Kostenlose Spiele als Weg, Inhalte zu schaffen

Kostenlose Spiele erfreuen sich stets einer großen Beliebtheit. Man kann sich an frei spielbarer Unterhaltung erfreuen, Spiele spielen und testen bevor man sie kauft, oder je nach Art sogar echtes Geld dabei gewinnen – ohne etwas von seinem eigenen Geld dafür eingesetzt zu haben. Doch kostenlose Spiele können auch noch ganz andere Zwecke erfüllen, denn sie sind bestens dafür geeignet, denen, die die Spiele veröffentlichen, Inhalte, Erwähnungen und letztendlich auch neue Kunden zu bringen.

Grundsätzlich lassen sich die Angebote an kostenlosen Spielen im Internet in drei wesentliche Arten unterteilen:
♦ Freispiele in Online Casinos
♦ kostenlose & “Free To Play” Versionen käuflicher Spiele
♦ klassische kostenlose Spiele

Freispiele im Bereich des Online Glücksspiels

Glücksspiel im Internet ist eines der besten Beispiele für genau dieses Phänomen. Denn Online Casinos vergeben große Mengen an Gratisspielen an ihre Nutzer, vor allem durch Free Spins ohne Einzahlung (Gratisdrehs an Automaten).

Free Spins gibt es in folgenden Variationen:
♦ Free Spins ohne Einzahlung
♦ Free Spins mit Einzahlung (Gutschrift nach Einzahlung)
♦ Free Spins als Willkommensgeschenk bei der Registrierung

Der Nutzen der Freispiele ist ebenso einfach wie effektiv. Die Nutzer melden sich an, um die versprochenen Free Spins zu erhalten. Sind diese aufgebraucht, spielen viele trotzdem weiter. Doch nicht nur das – manche der Spieler teilen auch ihre Erfahrungen durch Bewertungen im Internet. Damit schaffen sie unbewusst Content für den Anbieter der Online Casinos.

Da mit Freispielen ohne Einzahlung Geld gewonnen werden kann, ohne welches zu riskieren, ist der Content, der im Hinblick auf z. B. eine Bewertung im Zusammenhang mit den Free Spins erzeugt wird, in den seltensten Fällen von negativer Natur – aufgrund der Freude über das gewonnene Geld. Dabei gilt wohl, je mehr Gratisspiele, desto besser dürfte – aufgrund der womöglich höheren Gewinne – der damit generierte Inhalt sein.

Darüber hinaus bringen Freispielangebote den Betreibern der Casinos sogar Inhalte und Erwähnungen, ohne, dass diese von einem (neuen) Nutzer in Anspruch genommen werden. Denn es gibt im Internet eine Fülle von Affiliate Webseiten, die entsprechende Angebote von Online Casinos vorstellen und vergleichen. Was bedeutet, dass allein schon das Anbieten von Boni dazu führt, dass es zu einer Erwähnung auf solchen Seiten kommt. Je nachdem, entsteht dabei sogar eine Verkettung von Nutzern, Bewertungen und Affiliate Seiten, durch die mit den Free Spins immer neue Inhalte geschaffen werden.

Free to Play Games

Free Games gibt es nicht nur im Glücksspielbereich. Sehr viele Hersteller von käuflichen Games bieten zudem kostenlose Spiele an. Entweder als Gratisspiele oder aber als Free to Play Versionen von Titeln, deren Vollversion man kaufen muss. Hier steht letzten Endes aber auch das “Anfixen” der Spieler und damit das Marketing der Kaufversion im Mittelpunkt. Denn wer die kostenlose Variante spielt, wird auch diese vielleicht bewerten, darüber reden oder schreiben. All diese Dinge bringen Content sowie Erwähnungen und machen das Spiel vielleicht sogar zu einem Trend. Und genau das ist das Bemerkenswerte an den kostenlosen bzw. Free to Play Versionen: Sie sind gut geeignet dafür, ein Spiel oder einen Hersteller erstmal zu einem Thema machen, dafür sorgen, dass es zu einem Gesprächsthema wird, sich zu einem Trend entwickelt und so dann das eigentliche, nicht kostenfreie Spiel auch bekannter wird. Es nach und nach vielleicht sogar einen Hype erfährt und durch die nunmehr bestehende Bekanntheit und – natürlich begünstigt durch die Möglichkeit, es erstmal kostenlos zu probieren – gekauft wird.

Klassische kostenlose Spiele im Internet

Neben den zuvor beschriebenen kostenlosen Spielen in Online Casinos und den Free to Play Spielen gibt es natürlich auch solche Spiele, die tatsächlich einfach kostenlos spielbar sind, ohne dass es eine kostenpflichtige Version gibt, für die Werbung betrieben wird. Was aber nicht heißt, dass diese Spiele den Entwicklern keinen Content bringen könnten. Im Gegenteil: Kostenlose Spiele dieser Art finden sich in sehr vielen Spielesammlungen wieder. Also auf Webseiten, die eine riesige Fülle an kostenlosen Spielen für Nutzer zur Verfügung stellen.

Was für die Hersteller natürlich ein hervorragender Weg ist, Content zu bekommen. Und auch hier gilt: Wird das Spiel dann auch gezockt, entsteht noch mehr Content in Form von Bewertungen des Spiels, oder durch Empfehlungen derer, die das Spiel auf einer Spielseite gespielt haben und es gut fanden.

Affiliate Sites auch abseits der Online Casinos

Nicht nur die zu Beginn angesprochenen Angebote von Online Casinos bringen Content durch die Erwähnung auf Internetseiten, welche Freispiele sammeln, vorstellen und vergleichen.

Ebenso werden Free to Play Versionen auf Affiliate Seiten gesammelt sowie vorgestellt und bringen so den Entwicklern Content und mehr Bekanntheit ein. Gleiches gilt natürlich auch in großem Umfang für die klassischen kostenlosen Spiele. Da gibt es einmal die angesprochenen Spielseiten, auf denen hunderte kostenfreier Spiele gesammelt werden und gespielt werden können.

Auf der anderen Seite gibt es sowohl Testseiten, die einzelne dieser kostenfreien Spiele vorstellen und testen. Als dritter Weg, wie kostenlose Spiele dieser Art Content bringen, sind außerdem noch die Affiliate Seiten zu sehen, die Sammlungsseiten mit Spielen vergleichen und vorstellen.

Bekanntheit macht bekannter

Hat ein kostenloses Spiel erstmal eine gewisse Bekanntheit und Menge an Erwähnungen gebracht, wird es immer einfacher, darüber noch mehr Content zu generieren.

Wenn sich zum Beispiel ein kostenloses Spiel einen Namen gemacht hat, wird es unter Umständen sogar bei Vergleichen oder Bewertungen ganzer Spielebibliotheken dennoch gesondert hervorgehoben – was weiteren Content bringt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich eingangs erwähnte Aussage leicht wiedererkennen: Kostenlose Spiele sind vor allem dazu gemacht, Inhalte zu schaffen. Auf Spielseiten, aber auch auf Test- und Affiliate Seiten. Als Free to Play Spiele getarnt, sorgen kostenlose Spiele auch dafür, dass neue Kunden oder Nutzer für eine Bezahlversion gewonnen werden, und nicht zuletzt auch als allgemeine Werbung für den jeweiligen Hersteller.

Kostenfreie Spiele sind zwar – wie der Name sagt – an sich gratis nutzbare Angebote, entpuppen sich jedoch meist als Mittel zum Zweck. Um Inhalte zu schaffen, subtil zu werben oder die Bekanntheit zu erhöhen – und letztendlich etwas zu verkaufen. Was in vielen Fällen auch sehr erfolgreich gelingt, aber den Spaß an kostenlosen Spielen natürlich nicht schmälern sollte.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail