Wüstenfüchse

DUBAI DESERT CLASSIC – VORSCHAU: Matthias Schwab steht erstmals im Emirates GC am Abschlag und hofft nach dem guten Jahresbeginn in Abu Dhabi auf ein weiteres starkes Ergebnis. Bernd Wiesberger wird sich am langen Weg zurück vor allem vom Tee und auf den Grüns steigern müssen.

Letztes Jahr rechnete Matthias Schwab eigentlich bereits mit einer von Manager Chubby Chandler in Aussicht gestellten Einladung, ehe ihm im Ryder Cup Jahr Graeme McDowell (NIR) den Startplatz doch noch vor der Nase wegschnappte. Nach der starken Rookie Saison benötigt der Schladming-Pro jedoch solche Geschenke heuer gar nicht mehr, da er schon allein wegen seiner guten Kategorie keinerlei Schwierigkeiten hat in die großen Turniere reinzukommen.

Der Emirates GC ist für den Rohrmooser aber Neuland, weswegen er sich die Feinheiten des Par 72 Geländes in den Trainingsrunden erst noch erarbeiten muss. Dass sich Matthias Schwab auf neue Plätze jedoch durchaus gut einstellen kann, zeigte er erst letzte Woche wo er beim Rolex Series Event in Abu Dhabi einen beachtlichen 22. Rang mitnehmen konnte und dementsprechend gut ins neue Golfjahr 2019 startete.

Der Schlüssel zu einem guten Score ist auf der Wüstenwiese ganz klar Genauigkeit vom Tee, denn der Emirates GC verteidigt sich vor allem mit engen Doglegs und schnellen Grüns. Bei der nunmehr bereits 30. Ausgabe der Omega Dubai Desert Classics bekommt es Österreichs Youngster auch mit durchaus großen Namen zu tun, denn neben Titelverteidiger Haotong Li (CHN) werden auch Sergio Garcia, Rafa Cabrera Bello (beide ESP), Tommy Fleetwood (ENG) oder Bryson DeChambeau (USA) versuchen sich das größte Stück vom 3,25 Millionen schweren US-Dollar Kuchen abzuschneiden.

Altbekanntes Terrain

Anders als für Matthias Schwab ist der Kurs für Bernd Wiesberger alles andere als Neuland. Bereits das neunte Jahr in Folge steht der Burgenländer in Dubai am Abschlag und zeigte schon in der Vergangenheit mit einem 5. Platz im Jahr 2015 und Rang 9 davor, dass er mit dem Terrain durchaus gut zurechtkommt. Am langen Weg zurück wird er sich aber vor allem bei den Abschlägen und auf den Grüns steigern müssen um das erste Topresultat nach der Verletzungspause mitnehmen zu können.

Los geht es für Bernd Wiesberger am Donnerstag im Flight mit Andres Romero (ARG) und S.S.P. Chawrasia (IND) bereits um 05:20 MEZ auf der 1. Matthias Schwab folgt mit Callum Shinkwin (ENG) und Scott Jamieson (SCO) um 08:30 MEZ von der 10 weg. Haotong Li beginn seine Titelverteidigung um 04:40 MEZ ebenfalls auf der 10.

 

>> SKY überträgt Live und in HD vom Dubai Desert Classic.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube