Erste tiefe Runde

SONY OPEN – FINAL. Sepp Straka bolzt fehlerfrei zur ersten tiefen Runde des Jahres, die noch zu einer kleiner Verbesserung am Leaderboard reicht.

Sepp Straka startete nach zwei soliden Runden durchaus zuversichtlich ins Wochenende, musste dann am Moving Day aber einen herben Dämpfer einstecken. Auf einer sehr fehlerbehafteten Runde trat er sich unter anderem gleich zwei Doppelbogeys ein und rutschte schlussendlich mit einer 76 bis auf Rang 65 zurück.

Mit den dicken Schecks bereits außer Reichweite attackiert er dennoch noch einmal am Finaltag und findet zur starken Leistung der ersten Runde zurück. Von der 10 weg zieht der Wiener ein fehlerloses Spiel auf, benötigt jedoch eine Engelsgeduld um auf erste Erfolgserlebnisse zu warten. Erst kurz vor der Halbzeit gelingt am Par 5 der 18 ein Zweiputt-Birdie.

Das heizt auch gehörig den Putter an, der auf den folgenden drei Löchern drei längere Putts aus drei bis acht Metern eiskalt versenkt. Seinen Golfsonntag krönt Sepp am Schlussloch mit einem fünften Birdie aus kürzerer Distanz und darf sich mit der 65 (-5) über seine erste tiefe Runde des jungen Golfjahrzehnts freuen, die auch noch für eine Verbesserung um 12 Ränge reicht.

Seine erst zweite Finalteilnahme der Saison 2019 / 2020 bringt schlanke 9 Pünktchen für Rang 53 im FedExCup ein, womit er vorerst auf Position 99 der Jahreswertung geführt wird.

Auch das zweite Turnier des neuen Jahres auf der PGA Tour wird erst im Stechen entschieden: der Australier Cameron Smith setzt sich dabei am ersten Extraloch mit Par gegen Brendan Steele (USA) durch.

>> Leaderboard Sony Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube