Vorhaben klargemacht

BOISE OPEN – 1. RUNDE: Matthias Schwab reiht sich zum Auftakt im Hillcrest CC mit einer knallroten 65 (-6) im absoluten Spitzenfeld ein und macht so mit Nachdruck klar, dass er sich über die Korn Ferry Tour Finals auf jeden Fall die PGA Tourcard sichern möchte.

Dank seiner starken Leistungen in der Saison 2020 hat sich Matthias Schwab einen Startplatz bei den Korn Ferry Finals verdient, wo in einer Serie von drei 1 Millionen Dollar-Turnieren 25 Tourkarten für die PGA Tour ausgespielt werden. Dabei treffen die PGA Tourspieler, die es nicht unter die besten 125 der Jahreswertung schafften auf die Besten der Korn Ferry Tour (Amerikas zweiter Profilaga) sowie die Besten aus dem Non-Member-Ranking des Vorjahres, so wie Schwab.

Die bereits fest stehenden 25 Aufsteiger aus der Korn Ferry Tour, angeführt vom Deutschen Stephan Jäger, haben bereits ihre Tourkarten fix in der Tasche, spielen zwar ebenfalls bei den Finals, werden aber in einer gesonderten Wertung geführt. Schwab muss in den drei anstehenden Finals in Idaho, Ohio und Indiana genug Punkte für die Top 25 der reinen Finals-Wertung sammeln um das große Ziel zu erreichen. Darauf bereitete sich Schwab nach Tokio intensiv in Florida vor, wo er mit Mexikos Nationaltrainer Ramon Bescansa an seinem Kurzspiel feilte.

Dies macht sich auch sofort positiv bemerkbar, denn nach einem anfänglichen Par findet er zwar weder mit dem Abschlag noch mit dem Eisen danach das eigentlich anvisierte Ziel, krallt sich aber dennoch am Par 5 der 2 ein schnelles Birdie. Sofort weiß er daran auch anzuknüpfen und nimmt auch vom nächsten Par 5 gleich danach den anvisierten Schlaggewinn mit, womit er der erhoffte schnelle Start endgültig eingesackt ist.

Adler gelandet

Nach einer kurzen schöpferischen Pause geht sich dann dank starkem Eisen auf der 6 auch auf einem Par 4 ein roter Eintrag aus, womit er erstmals auch unter den Top 10 auftaucht. Erst das Par 3 der 8 wird dann zu einem kleinen Stolperstein, da er nach eingebunkertem Teeshot das Par nicht mehr kratzen kann. In Folge gibt es in Matthias’ Spiel einigen Leerlauf, ohne jedoch weitere Unannehmlichkeiten auf der Scorecard verzeichnen zu müssen.

Die 12 erweist sich dann aber wieder als gewinnbringend, denn nach gefühlvollem Putt stellt er sein Tagesergebnis wieder auf 3 unter Par. Hochkonzentriert spult er den zurechtgelegten Gameplan danach weiter ab, lässt so nichts anbrennen und legt sich auf der 16, dem dritten und letzten Par 5 der Runde, dann sogar die Eaglechance auf, die er eiskalt verwertet und so bis unter die Top 5 nach vorne zieht.

Obwohl der letzte Drive das Fairway verfehlt, kann der Rohrmooser noch ein weiteres Birdie aufs Tableau zaubern und marschiert so mit einer knallroten 65 (-6) zum Recording, was ihn nach den ersten 18 Löchern als 4. im absoluten Spitzenfeld mitmischen lässt. Damit macht der 26-jährige auch mit Nachdruck klar, dass er sich über die Korn Ferry Tour Finals auf jeden Fall die angepeilte PGA Tourcard sichern will.

“Ich hatte einen guten Start, spielte gleich auf der 2 und der die ersten Birdies und fand somit in einen guten Rhythmus. Ich traf die Bälle gut, das lange Spiel war okay und das Putting war stark. Der Platz ist in einem top Zustand und es macht Spaß hier zu spielen”, fasst Matthias Schwab seinen starken ersten Auftritt zusammen. Wes Roach (USA) krallt sich zum Auftakt mit einer 63 (-8) die Spitzenposition.

Leaderboard Korn Ferry Tour Finals

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail