderboard Soudal Open

>> SKY überträgt Live und in HD von den Soudal Open.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail