Durststrecke dauert an

RICOH WOMEN’S BRITISH OPEN – 2. RUNDE: Christine Wolf ist am Freitag in Royal Lytham & St. Annes vergeblich auf der Suche nach Birdies und scheitert mit einer 76 auch bei ihrem zweiten Open Start am Cut. Damit bleibt weiterhin Natascha Fink Österreichs bislang einzige Proette im Weekend eines Damen Majors.

Christine Wolf präsentierte sich zum Auftakt noch von ihrer ganz sicheren Seite und hielt nach einem frühen Bogeydoppelpack Schlagverluste gekonnt fern. Zwar fand sie bei ihrer ersten Umrundung nur ein einziges Birdie, nach der 73 (+1) aber hat sie vor dem Freitag durchaus gute Chancen auf den Cut.

Vor allem mit ihren Drives und der Distanzkontrolle zeigte sie sich am ersten Spieltag durchgehend zufrieden und hofft diesen Trend auch am Freitag weiter fortsetzen zu können. Allerdings hat die Tirolerin erneut etliche Probleme Birdies auf die Scorecard zu bringen, denn nach den ersten neun Bahnen wartet sie vergeblich das erste Erfolgserlebnis, muss parallel dazu aber bereits zwei Fehler notieren, was sie nach der ersten Hälfte nur hinter der prognostizierten Cutlinie einreiht.

Auch auf den Backnine will sich kein echter gewinnbringender Rhythmus einstellen und da sie sich neben weiteren birdiefreien Bahnen noch zwei zusätzliche Fehler eintritt, verpasst sie schlussendlich mit der 76 (+4) und Rang 98 auch bei ihrem zweiten Open Start – letztes Jahr fehlten der Innsbruckerin zwei Schläge auf den Wochenendeinzug – den Cut.

“Ich hab heute sogar noch näher hingeschossen als gestern, aber einfach einen eiskalten Putter mitgehabt”, zeigt sich Chrissie nach dem verpassten Cut klarerweise sehr enttäuscht.

The one and only

Nach wie vor ist damit aus österreichischer Sicht Natascha Fink “The one and only” bei Majorturnieren. Sie stemmte im Jahr 2004 bei den Women’s British Open den Cut und wurde am Ende sogar beachtenswerte 31., was ihr auch 14.453 US-Dollar an Preisgeld einbrachte. Neben Christine Wolf kam heuer auch bereits Sarah Schober zu Majorehren, die überstandene Qualifikation für die US-Open brachten ihr zwar inmitten der Weltelite viel Erfahrung, um den Cut konnte die junge Steirerin aber in den USA nicht mitreden.

>> Leaderboard Ricoh Women’s British Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube