Stark gekontert

WOMEN’S NSW OPEN – 1. RUNDE: Christine Wolf legt mit der 71 im Queanbeyan GC eine solide Auftaktrunde hin und verbaut sich nur durch ein Triplebogey einen Platz ganz vorne im Klassement. Sarah Schober hat ordentlich zu kämpfen und muss sich am Freitag bereits steigern um den Cut nicht zu verpassen.

Mit einem zweiten 150.000 Australischen Dollar-Event im Großraum Canberra beschließen Christine Wolf und Sarah Schober ihre zweimonatige Australien-Tournee. Auch wenn die NSW Open heuer auf einem anderen Kurs, im Queanbeyan Golfclub südlich der australischen Hauptstadt ausgetragen wird, hat vor allem Schober gute Erinnerungen an das Turnier, wo sie im Vorjahr Platz 9 erreichte.

Chrissie Wolf startet auf den Backnine ins Turnier und spult zunächst solide die Bahnen ab, ehe es auf der 14 richtig wild wird und sie mit einem Triplebogey plötzlich weit zurückgereicht wird. Wie schon in der Vorwoche, wo sie sich mit einem sensationellen Finish noch eine Top 10 Platzierung sicherte, findet sie aber erneut auf den letzten drei Bahnen der Backnine so richtig den Rhythmus und marschiert mit einem roten Triplepack noch vor dem Turn wieder zurück auf Level Par.

Die ersten neun Löcher verlaufen dann im Gegensatz zu der hinteren Platzhälfte regelrecht ereignislos, denn sie kann zwar auf der 4 einen weiteren Fehler nicht verhindern, findet aber gleich danach auch das nächste Birdie und unterschreibt so schließlich die 71 (Par), die nach der Auftaktrunde für den sehenswerten 19. Platz reicht. “Die 14 war wild: Drive in die Bäume, dann noch ein Baum im Weg, noch weiter nach rechts und dann noch in die Bäume. Das war zach das Loch, aber sonst wars gut. Die drei Birdies in Folge nehm ich klarerweise gern mit. Auf der 17 hätte ich sogar fast zum Hole in One gelocht”, beschreibt Chrissie ihre Auftaktrunde.

Probleme nach dem Turn

Sarah Schober wusste nach den Schwierigkeiten am Wochenende beim letzten Turnier, dass sie vor allem an der Konstanz der Drives arbeiten muss, da sie sich gerade bei den Teeshots öfters unangenehm in die Bredouille bringt. Zunächst wirkt das Spiel der Steirerin auch durchaus solide, wenngleich sie auf den Backnine vergeblich einem Birdie nachläuft und parallel dazu auch einen Schlag abgeben muss.

Auf den ersten Neun wird es dann jedoch zusehends unangenehmer, denn mit drei Bogeys in Folge verliert sie deutlich am Boden und rutscht weit im Klassement zurück. Erst auf der 5 bricht endlich der Birdiebann und da sie auch auf der 8 noch einen roten Eintrag findet, deutet sogar alles auf eine recht souveräne erste Runde hin. Erst ein Doppelbogey zum Abschluss sorgt noch für einen Schockmoment und wirft Sarah mit der 75 (+4) wieder um viele Plätze bis auf Rang 72 zurück.

Valdis Thora Jonsdottir (ISL) führt nach der 63 (-8) das Feld an.

>> Leaderboard Women’s NSW Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube