Im Finish rumgerissen

OPEN DE PROVENCE – 1. RUNDE: Manuel Trappel reißt seine Runde im Finish noch herum und legt sich mit der 70 eine gute Basis. Auch Lukas Nemecz wahrt nach späten Birdies im Golf International de Pont Royal die Chance auf Preisgeld. Martin Wiegele liegt nach der 78 bereits weit zurück.

Nach den Kleingeldwochen zuletzt auf der Challenge Tour peilen Lukas Nemecz, Martin Wiegele und Manuel Trappel den großen Push in der Provence an. Im Golf International de Pont Royal gastierte die Alps Tour zehn Jahre lang, weshalb der Kurs für Nemecz kein Neuland darstellt. Im südfranzösischen Mallemort wartet ein selektiver Seve Ballesteros-Kurs auf Europas Golfnachwuchs. Beim fünftletzten Turnier am Kalender geht es um 200.000 Euro Preisgeld.

Manuel Trappel benötigt mit der letzten Tee Times der Vormittagsgruppen zu Beginn sichtlich noch etwas Anlaufzeit um richtig ins Turnier zu finden, denn nach drei anfänglichen Pars geht sich am Par 3, der 13 nur ein Bogey aus, was ihn schon in der frühen Phase seiner Auftaktrunde etwas zurückfallen lässt. Erst auf der 16 und der 18 gehen sich die ersten Birdies aus, da er dazwischen aber auch noch einen Schlagverlust einquetscht, kommt er nur bei Level Par auf den Frontnine an.

Dort setzt er dann mit einem Bogey auf der 1 die farbenfrohe Performance weiter fort, ehe er auf den nächsten Löchern wieder etwas Ruhe auf der Scorecard einkehren lässt. Erst gegen Ende schüttet er noch einmal den Farbkübel aus, findet diesmal aber die eindeutige richtige Mischung, denn gleich drei Birdies auf den verbleibenden vier Bahnen sorgen für ein starkes Ende seiner ersten Umrundung. Mit der 70 (-2) verschafft sich der Vorarlberger als 27. aber eine durchwegs gelungene Basis für eine erfolgreiche Turnierwoche.

“Die Runde war gut heute. Ich denke, dass die Grüns am Vormittag noch ein bisschen besser waren, das wird sich morgen bei mir vermutlich ändern, denn mit letzter Startzeit werden die sicher ein wenig ‘bumpy’ werden. Es ist echt wichtig hier die Fairways zu treffen auf diesem Platz”, fasst Manuel Trappel seine Runde zusammen.

Wilde Achterbahnfahrt

Lukas Nemecz wandelt am Nachmittag auf den Backnine durch ein wahres Wechselbad der Gefühle. Zunächst tritt sich der Steirer schon auf den ersten vier Bahnen drei Bogeys ein, hobelt den aufgerissenen Rückstand aber mit darauffolgendem Eagle und Birdie in Windeseile wieder weg. Doch in Schwung bringt das Lukas sichtlich nicht, denn mit dem nächsten Bogey auf der 17 rutscht er zunächst wieder etwas zurück, ehe es ihn mit einem Doppelbogey am Par 5, der 18 so richtig am Leaderboard nach unten wirft.

Des Schlechten noch nicht genug muss er auf der 1 gleich den nächsten Fehler einstecken, ehe er sein Spiel wieder konsolidiert und sich gegen Ende sogar daran macht die vielen Schlagverluste wieder wegzuhobeln. Mit Birdies auf der 5, der 7 und der 9 sorgt er für ein durchwegs positives Ende und unterschreibt schließlich mit der 73 (+1) eine Runde nur knapp über Par, was ihm als 72. am Freitag mit früher Startzeit zumindestens noch alle Möglichkeiten auf Preisgeld offen lässt.

Abgeschlagen zurück

Martin Wiegele startet mit drei Bogeys am Stück unglaublich zäh ins Turnier, schafft es in Folge aber zumindestens weitere Fehler von der Scorecard fernzuhalten. Aufs erste Birdie muss der Routinier aber bis zum Par 5, der 9 warten, weshalb er nur im deutlichen Plusbereich auf die Backnine abbiegt.

Der Negativspirale kann er auch nach dem Turn nicht entkommen, denn nach drei Pars geht es mit einem Doppelbogey am Par 3, der 13 immer weiter retour und da er auf der 16 und der 17 noch einen Bogeydoppelpack schnürt, geht sich am Ende nur die 78 (+6) aus mit der er als 116. bereits abgeschlagen zurück liegt.

Joachim B. Hansen (DEN) ist einmal mehr in dieser Saison nach einer 65 (-7) das Maß der Dinge.

>> Leaderboard Open de Provence

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube