Falsche Farbenwahl

WINSTON SENIOR OPEN – Markus Brier und Gordon Manson scoren durchwegs schwarze statt rote Scores auf Deutschlands Links-Juwel.

Nach dem gelungenen Einstand in der Schweiz mit einem 8. Platz bei den Golf Senioren wartete für Markus Brier in Deutschland gleich die nächste Bewährungsprobe. Im Winstongolf Resort von Vorbeck nahe Rostock wurde ein einzigartiger Inland-Linkskurs für die Ü50-Elite Europas aufgetischt, der es wahrlich in sich hat.

350.000 Euro Preisgeld stehen für die Altstars beim Kräftemessen bereit. Auch Ian Woosnam, Barry Lane oder Jarmo Sandelin wollen sich im Linksgolf für die anstehende Senior Open Championship einspielen. Gordon Manson, der in der Vorwoche mit Rückenproblemen noch vor dem ersten Abschlag aufgeben musste, hofft dass er diesmal wieder über die volle Distanz gehen kann.

Markus Brier spielt an den ersten beiden Tagen mit Landsmann Gordon Manson: während Maudi jedoch unspektakulär aber solide mit der 72 ins Turnier startet, wird Manson mit der 77 eiskalt erwischt.

Am Samstag schwimmt der Österreicher-Flight komplett auf der Par-Welle: sowohl auf den Front 9 wie auch danach. Mit der 72 verliert Maudi jedoch ein paar Ränge, während sich Manson leicht verbessern kann.

Erste Österreicher-Runden unter Par sollten am Schlusstag am Inlands-Linkskurs von Vorbeck her. Briery Runde entwickelt sich jedoch in die Gegenrichtung: schon das schwere Eröffnungsloch hängt ihm das erste Bogey um, zwei weitere folgen ebenfalls auf kniffligen Par 4-Bahnen. Da der Wiener bis zur Halbzeit kein einziges Birdie findet, fällt er immer weiter zurück.

Keine Besserung in Sicht auf der zweiten Platzhälfte, die der 50-jährige mit zwei Bogeys angeht. Sein einziges Erfolgserlebnishält das Par 3 der 13 bereit, wo doch noch ein Birdieputt im Loch verschwindet. Mit der 76 (+4) fällt der Neusenior im Gesamtklassement der 60 Spieler in die untere Hälfte auf Position 37  bei +4 zurück: “Die gesamte Woche war nicht so toll,” äußert sich Brier alles andere als zufrieden, “Das lange Spiel war sehr unkonstant. Wenige Birdiechancen daher durchwegs. Heute haben die Saves auch nicht mehr geklappt. Zumindest die letzten 6 Löcher waren besser,” nimmt er das gute Finish mit als Mutmacher für die Senior Open Championship in 14 Tagen in St. Andrews.

Auch Gordon Manson, der vom 10. Tee wegspielt, gerät früh in die Defensive: besonders bitter, dass der Longhitter am ersten Par 5 nur das Bogey spielt. Der Kärntner schafft aber rasch den Turnaround mit zwei Birdies. Mit den Par 5 bleibt Gordon jedoch auf Kriegsfuß: auf Loch 7 notiert er die bittere 7. Mit der 74 ist auch für Links-Spezialisten Manson kein besseres Ergebnis als Platz 47 drinnen.

Der Waliser Stephen Dodd erweist sich als Klasse für sich beim norddeutschen Linksgolfen und gewinnt bei 15 unter Par gleich um sechs Schläge vor dem Franzosen J.F. Remesy.

>> Endergebnis Winstongolf Senior Open

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube