Advertisement

Schlagwort: colonial

Wie im Vorjahr

CHARLES SCHWAB CHALLENGE – 2. RUNDE: Sepp Straka hat am Freitag hart zu kämpfen und scheitert im Colonial CC schließlich nach einer 74 wie schon im Vorjahr auch heuer wieder am Cut.

Sepp Straka zeigte sich zum Auftakt am schwierigen Colonial CC durchgehend richtig stark und notierte am Ende sogar eine 68 (-2), die ihn nur knapp hinter den Top 10 einreiht. Anders als im Vorjahr, als er ebenfalls eine gute Auftaktrunde notierte, sich dann aber am Freitag aus dem Turnier schoss, will er heuer an den guten Start anknüpfen und am Freitag die nächste rote Runde auf die Scorecard zaubern.

Zunächst einmal heißt es für Sepp am Freitag allerdings Däumchendrehen, da eine Gewitterfront über die Anlage zieht und für einige Verzögerung sorgt. Die Warterei scheint dem Longhitter auch alles andere als gut zu bekommen, denn am anfänglichen Par 5 biegt der Teeshot dann rechts weg und nach besserem Querpass hat er am Ende gleich das anfängliche Bogey auf der Scorecard picken. Der Longhitter kontert aber stark und locht am Par 3 danach aus gut drei Metern prompt zum scoretechnischen Ausgleich.

So bunt der Beginn war, so ereignislos verlaufen die darauffolgenden Löcher der Frontnine. Erst auf der 11 kommt dann wieder Farbe ins Spiel, zum Leidwesen des Georgia Bulldogs jedoch abermals am Par 5 die grundlegend falsche, da er mit einem weiteren rechts verzogenen Drive fast eine Kopie zum ersten Bogey realisiert. Diesmal kann er darauf auch nicht kontern, so richtig kostspielig wird der freitägliche Rechtsdrall dann jedoch auf der 14.

Ein Schlag zuviel

Noch deutlich weiter zieht der Abschlag nach rechts, Sepp versucht zwar aus unangenehmer Lage weiterzuspielen, muss in Folge aber den Drop nehmen und steht schließlich sogar nur mit dem Triplebogey in der 25. Teebox, womit er erstmals sogar hinter die Cutlinie zurückrutscht. Wohl noch leicht angesäuert nach dem verpatzten Loch drückt er diesmal seinen Abschlag links weg und hat sofort den nächsten Fehler auf der Scorecard verzeichnet.

Auf der 18 krallt er sich dann zwar aus drei Metern noch sein zweites Birdie, die 74 (+4) reicht aber als 73. um einen Schlag knapp nicht um auch am Weekend noch mit von der Partie sein zu dürfen. Damit ergeht es Sepp nahezu identisch wie im Vorjahr, denn auch damals legte er eine sehenswerte Auftaktrunde hin, scheiterte mit durchwachsener Performance danach jedoch am Cut. Jordan Spieth diktiert nach einer 66 (-4) und bei gesamt 11 unter Par vor dem Moving Day das Tempo.

Leaderboard Charles Schwab Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Claim abgesteckt

CHARLES SCHWAB CHALLENGE – 1. RUNDE: Sepp Straka steckt am Donnerstag mit einer 68 seinen Claim im Colonial CC in den nördlichen Regionen am Leaderboard ab und gibt sich so selbst eine mehr als nur vielversprechende Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf.

Nach einer kurzen Majorpause ist Vielspieler Sepp Straka diese Woche wieder im Golfeinsatz, wenn es bei der Charles Schwab Challenge in Texas auf der PGA Tour weitergeht. Am Klassiker von Colonial verpasste er jedoch im Vorjahr den Cut. Nach gutem Auftakt schoss er sich am Freitag vorzeitig aus dem Turnier und wird daher versuchen, diese Scharte wieder auszuwetzen. Der frisch gebackene PGA Champion Phil Mickelson (USA) will mehr als nur Ehrenrunden in Colonial drehen. Auch Justin Rose (ENG), Justin Thomas, Jordan Spieth oder Collin Morikawa (alle USA) zählen im Lone Star State zum Favoritenkreis.

Der Start glückt Sepp durchwegs solide, wenngleich er am Par 5 der 11 nach verzogenem zweiten Schlag aus ungünstigem Winkel aufs Grün das angepeilte Birdie noch verpasst. Am Par 3 der 13 ist es dann aber soweit, nachdem er den Teeshot perfekt aufs Kurzgemähte zirkelt und dem Putter nur noch einen knappen Meter zum Birdie übrig lässt. Der erste rote Eintrag heizt auch seinen 14. Schläger im Bag sichtlich an, denn dieser ermöglicht prompt aus gut acht Metern auf der 14 gleich den nächsten Schlaggewinn.

Doch auch damit hat Österreichs PGA Tour Beitrag sichtlich noch lange nicht genug, wie ein weiteres messerscharfes Eisen auf der 15 beweist. Aus zwei Metern ist der Birdiehattrick schließlich perfekt. Am Par 3 danach zieht er sich mit einem starken Parputt nach versandetem Abschlag noch gut aus der Affäre, die 18 allerdings brummt ihm aus dem Grünbunker dann auch das erste Bogey auf. Nach einer recht soliden Parserie versandet dann auf der 5 erneut eine Annäherung neben dem Grün und wieder geht sich am Ende das Par knapp nicht aus.

Kurz vor Schluss bringt er auf der 7 aber noch einmal den Putter richtig zum Glühen und krallt sich aus gut zehn Metern sein bereits viertes Birdie, was ihn auch wieder unter die Top 10 bringt. Unaufgeregt bringt er die Auftaktrunde schließlich über die Distanz, unterschreibt so die sehenswerte 68 (-2) und gibt sich damit selbst als 14. eine mehr als nur vielversprechende Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf. Jordan Spieth und Sergio Garcia (ESP) erwischen mit 63er (-7) Runden den besten Start.

Leaderboard Charles Schwab Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Jordan Spieth

Erster Texas-Titel

DEAN & DELUCA INVITATIONAL 2016 – Jordan Spieth kehrt dank überragender Puttleistung daheim in Colonial, Texas, auf die Siegerstrasse zurück.

Jordan Spieth krönt sich am Memorial-Weekend im Lone Star-State endgültig zum Publikumsliebling der Texaner. Ohne sein allerbestes Spiel, aber mit einer fantastischen Puttleistung beendet er im Colonial CC endlich seine Serie von zweiten Plätzen daheim in Texas und holt beim Dean & Deluca Invitational den längst überfälligen ersten Heimtitel.

Auf dem schweren Shotmaking-Course von Colonial war auf den Front 9 Kampf angesagt um sich vorerst die Bogeys von der Scorekarte zu halten, was etwa am 8. Grün einen 11 Meter-Putt erforderte, den Spieth eiskalt versenkt. Die lange Par-Serie war jedoch zu wenig, Harris English und Kyle Reifers zogen zwischenzeitllich am Texaner vorbei.

Lautstark angefeuert vom Heimpublikum und noch mehr von sich selbst steigert sich Spieth auf den letzten 9 Löchern und bringt seine Nase mit einem Birdie-Hattrick voran, wobei er die Putts aus allen Lagen ins Loch schüttet. Die Krone setzt sich der 22-jährige selbst auf den Schlusslöchern mit drei weiteren Birdies dank langer Putts und eines Chip-In an der 17 auf, die mit der 65 noch den klaren Heimsieg bei 17 unter Par einbringen.

Der 8. Titel auf der US PGA Tour kommt für Spieth willkommen nach dem spektakulären Kollaps beim Masters und drei Wochen vor der anstehenden Titelverteidigung bei der US Open. „Die 17 war das glücklichste Golfloch das ich jemals spielte,“ lief am Finaltag alles für den Texaner.

Harris English muss sich drei Schläge zurück mit dem 2. Platz begnügen, einen Schlag vor Ryan Palmer und dem wiedererstarkten Webb Simpson.

>> Endergebnis Dean & Deluca Invitational

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Chris Kirk 2015

Coolness triumphiert

CROWN PLAZA COLONIAL – FINAL: Chris Kirk locht im Finish beim Crown Plaza at Colonial die entscheidenden Putts und verweist Jordan Spieth auf einen weiteren 2. Platz in dessen Home-State Texas.

Der vierte Titel auf der US PGA Tour bringt eine neue Erfahrung für Chris Kirk: „Hinzugehen und zu wissen, mit einem guten Putt jetzt zu gewinnen und diesen auch zu lochen, das ist etwas das ich nie mehr vergessen werde.“ Diese Fähigkeit ließen am Finaltag beim Crown Plaza Invitational at Colonial Jordan Spieth und Brandt Snedeker im entscheidenden Moment vermissen.

Am engen Shot Making Course von Colonial in Fort Worth zeigte Kirk gleich am Eröffnungsloch mit Eagle seine Ambitionen auf den Titel, den ihm jedoch der frenetisch angefeuerte Texas Boy Jordan Spieth und auch Brandt Snedeker streitig machen wollten. Snedeker dominierte über weite Strecken die Finalrunde und ließ sich erst mit einem Dreiputt von den Verfolgern einholen.

Spieth holte zur Freude der Fans seinen Rückstand zwar kurzzeitig auf, vergriff sich jedoch drei Löcher vor Schluss mit der Schlägerwahl und schlitterte aus 17 Metern in ein Dreiputt-Bogey, das seine Titelchancen endgültig zerstörte. Damit erreicht Spieth heuer bereits zum dritten Mal den undankbaren zweiten Platz daheim in Texas. Snedeker bekam noch am Schlussloch die Chance, Kirk mit Birdie in ein Stechen zu zwingen, konnte den dafür notwendigen Putt jedoch nicht lochen.

Kirk, der seit Ernie Els entspannt wie kein anderer den Golfschläger schwingt, bewies einmal mehr seine Coolness am Schlussloch. Nach verzogenem Drive konnte er die Annäherung nicht mehr am Grün unterbringen und ließ sich nach gutem Chip noch immer einen 3 Meter-Putt zum Sieg, den er eiskalt verwertete.

Ian Poulter verlor auf den Back 9 völlig den Schwung und musste sich hinter den drei Zweitplatzierten Spieth, Snedeker und Bohn mit Platz 5 begnügen. Noch schlimmer erging es Drittrunden-Leader Kevin Na, der wieder einmal das Opfer seiner Nerven wurde und mit der 72 bis auf Platz 10 abrutschte.

>> Endergebnis Crown Plaza Invitational at Colonial

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube