Starker Auftakt

LALLA MERYEM CUP – 1. RUNDE: Christine Wolf findet sich im Royal Golf Dar Es Salam zum Auftakt richtig gut zurecht und positioniert sich nach der 72 nur knapp hinter den Top 10. Sarah Schober und Nina Mühl kommen am Blue Course ordentlich unter die Räder.

Damen und Herren zeitgleich mit eigenem Turnier am gleichen Golfplatz, dieses spektakuläre Unikat tischt auch heuer die Golfdestination Marokko auf. Während die Herren am langen und selektiven Red Course des königlichen Privatclubs von Dar Es Salam die Schläger um 2,5 Millionen Preisgeld schwingen dürfen, geben es die Damen am Blue Course mit 450.000 Euro deutlich billiger.

Wolf, Schober und Mühl bekommen dennoch mit dem Lalla Meryem Cup eines der besser dotieren Turniere am dünnen LET-Kalender aufgetischt. In Marokko lief es für die Österreicherinnen in den vergangenen Jahren auch eher bescheiden. Ein 48. Platz von Sarah Schober 2017 markiert bereits das Highlight, Wolf erreichte damals Platz 55.

Heuer allerdings beginnt Christine Wolf am hautengen Kurs mit einem Birdie auf der 1 perfekt, rutscht jedoch mit darauffolgendem Par 5 Bogey postwendend wieder zurück. Die Tirolerin zeigt sich aber auch danach sicher und dreht ihr Score recht rasch wieder in den roten Bereich. Da sich auf der 7 (Par 4) dann aber nur ein Doppelbogey ausgeht, kommt sie trotz der durchaus starken Leistung nur in den schwarzen Zahlen zum Turn.

Die Innsbruckerin präsentiert sich zum Start des Turniers aber auf dann auch auf den Backnine weiterhin in starker Form und dreht ihr Tagesergebnis auf der 13 wieder zurück auf den Ausgangspunkt. Zwar muss sie noch einmal auf der 16 ein Bogey einstecken, steuert mit darauffolgendem Par 5 Birdie aber perfekt gegen und marschiert so am Donnerstag mit der 72 (Par) ins Ziel, was bei durchwegs hoch angesiedelten Scores immerhin für den sehenswerten 14. Rang reicht.

“Der Wind war heute eigentlich nicht so schlimm, aber der Platz ist relativ schmal und das bringt hier schon manche Tücken mit sich”, erklärt Österreichs bislang einzige Golf-Olympionikin die Hauptprobleme am königlichen Privatglände in Rabat.

Unter die Räder gekommen

Sarah Schober startet mit einem Bogey auf der 10 nur eher zäh ins Turnier, spielt ansonsten aber eigentlich solide Backnine, wäre da nicht ein Triplebogey am Par 3, das sie richtig weit zurückwirft. Auch nach dem Turn behalten die Fehler die Oberhand, was Sarah schließlich nur mit der 80 (+8) und Rang 108 ins Ziel kommen lässt.

Nina Mühl findet sich überhaupt nicht zurecht und liegt schon nach ihren ersten neun Bahnen weit zurück. Zwar stabilisiert sie nach dem Turn ihr Spiel zusehends, mehr als die 82 (+10) und Rang 118 ist zum Auftakt für sie aber in Marokko nicht zu holen. Nicole Garcia (RSA) gibt nach der 68 (-4) zum Auftakt den Ton an.

>> Leaderboard Lalla Meryem Cup

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube