Phönix aus der Asche – Tiger Woods ist zurück

US MASTERS – FINAL: Das Comeback des Jahrhunderts ist vollbracht, Tiger Woods hat das US Masters für sich entschieden. Und das volle elf Jahre nach seinem letzten großen Sieg bei der PGA Championship.

Für den Top-Golfer war es der 15. Triumph bei einem Major und sage und schreibe der 81. Sieg im Rahmen der US-Tour. Doch die bisherige Gewinnstrecke endete 2008 abrupt, danach ging es für Tiger Woods sowohl privat als auch beruflich bergab. Beziehungschaos, ein erster erfolgloser Comeback-Versuch 2010, danach körperliche Probleme, Drogenaffären und stationäre Behandlungen. Der Mann, der genau 683 Wochen lang die Golf-Weltrangliste der Herren anführte, wurde zu einem körperlichen Wrack.

Das Comeback erscheint gerade deshalb wie eine Szene aus dem Märchen, weil Tiger Woods Ende 2017 nicht einmal mehr unter den Top 1000 der Weltrangliste zu finden war. Innerhalb von 17 Monaten kämpfte er sich zurück zu alter Form, um dann tatsächlich beim prestigereichen Turnier in Augusta zu triumphieren. Dies hat nun direkte Auswirkungen auf die Prognosen der Buchmacher, die ihn schon jetzt als Sieger der nächsten US Masters 2020 handeln. Es ist davon auszugehen, dass bei diesem Medienspektakel rund um Tiger Woods auch viele Aktionen durchgeführt werden, die von Vergleichsseiten wie Oddschecker genau unter die Lupe genommen werden. So wie im Golf solche speziellen Trophäen eine entscheidende Rolle spielen, sind es bei den Anbietern rund um die Sportart die Promotionen. Tiger Woods wird seinen Sieg beispielsweise nicht nur im berühmten grünen Jackett feiern, sondern auch das Clubhaus als kleine Trophäe genießen. Ob er in den letzten Jahren überhaupt noch von einem derartigen Erfolg geträumt hat, bleibt zweifelhaft.

Schon früh bereitete sich Tiger Woods auf seine Golferkarriere vor und strapazierte dabei seinen Körper teilweise bis über die Leistungsgrenzen hinweg. Sein Training wurde deshalb über viele Jahre hinweg von Physiotherapien begleitet, trotzdem hinterließ die Belastung ihre Spuren. Vielleicht war der Absturz also vorprogrammiert, aber das glänzende Comeback konnte niemand prognostizieren. Eine gewisse Ahnung überkam die Golf-Fangemeinde, als der Ex-Champion sich im November 2017 beim Einladungsturnier im Albany Golf Club in guter Form zeigte und immerhin den geteilten achten Platz erreichte. Die Konkurrenz bestand aus 17 spielstarken Profis, die auf den Bahamas ihr Bestes gaben. Von diesem denkwürdigen Moment an ging es mit Tiger Woods wieder aufwärts.

Zukunftsprognose?

Da sich im Bewegungsmuster des alten Hasen keine Probleme mehr zeigen, ist es absolut denkbar, dass er sich zurück auf den Spitzenplatz kämpft. Dafür muss Tiger Woods allerdings weiterhin in Form bleiben und darf sich nicht wieder übernehmen. Der heute immerhin 43-Jährige sollte es also besser etwas langsamer angehen lassen als in seinen stürmischen jungen Jahren.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube