Schlagwort: 2018

US PGA TOUR 2019

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2018 / 2019

(nach Turnier: BMW CHAMPIONSHIP)

US PGA TOUR 2019

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1
1
Brooks Koepka
20
$9,684,006
2
2
Rory McIlroy
18
$7,785,286
3
3
Matt Kuchar
21
$6,294,690
4
7
Patrick Cantlay
20
$6,121,488
5
4
Gary Woodland
23
$5,690,965
6
6
Xander Schauffele
20
$5,609,456
7
5
Dustin Johnson
18
$5,534,619
8
21
Justin Thomas
19
$5,013,084
9
8
Jon Rahm
19
$4,990,110
10
9
Webb Simpson
20
$4,690,572
11
10
Justin Rose
16
$4,358,849
12
12
Tony Finau
24
$4,344,380
13
11
Paul Casey
21
$4,257,040
14
13
Adam Scott
17
$4,084,541
15
15
Rickie Fowler
19
$3,945,810
16
14
Marc Leishman
20
$3,886,577
17
16
Tommy Fleetwood
17
$3,853,651
18
17
Chez Reavie
27
$3,660,909
19
18
Patrick Reed
24
$3,593,844
20
19
Shane Lowry
14
$3,490,098
21
22
Kevin Kisner
24
$3,489,144
22
20
Francesco Molinari
15
$3,467,143
23
29
Hideki Matsuyama
23
$3,335,137
24
24
Tiger Woods
12
$3,199,615
25
23
Bryson DeChambeau
20
$3,186,232
26
28
Brandt Snedeker
26
$3,122,936
27
25
Charles Howell III
26
$3,039,049
28
34
Corey Conners
27
$2,919,864
29
26
Ryan Palmer
21
$2,873,316
30
30
Sungjae Im
34
$2,851,134
31
27
Sung Kang
27
$2,801,650
32
33
Abraham Ancer
26
$2,688,625
33
32
Scott Piercy
24
$2,679,915
34
31
Jim Furyk
21
$2,669,938
35
35
Jason Day
21
$2,637,480
36
40
Lucas Glover
25
$2,613,965
37
39
Louis Oosthuizen
18
$2,539,183
38
41
J.T. Poston
29
$2,461,215
39
36
Phil Mickelson
20
$2,440,221
40
37
Andrew Putnam
23
$2,439,137
41
38
Keith Mitchell
26
$2,405,360
42
44
Rory Sabbatini
26
$2,382,298
43
42
C.T. Pan
25
$2,362,399
44
45
Jason Kokrak
23
$2,330,212
45
50
Kevin Tway
26
$2,300,050
46
43
Kevin Na
19
$2,257,309
47
48
Si Woo Kim
28
$2,191,808
48
46
Billy Horschel
26
$2,187,249
49
49
Ian Poulter
18
$2,162,306
50
47
J.B. Holmes
25
$2,147,065
weiters:
117
117
Sepp Straka
25
$934,894 
151
151
Stephan Jaeger
26
$623,145 
204
204
Alex Cejka
22
$181,155 

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2019

ÖSTERREICHISCHE PRO-RANGLISTE 2019

HERREN ORDER OF MERIT: 19.8.2019

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2019

RANG
NAME
ET/US/AT
CT / CHN
ALPS
PGT
AUT
POINTS
1
Wiesberger
2301607
2301607
2
Straka
799458
799458
3
Schwab
391378
391378
4
Nemecz
10272
11338
21610
5
Baltl
510
18781
19291
6
Wiegele
11581
825
12406
7
Schulz
444
10953
11397
8
Weinhandl
9287
9287
9
Trappel
717
6883
7600
10
Prader
1991
4779
344
7114
11
Habeler
5654
5654
12
Wittmann
546
309
3800
4655
13
Gaster
4141
4141
14
Maurer
280
3800
4080
15
Reiter
3251
3251
16
Ludwig
2792
2792
17
Brier
2277
451
2728
18
Kluibenschädl
973
1400
2373
19
Neumayer
1713
500
2213
20
Bacher
2037
2037
21
Goger
2000
2000
22
Astl
1500
1500
23
Körbler
271
1050
1321
24
Vonbank                                                                                               
900
900
25
Winkler
200
600
800
26
Molnar
767
767
26
Leitner
767
767
28
Schultes
750
750
29
Hamza
254
400
654
30
Steiner
650
650
31
Burrows
580
580
32
Wimmer
500
500
33
Straka Sam
498
498
33
Kepp
300
300
35
Dewhurst
300
300
35
Pistorius
250
250
37
Schlager
250
250
37
Mayr
200
200
39
Baumgartner
200
200
39
Laus
180
180
39
Dvorak
180
180
39
von Knoerzer
180
180


DAMEN ORDER OF MERIT: 19.8.2019

DAMEN AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2019

RANG
SPIELERIN
LET/ALPG
LETAS
KALPG
NAT
POINTS
1
WOLF Chr.  42775
42775
2
SCHOBER S. 14306 6400 6090
26796
3
DREHER 431
431
4
EINBERGER 180
180

Austrian Order of Merit erstellt in Zusammenarbeit mit PGA of Austria

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Masters News-Ticker live

MASTERS 2019 – LIVE NEWS-TICKER: Europäer voll im Favoritenkreis +++ Tiger Woods der sentimentale Geheimfavorit +++ Erstmals seit 2014 kein Österreicher in Augusta mit dabei. 

 

+++ EIN MASTERS FÜR EUROPÄER? +++

Rory McIlroy siegreich beim Players, Franceso Molinari in Bay Hill, Paul Casey beim Valspar Championship: die Europäer räumten zuletzt ordentlich die wichtigsten Pokale auf der US PGA Tour ab. Gemeinsam mit Justin Rose, Jon Rahm und Tommy Fleetwood sorgen die Boys vom alten Kontinent für die vielleicht stärkste Herausforderung der letzten 10 Jahre.

+++ LIVE AM DIENSTAG / MITTWOCH +++

Bereits an den Trainingstagen gibt es interessante Live-Streams aus Augusta, eine perfekte Gelegenheit um sich auf das Masters einzustimmen und ein Gefühl für die Favoriten zu entwickeln.

Das Programm:

Dienstag: 15:00 – 17:00 MESZ – Live on the Range
Dienstag: 18:00 – 23:00 MESZ – Live am 16. Grün

Mittwoch: 15:00 – 17:00 MESZ – Live on the Range
Mittwoch: 20:00 – 23:00 MESZ – Par 3-Contest

>> Link zum Live-Stream 
(Hinweis: mit kostenlosem VPN-Service wie zb. “Hola” empfangbar)

+++ TIGER DER SENTIMENTALE FAVORIT +++

Auch bei den Bookies sind die Europäer für das 1. Major des Jahres schon einmal ganz vorne mit dabei: William Hill führt am Dienstag Rory McIlroy mit 9,00 als Nummer 1 (90 Euro Auszahlung für 10 Euro Einsatz), vor Dustin Johnson und Justin Rose. Die meisten Dollars und die höchste Dezibel-Stärke wird es jedoch rund um den Auftritt von Tiger Woods geben, der seit dem Comeback-Sieg beim Tourfinale und zuletzt ansteigender Form als sentimentaler Favorit (Quote 1:21) gehandelt wird. Mit vier Siegen und 13 Top 10s erwies sich der heilige Rasen von Augusta als so etwas wie Tigers Schrebergarten.

>> Live Wettquoten THE MASTERS.

Das Masters ist auch eine perfekte Gelegenheit für alle, die Sportwetten einmal gewinnbringend ausprobieren und ihr gutes Näschen für den einen oder anderen Tipp beweisen möchten. Dank unserer Kooperation mit Marktführer William Hill gibt es dazu einen 100 Euro Willkommens-Bonus in Form von Freiwetten.

 

+++ MASTERS OHNE ÖSTERREICHER +++

Bernd WiesbergerEmma Spitz beim Augusta National Womens  Amateur in der Vorwoche ist heuer Österreichs einziger Beitrag in Augusta gewesen. Nach vier Starts in Folge und im Vorjahr sogar mit zwei Stunden Führung im Clubhaus wird Bernd Wiesberger erstmals wieder das 1. Major des Jahres so erleben wie wir Fans auch – vor dem TV-Gerät.

Für das kleinste Major-Feld der letzten 22 Jahre, mit nur 87 Spielern, sind mit Martin Kaymer und Bernhard Langer zwar zwei Deutsche, aber kein Österreicher qualifiziert.

+++ LIVE AUF SKY MIT AMEN CORNER-TV +++

Auch heuer gönnt das Masters-Committee der Golfwelt erst Live TV-Bilder ab 21 Uhr MESZ und bleibt bei seiner nicht gerade populären Exklusiv-Strategie. Aber es gibt wieder die kleine Ausnahme, den Streaming-Dienst von SKY, sowohl für Kunden als auch frei buchbar mit dem flexiblen Angebot SKY-Ticket für nur Euro 9,90 pro Monat. Featured Flights und Amen Corner-TV (volle Coverage der Löcher 11 bis 13) sind angekündigt.

>> SKY überträgt von Donnerstag bis Sonntag live und exklusiv im TV vom US Masters in Augusta.

+++ TEE-TIMES VERSPRECHEN MEGA-SPANNUNG +++

Ab 14:30 Uhr MESZ am Donnerstag dürfen sich die Fans auf hochinteressante Flights freuen:

15:59 MESZ: Sergio GARCIA / Tony FINAU / Henrik STENSON
16:31 MESZ: Patrick REED / Webb SIMPSON / Viktor HOVLAND (Am)
17:04 MESZ: Tiger WOODS / Haotong LI / Jon RAHM
17:15 MESZ: Rory MCILROY / Rickie FOWLER / Cameron SMITH
17:37 MESZ: Martin KAYMER / Trevor IMMELMAN / Devon BLING (Am)
18:10 MESZ: Bernhard LANGER / Matt WALLACE / Alvaro ORTIZ (Am)
19:38 MESZ: Dustin JOHNSON / Bryson DECHAMBEAU / Jason DAY
19:49 MESZ: Phil MICKELSON / Justin ROSE / Justin THOMAS
20:00 MESZ: Brooks KOEPKA / Jordan SPIETH / Paul CASEY

+++ LIVE – STREAMS VOM TRAINING +++

MONTAG: LOCH 16-STREAM


 

INTERVIEW – PATRICK REED


 

INTERVIEW – TIGER WOODS


 

INTERVIEW – RORY MCILROY


SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

WORLD GOLF RANKING 2018

Die offizielle Weltrangliste im Profigolf

(Jahresendwertung 2018)

WORLD RANKING 2018

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
PUNKTE
1
1
Brooks Koepka
43
9,62
2
2
Justin Rose
48
9,61
3
3
Dustin Johnson
44
8,24
4
4
Justin Thomas
48
7,87
5
5
Bryson DeChambeau
52
6,91
6
6
Jon Rahm
50
6,45
7
7
Francesco Molinari
50
6,00
8
8
Rory McIlroy
43
5,97
9
9
Tony Finau
52
5,54
10
11
Xander Schauffele
52
5,49
11
10
Rickie Fowler
46
5,45
12
12
Tommy Fleetwood
52
5,38
13
13
Tiger Woods
40
5,35
14
14
Jason Day
42
5,29
15
15
Patrick Reed
52
4,99
16
16
Bubba Watson
45
4,66
17
17
Jordan Spieth
48
4,59
18
18
Patrick Cantlay
40
4,53
19
19
Alex Noren
48
4,31
20
20
Marc Leishman
52
4,31
21
21
Webb Simpson
52
4,29
22
22
Paul Casey
47
3,96
23
23
Tyrrell Hatton
50
3,68
24
24
Sergio Garcia
47
3,66
25
26
Louis Oosthuizen
43
3,64
26
25
Henrik Stenson
42
3,63
27
28
Cameron Smith
52
3,50
28
27
Hideki Matsuyama
49
3,49
29
29
Rafa Cabrera Bello
52
3,47
30
30
Keegan Bradley
52
3,38
31
31
Gary Woodland
52
3,34
32
32
Phil Mickelson
47
3,26
33
33
Kyle Stanley
52
3,21
34
34
Matt Kuchar
52
3,19
35
35
Eddie Pepperell
46
3,01
36
36
Billy Horschel
52
2,94
37
37
Kiradech Aphibarnrat
52
2,91
38
38
Kevin Kisner
51
2,86
39
40
Matthew Fitzpatrick
52
2,78
40
39
Ian Poulter
52
2,77
41
41
Adam Scott
41
2,76
42
42
Haotong Li
52
2,72
43
43
Thorbjorn Olesen
50
2,67
44
44
Matt Wallace
52
2,53
45
45
Lucas Bjerregaard
52
2,48
46
46
Satoshi Kodaira
52
2,43
47
48
Emiliano Grillo
52
2,43
48
47
Kevin Na
52
2,42
49
49
Branden Grace
52
2,36
50
50
Brandt Snedeker
44
2,35
weiters:
185
179
Bernd Wiesberger
40
0,92
228
228
Matthias Schwab
48
0,77
424
422
Sepp Straka
52
0,40
929
928
Lukas Nemecz
40
0,13
1027
1019
Martin Wiegele
40
0,11
1298
1295
Markus Habeler
40
0,06
1305
1308
Timon Baltl
40
0,06
1333
1329
Christoph Koerbler
40
0,05

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

ÖSTERREICHISCHE PRO-RANGLISTE 2018

HERREN ORDER OF MERIT: Final 2018

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

RANG
NAME
ET/US/AT
CT
WEB
ALPS
PGT
AUT
POINTS
1
Schwab
571549
14571
586120
2
Wiesberger
265215
265215
3
Straka
20516
176232
196748
4
Nemecz L.
4000
14800
3053
21853
5
Astl 
10241
9100
19341
6
Maurer
2144
806
13113
16063
7
Baltl
846
10541
3550
14937
8
Habeler
1440
4970
5100
11510
9
Steiner 
878
5919
3350
10148
10
Trappel
2750
6150
8900
11
Schulz 
4267
4500
8767
12
Gaster
6189
1325
7514
13
Prader
1900
3247
2338
7485
14
Neumayr
740
5402
309
850
7301
15
Amin
1518
1276
4038
6832
16
Weinhandl
3678
2600
6278
17
Bacher
460
2961
401
2450
6272
18
Wiegele
1125
452
4400
5977
19
Reiter
513
3019
2413
5945
20
Brier
2900
1403
350
4653
21
Goger 
2583
311
1450
4344
22
Winkler 
2043
1372
3415
23
Wittmann
2538
2538
24
Leitner
645
1850
2495
25
Prägant
2488
2488
26
Ruprecht-H.
438
1963
2401
27
Weilguni
687
1363
2050
28
Ludwig T.
2020
2020
29
Nemecz
561
1338
1899
30
Körbler
557
643
350
1550
31
Pfau
1418
1418
32
Wimmer
783
505
1288
33
Baumgartner
986
288
1274
34
Waltmann
1263
1263
35
Schultes
1213
1213
36
Molnar
1210
1210
37
Dvorak
1143
1143
38
Gruber 
1025
1025
39
Kluibenschädl
913
913
40
Mayer
330
538
868
41
Mayr
366
450
816
42
Haslauer
700
700
42
Angkawidjaja
700
700
44
Patzel
668
668
45
Gröbner
650
650
46
Litschka
625
625
47
Lauss
618
618
48
Wolfberger
588
588
49
Knotz
388
388
50
Omtvedt
350
350
50
Pistorius
350
350
52
Posratschnig
263
263
52
Schlager
263
263
54
Stadter
218
218
54
Fanti
218
218
54
Raggl
218
218
57
Stadter
180
180
57
Young
180
180
57
Jahn
180
180


DAMEN ORDER OF MERIT: Final 2018

DAMEN AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2018

RANG
SPIELERIN
LET
LETAS
ALPG
NAT
POINTS
1
WOLF Chr.  66835  613
67448
2
SCHOBER S.  15012 1094
16106
3
MÜHL Nina  2957  1241
4198
4
DREHER N. 772
772
5
WEILGUNI S.Th. 218
218

Austrian Order of Merit erstellt in Zusammenarbeit mit PGA of Austria

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Live-PK mit Schwab

Matthias Schwab im Live-Streaming über seine erste Profisaison, seine Leistung und die Turnierplanung für 2019.

Der letzte Turnier-Putt seines Superjahrs 2018 auf Mauritius ist gefallen, und bevor sich Matthias Schwab für einen Monat in den Winterurlaub verabschiedet, fasste er in einer Pressekonferenz das Erlebte zusammen. Golf-Live.at präsentiert den Live-Streaming Link zur kompletten Pressekonferenz am 3. Dezember 2018 auf ORF Sport Plus.

>> Live-Streaming: Pressekonferenz Matthias Schwab

Matthias Schwab über die abgelaufene Saison:

“Ich habe mein Ziel erreicht, eigentlich schon sehr früh in der Saison, die Tourkarte für 2019 zu sichern. Natürlich hätte ich gegen Ende der Saison noch gerne besser gespielt und es bis nach Dubai geschafft, aber das ist dann natürlich schon Jammern auf hohem Niveau.”

Über seine Turnierplanung 2019:

“Es steht schon fest, dass ich nach Abu Dhabi fliege, dann auch Dubai spiele und das Turnier danach und dann hängt alles davon ab, wie es läuft, wie ich mich fühle. Das Gute ist, dass ich nächstes Jahr in jedes Turnier reinkomme, kann mir das ein wenig besser zurecht legen. In Summe werden es wahrscheinlich wieder rund 25 Turniere werden.”

Wo ist in seinem Spiel noch Luft nach oben:

“Wenn man sich die Statistiken anschaut, ist meine Driving Accuracy nicht gut genug, ich mache zu wenige Birdies, meine Putting Stats sind nicht wirklich gut, wenn man das mal milde ausdrücken will. Dafür ist das Eisenspiel richtig gut, die Annäherungsschläge sind gut, ich mache wenige Bogeys.”

Über den Weg zum ersten Major:

“Ich möchte natürlich auch Majors spielen und dort gut abschneiden, aber im Vorjahr war es nicht wirklich eine Option. Kommendes Jahr ist das sicher ein Ziel, dass ich bei dem einen oder anderen Major eventuell dann mitspielen kann.”


Bereits vorab gab der Schladminger Golf-Live.at einen Ausblick auf seine Planung für 2019: Am Dreikönigstag wird er bereits nach Abu Dhabi reisen um sich 10 Tage lang mit Trainingseinheiten bestmöglich auf das Rolex Series Event im Abu Dhabi GC vorzubereiten.

In seiner zweiten European Tour Saison wird er sich vor allem auf die großen Events konzentrieren, das ermöglicht die neue Kategorie 10 problemlos, die ihm alle European Tour-Turniere abgesehen von den Majors und WGCs öffnet. Nach dem Desert Swing, der im kommenden Jahr mit gleich 5 Turnieren im Januar und Februar ansteht, erhofft sich Matthias ein weiteres Highlíght: sein Management bemüht sich um eine Einladung zum Arnold Palmer Invitational Anfang März in Bay Hill, wo er bereits als Amateur auf der PGA Tour debütierte.

Da er nach einem vollen Jahr auf Europas höchster Spielklasse nun so gut wie alle Plätze kennt, wird auch mit Sicherheit die Selektion der Turnierstarts etwas leichter fallen.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Ryder Cup – Live-Stream

RYDER CUP – Alle Live TV-Streams online vom Match Play-Duell Europa gegen die USA vom 28. – 30. September 2018 in Paris Le Golf National.

Der Golfsender SKY überträgt live und exklusiv den Ryder Cup von Freitag bis Sonntag mit insgesamt über 30 Stunden TV-Zeit. Aber nicht nur Abo-Kunden kommen in den vollen Genuß des wichtigsten Golfspektakels des Jahres. Mit dem >> SKY-Ticket können auch Nichtkunden kurzentschlossen für wenig Geld zuschlagen (€ 9,99 bis Ende Oktober). Ohne Vertragsbindung lässt sich so ein ganzes Monat lang nicht nur der Ryder Cup sondern auch alle Live-Übertragungen der US PGA Tour, der European Tour sowie sämtliche Fußball-, Handball- und Tennisübertragungen empfangen.

SKY-Ticket ist ein Internet-Angebot, das alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten ausstrahlt.

Hier das komplette Live Stream-Angebot für SKY GO und SKY TICKET:

Donnerstag 27.9.2018:
13.00 – 15.30 Uhr: Past Captain’s Match
15.30 – 17.00 Uhr: Preview 2018
17.00 – 18.00 Uhr: Opening Ceremony

Freitag 28.9.2018:
8.00 – 19.00 Uhr: Ryder Cup 2018, der 1. Tag

Samstag 29.9.2018:
8.00 – 19.00 Uhr: Ryder Cup 2018, der 2. Tag

Sonntag 30.9.2018:
12.00 – 19.00 Uhr: Ryder Cup 2018, der 3. Tag und Siegerehrung

Zusätzlich strahlt Sky auch Highlights des Ryder Cup 2018 im Free-TV aus. Auf Sky Sport News HD wird am 1.10. um 20.45 Uhr eine halbstündige Zusammenfassung des Turniers frei empfangbar angeboten.

>> LIVE-BLOG RYDER CUP

> LIVE SCORES

Online-Streams auf YOUTUBE:

Ergänzt wird das volle Online-Angebot durch TV-Streams auf YOUTUBE, die Golf-Live.at in die umfassende Live-Berichterstattung einbindet.

LIVE ON THE RANGE – FINALTAG

LIVE ON THE RANGE – 2. TAG

LIVE ON THE RANGE – 1. TAG

RORY MCILROY Pressekonferenz 26.9.

TIGER WOODS, PHIL MICKELSON Pressekonferenz 25.9.

THOMAS BJORN Pressekonferenz 25.9.

JIM FURYK Pressekonferenz 25.9.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

US PGA TOUR 2018

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2017 / 2018

(Final Update: 24.9.2018)

US PGA TOUR 2018

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1
1
Justin Thomas
23
$8,694,821
2
3
Dustin Johnson
20
$8,457,352
3
4
Justin Rose
18
$8,130,678
4
2
Bryson DeChambeau
26
$8,094,489
5
5
Brooks Koepka
17
$7,094,047
6
6
Bubba Watson
24
$5,793,748
7
7
Tony Finau
28
$5,620,138
8
16
Tiger Woods
18
$5,443,841
9
8
Webb Simpson
26
$5,376,417
10
9
Jason Day
20
$5,087,461
11
10
Francesco Molinari
20
$5,065,842
12
11
Patrick Reed
26
$5,006,267
13
12
Phil Mickelson
24
$4,595,187
14
13
Rory McIlroy
18
$4,410,296
15
27
Billy Horschel
27
$4,315,200
16
14
Rickie Fowler
20
$4,235,237
17
15
Keegan Bradley
27
$4,069,464
18
18
Xander Schauffele
27
$4,047,538
19
19
Jon Rahm
20
$3,992,678
20
17
Patrick Cantlay
23
$3,963,962
21
21
Tommy Fleetwood
19
$3,935,147
22
20
Kyle Stanley
26
$3,916,001
23
22
Marc Leishman
25
$3,771,221
24
25
Paul Casey
20
$3,641,771
25
23
Cameron Smith
24
$3,622,607
26
24
Kevin Na
26
$3,578,316
27
26
Patton Kizzire
29
$3,541,151
28
28
Aaron Wise
29
$3,486,407
29
31
Gary Woodland
27
$3,108,907
30
29
Kevin Kisner
25
$2,972,285
31
30
Pat Perez
23
$2,962,641
32
32
Jordan Spieth
23
$2,793,536
33
33
Chesson Hadley
30
$2,768,863
34
34
Brian Harman
25
$2,733,463
35
35
Ian Poulter
20
$2,714,450
36
36
Luke List
29
$2,710,736
37
37
Chez Reavie
28
$2,700,018
38
38
Alex Noren
18
$2,699,150
39
49
Hideki Matsuyama
21
$2,687,477
40
39
Henrik Stenson
16
$2,680,487
41
40
Andrew Landry
27
$2,642,179
42
41
Byeong Hun An
24
$2,599,264
43
42
Emiliano Grillo
25
$2,493,163
44
43
Ryan Armour
32
$2,485,203
45
44
Rafa Cabrera Bello
20
$2,449,869
46
45
Beau Hossler
28
$2,449,707
47
46
Brandt Snedeker
25
$2,448,970
48
47
Austin Cook
29
$2,448,920
49
48
Andrew Putnam
28
$2,387,382
50
50
Brendan Steele
22
$2,291,128
weiters:
101
101
Alex Cejka
24
$1,198,541
165
165
Stephan Jaeger
26
$422,260

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Bernd: Pause bis Ende Juli?

Bernd Wiesberger rechnet aktuell damit, dass er erst Ende Juli wieder zum Turniergolf zurückkehren kann.

Die am 3. Mai bei einer Golfrunde in Schloss Schönborn erlittene Handgelenksverletzung stellt sich als ernster heraus als ursprünglich angenommen: aktuell ist damit zu rechnen, dass Bernd Wiesberger eine 12-wöchige Zwangspause einlegen muss, meldet er in einer Presseaussendung um weiters zu betonen: “Langfristig gesehen ist es das Wichtigste, die Verletzung zu 100% ausheilen zu lassen und mit der Rückkehr nichts zu überstürzen.”

Damit würde Österreichs Nummer 1 nicht nur Wentworth, Italien, Österreich, Paris und Köln versäumen, sondern auch die nächsten beiden Majors in Amerika und Großbritannien.

Erstmals berichtet Bernd auch über den Verletzungshergang: “Nach einem Schlag mit meinem Fairwayholz habe ich plötzlich einen stechenden Schmerz im linken Handgelenk gespürt. Danach war es mir nicht mehr möglich den Schläger ohne Schmerzen in der Hand zu halten. Bisher hatte ich noch nie Probleme mit meinem Handgelenk und es ist sehr ärgerlich, dass diese Verletzung genau vor den großen Events der Rolex Serie passiert.”

Nach medizinischer Abklärung wurde eine Therapie erstellt und bereits begonnen: “Die therapeutischen Maßnahmen werden so lange fortgesetzt, bis das Handgelenk vollkommen schmerzfrei und eine volle sportliche Belastung ohne weitere Schädigungsgefahr möglich ist.”

Verletzung am 3. Mai

“Leider habe ich mir während einer Golfrunde eine Bänderverletzung im Handgelenk zugezogen und werde die nächsten Wochen pausieren müssen,” gibt Bernd Wiesberger am 3. Mai die Hiobsbotschaft via Facebook an alle Fans bekannt. “Das wird mich sicher einige Wochen kosten und vor allem ist dadurch auch eine Teilnahme am Turnier in Sizilien nicht möglich.”

Erst am Vortag war dank einer Einladung zum 1 Millionen Turnier der Rocco Forte Open in Süditalien der Turnierplan kurzfristig geändert worden, nachdem die Qualifikation für das Players Championship nicht gelang. Das Verletzungspech passt zu der bisher verkorksten Saison, in der Wiesberger von Januar bis April nur 18 Weltranglistenpunkte holte, so wenig wie seit 2011 nicht mehr.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Sternstunde verpasst

MASTERS – FINAL: Bernd Wiesberger kann die starke Ausgangslage am Sonntag nicht in Zählbares ummünzen und vergibt mit etlichen ausgelassenen Chancen und der 72 nicht nur die Riesenchance auf sein bislang bestes Masters-Ergebnis, sondern verpasst auch seine erste Spitzenplatzierung bei einem Major sowie den Sprung zurück unter die Top 50 der Welt. Dennoch überwiegt bei Österreichs Nummer 1 gefühlsmäßig das Positive über Platz 24: “Ich habe so viel besser gespielt als es mein Score zeigt. Ich musste zwar einige Male scramblen, aber zum größten Teil habe ich sehr gutes, kontrolliertes Golf gespielt.”

Bernd Wiesberger hatte noch am Moving Day mit einigen Schwierigkeiten im langen Spiel zu kämpfen, kratzte mit späten Birdies aber die Kurve, startet so nach der 72 (Par) am Sonntag als ausgezeichneter 15. in die Finalrunde und hätte mit einer starken Performance sogar noch die Chance gehabt, sein allererstes Top 10 Ergebnis bei einem Major einzufahren.

Allerdings verläuft der Sonntag ergebnistechnisch so gar nicht nach dem Geschmack des Burgenländers. Gleich zu Beginn kann er nach verzogenem Drive das Par nicht kratzen und lässt danach am ersten Par 5 eine große Chance zum sofortigen Ausgleich ungenützt. Zwar holt er dies mit gestopftem Fünfmeterputt auf der 3 nach, rasselt nach suboptimalem Tee-Shot am langen Par 3 aber sofort wieder in den Plusbereich zurück.

Zu viel ausgelassen

An einem unerwartet scorefreundlichen Finaltag in Augusta kann Bernd so schon zu dieser Zeit nicht mit den Ergebnissen mithalten, was sich auch am Leaderboard ablesen lässt. Nachdem er dann auch noch gute Birdiemöglichkeiten wie etwa auf der 7 auslässt, sieht er seinen Namen im Klassement immer weiter in Richtung Süden wandern.

Wiesberger_Masters_1816_330Erst auf der 9 bringt er den Putter dann aus knapp vier Metern wieder etwas auf Temperatur und kann so sein Tagesergebnis zumindestens wieder auf Level Par ausgleichen. Richtig frustrierend wird es aber auf der 12. Das berühmte Par 3 über den Creek treibt bei Bernd nach gepushtem Parputt aus einem Meter richtiggehend die Zornesröte ins Gesicht, was in einem ins Wasser geworfenen Ball und einem Schlägerwurf auf die Tasche mündet. “Es wollte einfach nichts auf den Greens fallen, obwohl ich extrem gute Putts gemacht habe,” gibt er anschließend auf Facebook seine eigene Einschätzung preis.

Eine Bahn später hat er dann riesiges Glück, dass sich der Ball noch im Hang einbremst. Bernd macht mit gutem Chip und gelochtem Putt daraus sogar das Bestmögliche und gleicht am Par 5 sein Score wieder aus. Insgesamt hat er in dieser Woche den Amen Corner durchaus im Griff und verlässt den Stretch der Löcher 11 bis 13 mit dem Gesamtscore von 1 unter Par.

Große Chance ausgelassen

Mit der 72 (Par) und einem Endergebnis von 1 unter Par verpasst der Österreicher eine geradezu historische Chance. Für ein Top 10 Ergebnis hätte klarerweise eine richtig tiefe Finalrunde gelingen müssen, doch nachdem er auch die Top 15 um satte vier Schläge verpasst, ist auch die Rückkehr unter die Top 50 der Welt vorerst gescheitert. Selbst den 22. Rang bei seinem Masters-Debüt im Jahr 2015 konnte er mit der zähen Finalrunde nicht toppen.

Somit bleibt nach wie vor der 12. Rang von Markus Brier bei den Open Championship im Jahr 2007 das bislang beste Abschneiden eines Österreichers bei einem Major. Auch das Masters Ticket für nächstes Jahr hat Wiesberger noch nicht sicher in der Tasche, da er dazu einen Platz unter den besten 12 gebraucht hätte.

Von Platz 1 zu Position 24

Wiesberger_Masters_1814_330Beim Burgenländer riss sprichwörtlich am Freitag etwas der Faden, denn nach vier gespielten Löchern am zweiten Tag strahlte sein Name sogar von der alleinigen Spitze am Leaderboard. Während danach allerdings etliche Spieler aufs Tempo drückten und reihenweise Birdies auf ihre Scorecards zauberten, trat die Nummer 57 der Welt auf der Stelle und wurde so schlussendlich bis auf Rang 24 zurückgereicht.

Erfreulich ist aber auf jeden Fall, dass der Aufwärtstrend mit den alten 716er-Eisen nicht zu leugnen ist. Zwar hatte er speziell am Moving Day im langen Spiel Schwierigkeiten, generell aber wirkt er in dieser Hinsicht um einiges stabiler als noch vor wenigen Wochen. Allerdings ist die größte Schwäche auch beim Masters wieder auf den Grüns zu finden.

Wiesberger_Masters_1817_330Zwar lochte er einige wichtige Putts auch aus größeren Distanzen, ließ dafür aber etliche kurze Putts aus. Dabei war die Performance am Kurzgemähten insgesamt besser als im Vorjahr. Zwar hatte das auch mit deutlich bessern Annäherungen auf durchwegs beißenden Grüns zu tun, nur ein Dreiputt in vier Runden ist in Augusta aber aller Ehren wert.

Insgesamt gesehen aber waren es die Putts zwischen zwei und vier Metern, von denen Bernd einfach zu wenige lochen konnte. Rory McIlroy etwa sprach das im Interview an, dass genau diese kürzeren Putts das Masters entscheiden werden. Am Sonntag hatte Bernd 11 Putts aus dieser Distanz vor der Nase, konnte davon aber nur drei verwerten was klar zeigt, wo die Schläge zu finden sind, die am Ende auf das angepeilte Topergebnis fehlten.

Reeds Masterpiece

Patrick Reed (USA) lässt am Finaltag nichts mehr anbrennen. Der Texaner marschiert mit Nerven aus Drahtseilen über die Fairways und Grüns und lässt sich selbst von Traumrunden der Verfolger nicht aus der Ruhe bringen. Schlussendlich reicht ihm die zartrosa 71 (-1) um bei gesamt 15 unter Par sein erstes Major der Karriere zu gewinnen.

Rang 2 geht an Rickie Fowler (USA), der mit der 67 (-5) noch einmal ordentlich Druck aufbaut, schlussendlich aber um einen Schlag zuviel benötigt. Rang 3 belegt Jordan Spieth (USA), der seine beherzte Aufholjagd (64) auf der 18 mit einem abschließenden Bogey beenden muss.


 

Bernd Wiesbergers Finalrunde im Überblick:

Mühsamer Start

Masters_2018_Pins_SundayBernd bringt nach einem rechts verzogenen Drive in den Wald erst den dritten Schlag am Grün unter und nachdem aus vier Metern der Putter nicht mitspielt, startet der Oberwarter nur mit einem Bogey in den letzten Spieltag. Schon auf der 2 ergibt sich dann nach starkem Chip aber aus knapp zwei Metern die Ausgleichschance, die Bernd aber nicht nützen kann.

Aus der Ruhe lässt er sich von der vergebenen Ausgleichschance aber nicht bringen und holt das fällige Birdie dafür auf der 3 aus gut 5 Metern nach. Lange währt die Freude aber nicht, denn nach verfehltem Grün kann er am schwierigen Par 3, der 4 den fälligen Downhillputt aus drei Metern nicht lochen, was ihn rasch wieder auf 1 über Par zurückwirft. Die 5 erledigt er unaufgeregt und nimmt ein sicheres Par mit.

Chance liegengelassen

Am zweiten Par 3 legt Bernd den Tee Shot durchaus gut aufs Grün, während der Burgenländer aber aus knapp sechs Metern die Chance nicht nützen kann, locht Flightpartner Jason Day sogar aus 22 Metern zum Birdie. Eine Bahn später ergibt sich aus vier Metern bergauf die nächste Ausgleichschance, doch abermals sagt der Putter “nein”.

Das mühsame Puttdilemma setzt sich auch danach fort. Erneut legt sich Bernd eine gute Möglichkeit auf, schiebt am Par 5 aber den Putt gleich über zwei Meter übers Loch und hat so sogar noch einen unangenehmen Test zum Par, den er aber besteht.

Hin und her

Kurz vor dem Turn kann er dann aber aufatmen, nachdem er sich die Linie bei Jason Day’s Putt genau abkupfert, aus knapp vier Metern das Birdie mitnimmt und so sein Tagesergebnis wieder ausgleicht. Auf der 10 hat er nach suboptimaler Annäherung jedoch gleich wieder zu kämpfen, entledigt sich der Aufgabe nach gelungenem Chip bis auf einen guten Meter zur Fahne aber souverän.

Auf der ohnehin schon schwierigen 11 kann ihm auch die versteckte Fahne am Sonntag nicht ins Schwitzen bringen, wie ein sicheres Par mit Zweiputt unterstreicht. Nach leicht zu langem Tee Shot legt er den Ball auf Golden Bell bis auf in etwa einen Meter zur Fahne, doch auch am weltberühmten Par 3 macht ihm an diesem Tag der Putter einen Strich durch die Rechnung und hängt ihm das nächste Bogey um.

Wieder zum Ausgleich

Auf der 13 hat er richtig Glück, dass die Grünattacke noch im Hang hängenbleibt. Bernd macht danach aber das beste draus und locht nach perfektem Chip aus gut zwei Metern zum erneuten Ausgleich. Damit marschiert der Oberwarter am Sonntag mit Level Par aus dem Amen Corner und konnte in diesem Jahr den berühmten Stretch der Löcher 11 bis 13 insgesamt mit 1 unter Par absolvieren.

Die 14 stellt ihn mit sicherem Zweiputt vor keine Probleme. Am letzten Par 5 attackiert Bernd das Grün. Nachdem der Ball zu lang ausrollt hat er einen gefährlichen Downhill-Chip vor der Nase, bringt diesen aber bis auf drei Meter zur Fahne. Allerdings fällt einmal mehr der Putt nicht.

Am letzten Par 3 hat er noch einmal eine gute Chance, doch auch aus vier Metern lässt sich der Putter nicht erwärmen. Nach verfehltem Grün kommt er auf der 17 noch einmal etwas ins Schwitzen, chippt aber gut zur Fahne und nimmt so das Par mit. Auf der 18 rollt ihm der Downhiller zu weit aus, diesmal allerdings stopft er den Retourputt aus vier Metern und beendet das 87. Masters mit einer 72 (Par). Bei generell guten Scores am Sonntag ist so aber das erhoffte Topergebnis nicht zu holen.

Die wichtigsten Masters-Links

>> LIVE LEADERBOARD vom MASTERS

>> LIVE TV-STREAM (Amen Corner TV und Featured Groups)

>> LIVE WETTQUOTEN (William Hill mit € 100 Euro NEUKUNDEN-BONUS)

>> Special: Golf-Wetten mit Bonus

buttons-tee-times


>> SKY
 überträgt Live und in HD vom MASTERS in Augusta.

>> TV-ÜBERTRAGUNGSZEITEN

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube