Nicht gegeizt

FARMERS INSURANCE OPEN – 1. RUNDE: Sepp Straka zeigt sich zum Auftakt in Sachen Birdies alles andere als geizig und legt in Torrey Pines trotz einer Schwächephase mit gleich drei Bogeys am Stück mit der 69 (-3) einen durchwegs soliden Auftakt hin.

Nach dem Missed Cut im PGA West-Resort hatte Sepp Straka ein paar Extratage Zeit um seinen Schwung etwas nachzujustieren. In Torrey Pines hofft der Wiener, dass der Birdiemotor wieder schnurren und ihn entsprechend hoch hinauf am Leaderboard befördern wird. Bei der Farmers Insurance Open, dem ersten Event auf der heurigen PGA Tour mit über 7 Millionen Dollar Preisgeld, ist Sepp bereits zum dritten Mal dabei und bewies mit einem 13. Platz vor zwei Jahren, dass ihm der Public Course auf den Klippen von La Jolla durchaus liegt.

Mit Jon Rahm, Rory McIlroy, Viktor Hovland und dem nun in LA beheimateten Francesco Molinari ist das Turnier vor allem von europäischer Seite stark besetzt. Tiger Woods, Rekordsieger in Torrey Pines, muss nach seiner 5. Rücken-OP eines seiner Lieblings-Events absagen. Zum Auftakt muss Sepp den North Course bewältigen, der als der scorefreundlichere der beiden Kurse gilt. Österreichs Longhitter findet dann auch sofort perfekt ins Turnier, denn nach einem ersten starken Eisen auf der 1 geht sich prompt das erste Birdie aus.

Ohne jeglichen Wackler notiert er in Folge wichtige Pars auf die Scorecard und kann mit starkem Kurzspiel am Par 5 der 5 den nächsten roten Eintrag auf der Scorecard vermerken. Das bringt ihn so richtig auf den Geschmack, denn mit dem nächsten roten Eintrag auf der 6 knackt er schnell sogar die Top 10 und da er auf der 7 sogar den Birdie-Hattrick vollendet, mischt er plötzlich sogar im absoluten Spitzenfeld mit.

Zähe Schwächephase

Nach Ausflügen in die Grünbunker geht er sowohl auf beiden Par 5 Bahnen der 9 und der 10 leer aus, holt ein Birdie aber sofort danach auf der 11 nach und bleibt so dem Spitzenfeld weiter erhalten. Wie aus dem Nichts streikt am Par 3 der 12 dann aber plötzlich der Putter, denn mit einem Dreiputt muss er den ersten Schlagverlust des Turniers einstecken. Der 14. Schläger im Bag bleibt auch danach eiskalt wie ein weiterer Dreiputt vom Vorgrün gleich auf der nächsten Bahn beweist.

Der eiskalte Putter kostet sichtlich das bis zur 11 eindeutig vorhandene Selbstvertrauen und zieht nun auch das lange Spiel so richtig in Mitleidenschaft, denn auf der 14 erreicht er erst mit dem dritten Schlag das Kurzgemähte und muss schließlich sogar den dritten Schlag in Folge abgeben. Kurz vor Ende der Runde findet er aber wieder zu seinem Spiel und schnappt sich auf der 16 sein sechstes Birdie des Tages.

Mit zwei abschließenden Pars macht Sepp dann auf den letzten Bahnen nichts mehr falsch und unterschreibt so schließlich die 69 (-3). Mit der hartnäckigen Schwächeperiode lässt er so zwar ein noch deutlich tieferes Ergebnis liegen, immerhin aber positioniert sich Österreichs PGA Tour Beitrag als 32. klar innerhalb der prognostizierten Cutmarke, muss am Freitag allerdings noch den Major erprobten South Course absolvieren.

Leaderboard Farmers Insurance Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube