Knallrot durch Canberra

CANBERRA CLASSIC – 1. RUNDE: Sarah Schober und Christine Wolf posten zum Auftakt im Royal Canberra GC knallrote Runden aufs Tableau und mischen im Spitzenfeld mit.

Mit zwei kleineren 150.000 Australischen Dollar-Turnieren beenden Christine Wolf und Sarah Schober ihre heurige ausgedehnte Tournee in Down Under. An das Turnier im Royal Canberra GC in der Hauptstadt Australiens hat das rotweißrote Duo keine allzu guten Erinnerungen, nachdem sie im Vorjahr ohne Preisgeld abreisen mussten, Schober dabei nur hauchdünn vorzeitig ausschied.

Sarah Schober startet auf den Frontnine dann durchaus souverän, ehe sie kurzzeitig etwas den Rhythmus verliert und auf der 5 und der 6 sogar einen Doppelpack der unangenehmen Sorte schnürt. Zumindestens aber hat sie das Par 5, der 9 gut im Griff und kann mit ihrem ersten Birdie noch vor dem Turn etwas verkürzen. Auf den Backnine findet die junge Steirerin aber dann so richtig zu ihrem Spiel und taucht mit einem roten Doppelpack auf der 12 und der 13 sogar rasch in den Minusbereich ab.

Doch damit hat die ehemalige Studentin der University of Florida noch lange nicht genug und dreht ihr Score mit weiteren Birdies auf der 15 (Par 5), der 17 (Par 3) und der 18 (Par 5) sogar zur 67 (-4) und mischt damit nach der Auftaktrunde als geteilte 5. im absoluten Spitzenbereich mit.

Nach der starken Runde meint sie: “Ich fühle mich hier wohl. Der Platz ist sehr cool und die trockene Hitze taugt mir. Das war heute ein guter Tag, vor allem auf den zweiten Neun war es sehr solide wo ich auch alle meine Chancen nutzen konnte. Wichtig waren die Par 5. Die Bogeys sind leider durch schlechte Abschläge passiert. Das ist es auch, was eindeutig besser und konstanter werden muss.”

Ebenfalls in der Topregion

Wie ihre Landsfrau legt auch Christine Wolf einen durchaus soliden Start in die Auftaktrunde hin, tritt sich nach vier anfänglichen Pars aber auf der 5 ein Bogey ein. Kurz vor dem Turn gelingt dann aber noch der Konter und die Tirolerin nimmt die Backnine so am Ausgangspunkt von Level Par in Angriff.

Das erste Birdie bringt den Motor von Österreichs Nummer 1 auch so richtig auf Touren, denn die zweiten neun Bahnen hat sie richtig fest im Griff. Zunächst gelingt auf der 12 erstmals der Sprung in den roten Bereich und da sie auch beide Par 5 der hinteren Platzhälfte mit Birdie gut auszunützen weiß, unterschreibt sie schließlich sogar die 68 (-3) und pendelt sich damit als 10. ebenfalls in den Spitzenplätzen wieder ein.

“Das war heute echt solide. Ich hab den Ball wieder gut getroffen und diesmal auch Fehler bei den Grünschlägen vermeiden können. Ich hab zwar noch einige Putts liegengelassen, aber nach den letzten Wochen bin ich mit der heutigen Runde richtig zufrieden”, so Chrissie Wolf nach der Auftaktrunde klarerweise durchaus happy.

Amelia Lewis (USA) gibt am Freitag mit der 65 (-6) das Tempo vor.

>> Leaderboard Canberra Classic

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube