Timon Baltl

Dreimal rot

Timon Baltl verpasst mit drei Runden unter Par beim Memorial Girorgio Bordoni nur knapp ein Topergebnis. Lukas Lipold muss beim Alps Tour Turnier im GC La Pinetina mit einer Platzierung im hinteren Mittelfeld vorlieb nehmen.

Mit dem traditionsreichen Memorial Giogio Bordoni geht es für Lukas Lipold, Timon Baltl und Daniel Hebenstreit in die Europasaison der Alps Tours. In La Pinetina südlich des Como-Sees sind auch Österreichs Golf-Evergreens Clemens Prader und Uli Weinhandl angereist um sich vor der Gösser Open in Form zu bringen.

Baltl startet mit einer starken 67 (-3) in seine neue Toursaison, wobei der Putter noch nicht ganz auf Temperatur kommt, aber zumindest grundsolide mit nur einem Bogey über die Runde kommt. Damit zählt der Steirer nach der Morgengruppe zu den Besten und findet sich am Abend noch immer rund um Position 10 wieder.

Lukas Lipold schnappt sich zwei Birdies im ersten Drittel der Runde, danach legt der Salzburger aber einen langen Hänger ein und leistet sich einen ersten Schlagverlust. Erst auf den Back 9 elektrisiert ein aufziehendes Gewitter plötzlich sein Spiel, das Lipold gleich vier Birdieputts in Folge versenken lässt, ehe kurz vor 18 Uhr die Sirene ertönt. Erst um 19 Uhr geht es vom zweiten Zwischenrang aus weiter, leider mit einem Bogey. Immerhin findet Lipold mit Birdie am Schlussloch die richtige Antwort und stürmt mit der 65 (-5) auf Platz 2 ins Clubhaus.

Souverän in den Finaltag

Timon Baltl schnappt sich am Nachmittag gleich auf der 1 das erste Birdie und legt rasch auf der 4 und der 6 weitere nach. Ab der 7 wird es dann jedoch ziemlich ungemütlich, denn wie aus dem Nichts geht der gewinnbringende Schwung total verloren, was nach drei Bogeys bereits auf der 12 im scoretechnischen Ausgleich mündet. im Finish drückt der Steirer dann aber noch die Reset-Taste und pusht sich mit zwei späten Birdies noch zur 68 (-2), was ihn als 13. mit nur einem Schlag Rückstand auf die Spitzenränge in den Finaltag cutten lässt.

Lukas LipoldLukas Lipold hat in den Morgenstunden am Donnerstag einige Schwierigkeiten und findet sich nach nur vier Löchern nur noch bei 3 über Par wieder. Erst danach bringt er Stabilität ins Spiel, radiert sich aber selbst das erste Erfolgserlebnis prompt wieder aus. Auf den Frontnine läuft es dann deutlich besser, denn bei fehlerloser Performance findet er noch zwei Birdies und rettet so am Ende zumindest noch eine 71 (+1) ins Clubhaus, die ihn als 20. nur knapp hinter Timon Baltl cutten lässt. Für Uli Weinhandl und Co endet das Turnier bereits nach den ersten 36 Löchern.

Baltl verpasst Topergebnis nur knapp

Timon Baltl hat am letzten Spieltag auf den Frontnine einige Mühe richtig ins Rollen zu kommen, was eine birdielose Platzhälfte und zwei Bogeys recht unangenehm untermauern. Rund um den Turn findet er dann aber rechtzeitig den gesuchten Rhyhtmus, pusht sich zunächst mit einem Eagle am Par 5 der 10 wieder zurück auf Even Par und bringt dank eines Birdies auf der 13 schlussendlich sogar noch mit der 69 (-1) eine Runde unter Par ins Clubhaus. -Als 12. kann er damit zwar die Spitzenränge nicht mehr knacken, verpasst jedoch nur hauchdünn um einen Schlag ein Topergebnis.

Am finalen Freitag muss sich Lukas Lipold dann etwas in Geduld üben, ehe auf der 6 der erste Birdieputt fällt. Anders als erhofft sorgt dieser jedoch sogar für eine Schwächephase, denn gleich danach tritt er sich auch das erste Bogey und sogar ein Doppelbogey am Par 5 ein, was ihn nur bei 2 über Par auf die letzten neun Löcher abbiegen lässt. Dort arbeitet er sich dann zwar wieder auf Level Par zurück, mehr als die 70 (Par) geht sich jedoch nicht aus, womit er das Turnier nur auf Rang 27 beendet.

Mattia Comotti (ITA) sichert sich mit einer 67er (-3) Finalrunde und bei gesamt 15 unter Par den Sieg.

Leaderboard Memorial Giorgio Bordoni

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail