Luft draußen

RAS AL KHAIMAH CLASSIC – FINAL: Bei Lukas Nemecz ist nach den langen Wüstenwochen mit der finalen 73 (+1) die Luft sichtlich bereits draußen. Trotz der zähen letzten 18 Löcher im Al Hamra GC und nur Rang 58 kann der Aufsteiger aber wohl durchaus auf eine erfolgreiche Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückblicken.

Lukas Nemecz beendet seinen ersten Desert-Swing wohl klar eher mit einem lachenden als einem weinenden Auge, wenngleich er mit Sicherheit bereits mehr Fun hatte als an diesem Sonntag. Der 32-jährige setzte aber durchaus in den letzten Wochen etliche Ausrufzeichen, weswegen auch das Selbstvertrauen vor den kommenden Aufgaben mit Sicherheit noch zusätzlich gestärkt erscheint.

Zunächst verpasste er zwar in Abu Dhabi bei seinem ersten Rolex Series Event den Cut und musste in Dubai sogar zuschauen, vergangene Woche allerdings schnappte er sich beim ersten Turnier im Al Hamra GC sogar einen fantastischen 3. Platz und ließ auch in dieser Woche in Sachen Cut nichts anbrennen.

Am Samstag musste er dann bereits Geduld beweisen, blieb nach einer 70 (-2) aber noch in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen. Am Sonntag allerdins ist die Luft dann nach den langen Wüstenwochen sichtlich bereits draußen, weshalb er dem zweiten 2 Millionen Event in Ras al Khaimah nicht mehr seinen Stempel aufdrücken kann.

Birdies Mangelware

Dabei macht er mit souveränen Pars zu Beginn der vierten Runde noch nichts verkehrt, kommt so mit den erneut guten Scores jedoch nicht wirklich mit und da er sich dann am Par 3 der 4 nach knapp verfehltem Grün sogar ein Bogey eintritt, büßt er doch bereits recht früh etliche Ränge ein. Auch danach entwickelt sich wieder ein Geduldsspiel, bis er am Par 5 der 8 die Grünattacke kurz vor der Puttingoberfläche parkt und sich in Folge den scoretechnischen Ausgleich krallt.

So richtig den benötigen Rhythmus bringt ihm das erste Erfolgserlebnis jedoch nicht, denn mit einem Dreiputt aus knapp acht Metern geht es bereits auf der 10 wieder in den Plusbereich zurück. Loch um Loch spult der Steirer dann mit der dafür vorgesehenen Schlaganzahl ab und läuft vergeblich dem erneuten Ausgleich hinterher. Schlussendlich leuchtet so am Sonntag nur die 73 (+1) auf, was nur für Rang 58 reicht und mit Sicherheit auch eine kleine Enttäuschung für Lukas Nemecz darstellt.

“Grundsätzlich bin ich durchaus zufrieden mit den beiden Woche, wenngleich das Ergebnis jetzt nicht so wirklich gepasst hat. Spielerisch war aber wieder einiges Positives dabei, aber irgendwie war der Putter heute echt fast schon tiefgefroren. Es ist dann auch schwer, wenn rundherum alle Birdies spielen, dann ist man etwas unter Zugzwang”, so Lukas zur Finalrunde.

“Nur vier Bogeys in vier Runden ist sehr positiv und das zeigt auch, dass der Grundstock des Spiels echt gut ist. Der 3. Platz letzte Woche war natürlich sehr, sehr geil. Jetzt sind mal zwei Wochen Pause, ich war jetzt auch heute schon etwas müde nach den fünf Wochen hier. Danach geht’s weiter für mich in Kenia und Südafrika und dann wird man weitersehen”, gibt er abschließend noch einen Ausblick über die weitere Turnierplanung.

Ryan Fox lässt am Finaltag nichts mehr anbrennen und feiert nach einer 69 (-3) und bei gesamt 22 unter Par einen überlegenen Sieg mit gleich fünf Schlägen Vorsprung auf Ross Fisher (ENG).

Leaderboard Ras al Khaimah Classic

>> SKY überträgt Live und in HD von den Ras Al Khaimah Classic.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail