Zwei Deutsche auf PGA Tour

Nach Alex Cejka sichert sich auf Stephan Jäger wieder seine Spielrecht für die PGA Tour-Saison 2019.

Für Alex Cejka waren die FedExCup Playoffs zwar bereits nach dem 1. Turnier zu Ende. Bei seinem letzten Auftritt im Rahmen der FedExCup-Playoffs 2015 erreichte Alex Cejka immerhin die zweite Runde, 2018 sollte jedoch die Dell Championship ohne Deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Cejka fällt von Position 99 in der FedExCup-Jahreswertung nach einem Platz im hinteren Mittelfeld bei der Northern Trust Open aus den Top 100 hinaus, die den Sprung in die zweite von vier Playoff-Wochen schaffen.

Dank des zweiten Platzes zu Saisonbeginn im Spielerparadies Las Vegas konnte Alex Cejka immerhin seine Tourkarte für die PGA Tour 2019 bereits absichern. Diesen weiten Weg ins amerikanische Spielerparadies müssen Casino-Freunde nicht einmal zurücklegen, wenn sie ihr Glück in Online-Casinos wagen wollen.

Jäger sichert Wiederaufstieg bei Web.com Finals

Stephan Jäger verpasste in beim Start in die Final Series der Web.com Tour noch den Cut, legt dafür aber bei der DAP Championship, dem zweiten Turnier in Ohio, einen deutlich besseren Start hin. Jäger profitiert in Runde 2 neuerlich von einer starken Puttleistung, die 6 Birdies zulässt sowie geringer Fehlerquote mit nur einem Bogey. Mit der 66 muss der Deutsche nur dem Amerikaner Kramer Hickok um einen Schlag den Vortritt lassen. Max Rottluff scheitert dagegen bei 8 über Par klar am Cut.

Am Samstag hat Jäger auf dem sehr anspruchsvollen Kurs gewisse Anlaufschwierigkeiten und muss nach Abschlag vom 4. Tee in den Fairwaybunker ein Bogey zur Kenntnis nehmen. Zur Halbzeit läuft er jedoch so richtig heiß, sichert sich vier Birdies in Folge und übernimmt plötzlich die Positon an der Spitze. Am vorletzten Loch zieht der Amerikaner Kramer Hickok mit Birdie noch an Jäger vorbei.

In der Schlussrunde profitiert Jäger vom Bogey-Bogey-Start des Drittrundenleaders und Spielpartners im Schlussflight, Kramer Hickok. Somit reichen solide Pars um die Verfolger vorerst in Schach zu halten. Aber auch der Bayer muss dem schweren Kurs erstmals an der 6 nach Ausflug in den Grünbunker mit einem Bogey Tribut zollen. Die guten Birdielöcher 8 und 9 nutzen beide Kontrahenten im Schlussflight zu wichtigen Birdies.

Jäger leistet sich aber weiter einige Schwächen, wie der Dreiputt an der 11, während die Kontrahenten rund um ihn Birdies nachlegen. Erst am letzten Par 5 fällt noch ein Birdieputt. Im Finish nimmt sich der Deutsche jedoch mit zwei Bogeys aus dem Titelrennen und fällt mit der 71 bis auf Rang 4 zurück. In der Wertung der Final Series verbessert sich Jäger dennoch auf den 10. Rang, das reicht bereits um definitiv den Wiederaufstieg in die US PGA Tour zu fixieren, da er rein rechnerisch nicht mehr aus den Top 25 herausfallen kann, die in der eigenen Preisgeldwertung der Final Series die Tourkarte für 2019 erhalten.

Martin Kaymer wird als dritter Deutscher ebenfalls zu Starts in der neuen PGA Tour-Saison kommen. Zwar reichte es aufgrund zu schlechter Ergebnisse im Frühjahr 2018 bei seinen Einsätzen im Amerika nicht zu ausreichend Punkten im FedExCup um sich über die Non Members-List zu qualifizieren, jedoch kann er erneut bei einigen Majors und auch aufgrund von Einladungen mit Starts in Amerika auch im neuen Jahr rechnen. Bernhard Langer könnte mit Starts beim US Masters und beim The Players sogar als vierter Deutscher auf der PGA Tour 2019 aufteen.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube