Voll im Titelgeschäft

BOISE OPEN – 3. RUNDE: Matthias Schwab bleibt auch am Moving Day seiner Linie treu und mischt mit einer knallroten 66 (-5) im Hillcrest CC weiterhin voll im Titelkampf mit.

Matthias Schwab hat dank seiner sehenswerten Auftritte im Jahr 2020 die Möglichkeit an den diesjährigen Korn Ferry Tour Finals teilzunehmen und will sich auf diesem Weg die PGA Tourcard für kommende Saison sichern. Um dieses Ziel am Ende erreichen zu können, muss er nach den drei zu spielenden Turnieren unter den besten 25 der Finals-Wertung aufscheinen.

Gleich beim ersten Event machte er an den ersten beiden Spieltagen auch mit Nachdruck klar, dass er genau das unter allen Umständen erreichen will, denn nach starken Auftritten mit 65 (-6) und 69 (-2) Schlägen startet der 26-jährige mit gerade mal zwei Strokes Rückstand auf die Spitze ins Wochenende und mischt so sogar im Titelkampf mit.

Gleich der Start gelingt dann nach Maß, denn mit einem starken Eisen legt er sich schon auf der 1 die Birdiechance auf und nimmt diese dankend an. Mit starkem langen Spiel krallt er sich dann am darauffolgenden Par 5 zum dritten Mal in dieser Woche gleich den nächsten roten Eintrag und holt so in Windeseile die zwei Schläge Rückstand auf.

Adler gelandet

Erst danach geht er es etwas ruhiger an, scrambled sich auf der 6 zu einem wichtigen Par und stopft danach auf der 7 den Putt zum dritten Birdie, das er jedoch am Par 3 danach mit verpasstem Up & Down und dem ersten Fehler auch prompt wieder verspielt. In Folge hat er mit etwas Leerlauf zu kämpfen, lässt mit Pars aber nichts anbrennen und bleibt so weiterhin vorne mit dabei.

Erst die 15 erweist sich dann wieder richtig gewinnbringend und mit seinem bereits vierten Birdie schiebt er sich auch wieder unter die besten 10. Am letzten Par 5 gleich danach findet zwar der Drive nicht das anvisierte Ziel, das hält den Rohrmooser aber nicht davon ab eine richtig gute Grünattacke zu zünden und lässt schließlich sogar den Adler landen, womit er sich weiterhin voll im Titelgeschäft hält.

Auf den letzten beiden Bahnen nimmt er dann noch sichere Pars mit, unterschreibt so am Samstag die 66 (-5) und geht damit als 6. in die finale Umrundung. Zwar marschiert Scott Gutschewski (USA) an der Spitze mit der 63 (-8) und bei 17 unter Par etwas davon, doch selbst der US-Amerikaner wäre mit einer starken Finalrunde sicherlich noch einzuholen.

“Es ist heute wieder so wie am ersten Tag gelaufen. Mein Spiel auf und rund um die Grüns war sehr gut, auch das lange Spiel war okay”, macht sich die Arbeit im Vorfeld der Finals mit dem mexikanischen Kurzspiel-Guru und Mexikos Nationaltrainer Ramon Bescansa sichtlich bezahlt. “Die Scores der Spieler in den Top 20 zeigen wie groß und stark die Konkurrenz hier ist, es will einfach jeder hier auf die PGA Tour.”

Leaderboard Korn Ferry Tour Finals

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail