Gut geschlagen

OMEGA DUBAI LADIES CLASSIC – FINAL: Christine Wolf schlägt sich beim exklusiven Turnier im Emirates GC durchaus gut und nimmt einen 13. Platz aus der Wüste mit.

Nur ein Elitefeld von 56 Spielerinnen mit Christine Wolf ist heuer zur Omega Dubai Classic eingeladen. Nicht ganz fair gegenüber der Masse an LET-Spielerinnen, die sowieso einen dünnen Turnierkalender vorfinden, aber umso besser für die Creme de la Creme, die sich ohne Cut das Preisgeld von 285.000 US Dollar aufteilen darf.

Tigers Cousine Cheyenne Woods führt das Feld in Dubai an, das beginnend am Tag der Arbeit bis zum Freitag über drei Runden am Faldo-Kurs des Emirates Golfclubs spielen wird.

Los geht es im Kanonenstart und Wolf feuert zu Beginn mit Ladehemmung: mit Bogey-Bogey nistet sich die Tirolerin in der frühen Phase am falschen Ende des Leaderboards ein. Die Innsbruckerin fängt sich in Folge zwar, Schläge gutmachen kann sie jedoch nur zwischenzeitlich. Die Runde von 2 über Par reicht auf dem schwierigen Terrain vorerst jedoch für einen Mittelfeldrang.

Den Donnerstag beginnt für die einzige Österreicherin im Feld dann zwar kunterbunt, arbeitet sich mit bärenstarkem Finish aber noch zur 70 (-2) womit sie nicht nur ihr Gesamtscore zurück auf Level Par drehen konnte, sondern außerdem auch in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen in den Finaltag startet.

Roter Schlusspunkt

Dieser beginnt dann sehr unaufgeregt mit einer längeren Parserie. Erst ab der 7 wird es etwas farbenfroher auf Chrissie’s Scorecard. Zwar bremst ein Bogey zunächst etwas, sie egalisiert den Schlagverlust aber postwendend. Doch richtig stabilisieren kann das erste Birdie am Freitag ihr Spiel noch nicht, denn sofort geht es wieder mit dem nächsten Fehler etwas retour.

Recht rasch bessert sie diesen aber am Par 3 der 12 aus und taucht zwei Bahnen später sogar erstmals am Finaltag in den roten Bereich ab. Kurz vor Schluss erwischt es sie dann zwar auf der 17 erneut mit einem Fehler, doch auch diesen kontert sie auf der Schlussbahn noch aus, marschiert so mit der 71 (-1) über die Ziellinie und beendet das exklusive Turnier auf dem sehenswerten 13. Rang.

“Es war echt ein total lässiges Event hier. Die zwei Tage wo wir unter Tags spielten wars echt brutal heiß, denn wir hatten 40 Grad hier. In der Nacht zu spielen hat richtig Spaß gemacht. Die anstrengenden letzten Wochen zeigen bislang noch nicht viel Wirkung. Jetzt gehts für mich mal weiter zur US Open Qualifikation, dann nach Spanien und dann steht noch der Evian Qualifier am Programm. Ende Mai wirds dann ruhiger”, fasst Chrissie das Turnier zusammen und gibt abschließend einen Ausblick auf ihr kommendes Programm.

Nuria Iturrios (ESP) sichert sich mit einer 71er (-1) Finalrunde und bei gesamt 10 unter Par den Sieg.

>> Leaderboard Omega Dubai Ladies Classic

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube