Schlagwort: bahamas

Jon Rahm

Auf der Überholspur

HERO WORLD CHALLENGE – 2. RUNDE: Wussten in Albany zum Auftakt am Donnerstag noch die US-Amerikaner zu überzeugen, so treten bei Tiger Woods (USA) Einladungsturnier auf den Bahamas am Freitag die Europäer das Gaspedal bis zum Anschlag durch.

Traditionell lädt Tiger Woods zu dieser Zeit des Jahres eine handverlesene Auswahl an Weltklassespielern auf die Bahamas ein. Mit dem Hausherrn stehen in New Providence gerade einmal 18 Spieler in den Teeboxen, wobei Gastgeber Woods in dieser Woche etwas zu kämpfen hat.

Zwar bringt er nach der enttäuschenden 73 (+1) vom Donnerstag diesmal eine 69 (-3) zum Recording, nach einem Abschlag auf der 18 in eine Palme zerstört er sich mit einem Doppelbogey aber noch klar Besseres und muss sich so vor dem Wochenende mit Rang 14 zufrieden geben.

An der Spitze gibt es hingegen eine Wachablöse, denn nach den beiden starken Auftaktrunden von Patrick Cantlay und Patrick Reed (beide USA), wissen am Freitag Jon Rahm (ESP) und Henrik Stenson (SWE) voll zu überzeugen. Vor allem der Spanier packt eine wahre Traumrunde aus und marschiert mit einer 63 (-9) unaufhaltsam bis an die Spitze nach vor.

“Ich hab den Ball heute vom Tee so gut getroffen, dass ich eigentlich immer mit nur noch einem kurzen Schläger ins Grün am Fairway gestanden bin. Ich konnte heute klar von den scorefreundlichen Löchern profitieren. Es hat sich schon auf der Runde so angefühlt als könne heute nicht viel schiefgehen”, fasst er seine starke Performance zusammen.

Henrik Stenson hat ebenfalls alles voll im Griff. Der Schwede muss lediglich ein einziges Bogey auf der 10 notieren, findet aber parallel dazu sieben Birdies und teilt sich so mit der 66 (-6) den Platz an der Spitze mit seinem Ryder Cup-Kollegen.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Patrick Reed

Modename Patrick

HERO WORLD CHALLENGE – 1. RUNDE: Patrick Reed und Namensvetter Patrick Cantlay (beide USA) zaubern zum Auftakt in New Providence 65er Runden aufs Tableau und geben damit klar den Ton an. Gastgeber Tiger Woods (USA) muss sich am ersten Spieltag mit einer 73 begnügen.

Es ist mittlerweile liebgewonnene Tradition, dass Tiger Woods ein elitäres Feld von, inklusive ihm selbst, nur 18 Spielern zur World Challenge auf die Bahamas einlädt. Wirklich alles was im Golf Rang und Namen hat folgt dieser Einladung ohne mit der Wimper zu zucken, weshalb auch heuer wieder ein absolutes Weltklassefeld am Start steht.

Unter anderem teen auch die beiden Patricks – Reed und Cantlay – im windanfälligen New Providence auf und wissen mit den vorherrschenden Bedingungen bestmöglich umzugehen. So zaubert Cantlay etwa eine komplett fehlerlose erste Runde aufs Tableau und unterstreicht damit seine derzeitige starke Form.

Birdiekaiser des ersten Spieltages ist aber der amtierende Masters-Champion Reed, denn durch ein zwischenzeitliches Bogey auf der 8 benötigt er sogar acht rote Einträge um gemeinsam mit Cantlay als Führender übernachten zu können.

Gleich drei Schläge nahmen die Patricks ihren Mitstreitern ab, weshalb sie mit durchaus komfortablem Vorsprung in den zweiten Spieltag starten. Gastgeber Tiger Woods hingegen findet sich nur suboptimal zurecht. Zwar gelingen auch ihm vier Birdies, mit zwei Bogeys und einem Triplebogey geht sich aber nur die 73 (+1) aus, was nur für den 16. und vorletzten Rang reicht.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Tiger Woods

Keine Eintagsfliege

HERO WORLD CHALLENGE – 2. RUNDE: Tiger Woods (USA) weiß bei seinem Comeback in Albany auch am zweiten Spieltag zu überzeugen und postet mit der 68 seine bereits zweite Runde in den 60ern aufs Tableau.

Im Februar bestritt Tiger Woods seine letzte wettkampfmäßige Golfrunde. Erneut machten danach Rückenprobleme dem US-Superstar zu schaffen. Erst in dieser Woche gibt die ehemalige Nummer 1 der Welt sein heiß ersehntes Comeback und präsentierte sich gleich zum Auftakt voll auf Höhe des Geschehens.

Laut eigener Aussage endlich schmerzfrei präsentiert sich der Fanliebling unglaublich solide. Mit runden Bewegungen brachte er schon am Donnerstag die Bälle gut ins Spiel, legte sich immer wieder Birdiechancen auf und durfte schließlich die 69 (-3) unterschreiben.

Am Freitag setzt er noch eines drauf. Vor allem die Frontnine hat er nahezu perfekt im Griff und liegt nach nur vier gespielten Bahnen mit drei Birdies schon im knallroten Bereich. Nachdem dann kurz vor dem Turn am Par 5, der 9 sogar ein Eagle gelingt, klopft Tiger endgültig an der Spitze an.

Etwas abgebremst

Zunächst hat es auch auf den Backnine den Anschein, als könne er das Tempo weiterhin hochhalten, das Par 5 Birdie auf der 11 soll aber das letzte an diesem Tag gewesen sein. Zunächst kann er am Par 3 danach das erste Bogey nicht verhindern und beendet die Runde nach verzogenem Drive auf der 18 mit noch einem weiteren Schlagverlust.

Dennoch marschiert er schließlich mit der 68 (-4) durchs Ziel und geht so bei gesamt 7 unter Par als starker 5. ins Wochenende. “Ich bin zufrieden mit meiner Performance. Ich hab zwar auf den Backnine einiges liegengelassen, aber man sieht, dass sich das harte Training ausgezahlt hat. Ich bin zwar noch lange nicht dort wo ich wieder hinwill, aber die Reha nach der OP war fantastisch und die Arbeit macht mir wieder Spaß”, so Tiger Woods erste Worte nach der Runde.

Charley Hoffman gibt in Albany das Tempo vor. Der US-Amerikaner notiert am Freitag mit gleich 12 Birdies eine ganz starke 63 (-9) und liegt so bei gesamt 12 unter Par überlegen in Führung.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Gerade noch

HERO WORLD CHALLENGE – FINAL: Hideki Matsuyama (JPN) rettet auf den Bahamas gerade mal zwei seiner sieben Schläge Vorsprung über die Distanz und gewinnt das Einladungsturnier zugunsten der Tiger Woods Foundation.

Alles deutete auf einen überlegenen Sieg von Hideki Matsuyama hin. Der Japaner, der bei den CIMB Classic 2. wurde und danach mit den HSBC Champions sogar ein WGC-Turnier für sich entscheiden konnte, geht nach Runden von 65 (-7), 67 (-5) und 65 (-7) Schlägen mit gleich sieben Strokes Vorsprung in den Finaltag.

Zunächst hat es auch den Anschein als könne der Führende im FedEx-Cup das Ganze mit Cruise Control nach Hause spielen. Grundsouverän präsentiert er sich auf den Frontnine und lässt mit zwei Birdies nichts anbrennen. Erst auf der zweiten Platzhälfte wird die Luft für den überlegenen Spitzenreiter zusehends dünner.

Wie aus dem Nichts reißt der Faden in seinem Spiel und spätestens nach einer Doublette auf der 10 und einem Bogey auf der 14 wittert Henrik Stenson (SWE) als erster Verfolger wieder etwas Lunte. Nur noch zwei Schläge fehlen dem Schweden zwei Bahnen vor Schluss auf Matsuyama, am Ende aber spielt der Japaner den verbliebenen Vorsprung doch recht sicher nach Hause und triumphiert mit der 73 (+1) bei gesamt 18 unter Par. Henrik Stenson wird mit der 68 (-4) 2.

Wieder zurück

Woods_1603_330Das echte Highlight in dieser Woche war aber mit Sicherheit die Rückkehr von Tiger Woods (USA) in den Profizirkus. Nach etlichen hartnäckigen Verletzungspausen gibt der Publikumsliebling in New Providence nach 15 Monaten sein Comeback und weiß dabei teilweise auch zu überzeugen.

Nur mit der 73 (+1) gestartet, dreht Tiger am Freitag richtig auf und spielt sich mit der 65 (-7) bis unter die Top 10 nach vor. Auch am Moving Day gelingt ihm mit der 70 (-2) eine rote Runde. Erst am Finaltag geht ihm etwas die Luft aus und er fällt mit der 76 (+4) noch auf Rang 15 zurück.

Tiger agiert aber wieder schmerzfrei und peilt laut eigener Aussage auch wieder eine Rückkehr mit vollem Terminkalender auf die PGA Tour an. Ob die von bereits etlichen Rückenverletzungen geplagte ehemalige Nummer 1 der Welt dieses Vorhaben aber wirklich in die Tat umsetzen kann bleibt abzuwarten.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Hideki Matsuyama

Auf und davon

HERO WORLD CHALLENGE – 3. RUNDE: Hideki Matsuyama (JPN) zieht am Samstag auf den Bahamas mit der 65 der Konkurrenz um bereits sieben Schläge davon und hat am Sonntag alle Trümpfe in der Hand.

Nur wenige Wochen ist es her als Hideki Matsuyama als erster Japaner mit den HSBC Champions ein WGC-Turnier für sich entscheiden konnte. Generell agiert er in der noch jungen Saison in absoluter Topform, was sich unter anderem an seiner Führung im FedEx-Cup Ranking ablesen lässt.

Auch in New Providence zeigt er sich bislang von seiner besten Seite und geht nach Runden von 65 (-7) und 67 (-5) Schlägen als Co-Leader gemeinsam mit Dustin Johnson (USA) ins Wochenende. Am Moving Day drückt er dann das Gaspedal deutlich weiter als die Konkurrenz durch und setzt sich nach einer 65 (-7) – unter anderem gelingt ihm am Par 4, der 7 ein Eagle – komfortabel bei gesamt 19 unter Par in Führung.

Erste Verfolger sind Longhitter Dustin Johnson (72), der vor allem mit abschließendem Doppelbogey noch viel liegenlässt und Champion Golfer of the Year Henrik Stenson (SWE) (66). Bei gesamt 12 unter Par weisen sie aber bereits ganze sieben Schläge Rückstand auf Matsuyama auf.

Starkes Comeback

Tiger Woods (USA) gibt beim Einladungsturnier zugunsten seiner Foundation das langersehnte Comeback im Profizirkus und macht dabei durchaus starke Figur. Schon zum Auftakt ist er lange Zeit gut unterwegs, ehe späte Doppelbogeys nur die 73 (+1) ermöglichen. Am Freitag aber meldet er sich dann mit der fehlerlosen 65 (-7) endgültig zurück und spielt sich sogar unter die Top 10 nach vor.

Der Moving Day verläuft dann aus Tigers Sicht wohl etwas zu farbenfroh. Mit starken Frontnine – er beginnt etwa gleich mit einem Birdiehattrick – liegt er beim Turn bereits bei 4 unter Par, eine fehlerbehaftetere zweite Platzhälfte und eine abschließende Doublette lassen dann aber nicht mehr als die 70 (-2) zu. Dennoch geht Tiger Woods bei seinem ersten Turnier nach 15 Monaten als 10. in den Top 10 in den Finaltag.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Endgültig zurück

HERO WORLD CHALLENGE – 2. RUNDE: Tiger Woods (USA) meldet sich am zweiten Spieltag auf den Bahamas mit einer fehlerlosen 65 (-7) endgültig im Profigeschäft zurück und spielt sich bis auf Rang 9 nach vor.

Lange Zeit spannte Tiger Woods seine Fans auf die Folter, ehe er in dieser Woche beim Einladungsturnier zugunsten seiner Foundation in New Providence endlich wieder die Schläger schwingt. Nach langen Verletzungspausen musste der Publikumsliebling zuletzt sogar 15 Monate pausieren bis nun endlich wieder wettkampfmäßiges Golf möglich ist. ´

Inmitten von 17 anderen Professionals ließ er bereits zum Auftakt am Donnerstag mit starken Frontnine aufhorchen, musste nach späten Fehlern aber schlussendlich mit der 73 (+1) und Rang 17 von 18 zufrieden sein. Am Freitag aber meldet sich die ehemalige Nummer 1 der Welt nun endgültig konkurrenzfähig im Profizirkus zurück.

Konzentrierte Vorstellung

Gleich die 1 lässt das erste Birdie springen und noch vor dem Turn schraubt er das Zwischenergebnis mit zwei weiteren roten Einträgen auf 3 unter Par. Nachdem diesmal auch die zweite Platzhälfte mit vier Birdies sehr stark gelingt, steht er mit der bogeyfreien 65 (-7) beim Recording und spielt sich so bis auf Rang 9 nach vor.

“Diese Runde fühlt sich definitiv gut an. Im Gegensatz zu gestern hab ich heute mein Spiel durchgezogen und auch wichtige Parsaves gemacht wo ich sie machen musste. Ich hab auch am Donnerstag nicht schlecht gespielt, hab dann aber ein wenig das Momentum verloren und am Ende sogar über Par gespielt. Mit der heutigen Runde bin ich sehr zufrieden”, so Woods, der auf der 12 ein perfektes 6er Eisen sogar fast zum Hole in One lochen konnte.

Geteilte Führung

Hideki Matsuyama (JPN) und Dustin Johnson (USA) teilen sich nach dem zweiten Spieltag die Spitzenposition. Der Japaner, der erst unlängst mit den HSBC Champions sogar ein WGC-Turnier für sich entscheiden konnte, notiert die 67 (-5), die in bis an die Spitze bringt. Dustin Johnson gelingt seine bereits zweite 66 (-6), was auch ihn bei gesamt 12 unter Par ganz vorne einreiht. Erste Verfolger sind Matt Kucher (USA) (67) und Louis Oosthuizen (RSA) (67) bei zwei Schlägen Rückstand.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
Tiger Woods

Back in Business

HERO WORLD CHALLENGE – 1. RUNDE: Tiger Woods (USA) liegt beim vielumjubelten Comeback auf den Bahamas lange Zeit gut im Rennen, erst zwei späte Doubletten verhindern einen roten Auftakt.

Nach etlichen Rückenproblemen und bereits mehreren Zwangspausen ist es in dieser Woche endlich soweit. Tiger Woods feiert beim Einladungsturnier zu Gunsten seiner Foundation inmitten von 17 handverlesenen Professionals sein Comeback. Ganze 15 Monate ist es bereits her, dass der Publikumsliebling zuletzt wettkampfmäßiges Golf spielte.

Richtig angriffslustig präsentierte er sich dennoch vor dem Turnier den Medien: “Ich versuche einfach das zu machen, was ich immer gemacht hab wenn ich in ein Turnier gehe. Ich versuche das Ding zu gewinnen. Es ist immer das gleiche. Ich weiß, dass alle mich besiegen wollen und ich will sie besiegen.”

Beachtlicher Start

Nach der langen Pause sind die Erwartungen aber doch eher schaumgebremster Natur, doch Tiger straft die Pessimisten auf den Frontnine regelrecht Lügen. Die ehemalige Nummer 1 der Welt findet schon am ersten Par 5 ein Erfolgserlebnis und setzt in altbekannter Manier von der 6 bis zur 8 zu einem Birdiehattrick an, der ihn weit nach vorne pusht. Erst ein Par 5 Bogey auf der 9 leitet eine doch eher durchwachsene Fortsetzung der Runde ein.

Mit weiterem Schlagverlust auf einer langen Bahn büßt er einen weiteren Schlag ein, holt sich diesen aber am letzten Par 5 noch zurück, ehe ein bitteres Ende ein rotes Comeback noch zerstört. Tiger muss auf der 16 und der 18 noch zwei Doubletten notieren und steht so am Ende nur mit der 73 (+1) beim Recording und reiht sich so nur auf dem 17. und vorletzten Rang ein.

Spitzenreiter

J.B. Holmes (USA) gibt nach dem ersten Spieltag in New Providence den Ton an. Der Longhitter tritt sich zwar gleich auf der 1 einen Schlagverlust ein, legt dann aber eine Traumrunde mit gleich sieben Birdies und einem Eagle hin, was ihn mit der 64 (-8) bis an die Spitze des Leaderboards bringt. Erster Verfolger des US-Amerikaners ist Hideki Matsuyama (JPN) nach der 65 (-7).

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Best of Bubba

HERO WORLD CHALLENGE 2015 – FINAL: Bubba Watson präsentiert sich auf den Bahamas von seiner besten Seite und stürmt nach Supershow zu einem überlegenen Sieg.

Es bedurfte der Absage von Jason Day und eines bürokratischen Wettlaufs um einen Ad Hoc-Reisepass für seine Tochter Dakota, um Bubba Watson überhaupt bei Tigers 18 Mann-Show auf den Bahamas auftauchen zu lassen. Das Last-Minute Ticket für den Meister der extremen Ballkurven sollte sich jedoch auszahlen: Bubba Watson ringt im Birdiewettlauf von Albany unter anderem Jordan Spieth nieder und holt sich bei 25 unter Par den Siegerscheck von 1 Million Dollar.

Mit vier Runden tief in den 60ern dominierte Watson nicht nur das Geschehen beim Hero World Challenge deutlich, sondern sorgte auch für die spektakulärsten Showeinlagen. Diesmal waren es weniger die unvergleichlichen Drives, sondern Zaubschläge, die der Linkshänder reihenweise aus den Waste Areas rund ums Grün in vielen Variationen zeigte. Mit vier Birdies auf den ersten 7 Löchern baute Watson seine Führung aus, überstand mit heißem Putter auch so manche Schwächephase im langen Spiel und verfehlte erst mit Bogey am Schlussloch den Turnierrekord  von Jason Day aus dem Vorjahr.

Die abschließende 66 (-6) reicht zum Sieg mit drei Schlägen Vorsprung: “Ich glaube, dass war ein lustiger Ritt hier,” hatte Watson sichtlich selbst am meisten Spass, “ich möchte in Zukunft aber an meiner Konstanz arbeiten, um möglichst bei jedem Turnier in allen Jahren ganz oben am Leaderboard meinen Namen zu sehen.”

Das Rennen der Verfolger geht an Patrick Reed, der so wie Watson am Finaltag die 66 abliefert und sich mit Platz 2 erstmals auf Rang 10 im World Ranking vorarbeitet. Rickie Fowler verweist Jordan Spieth noch auf Rang 4, der jedoch auch damit sein Nummer 1-Position in der Golfwelt weiter auspolstert. Paul Casey, der am Sonntag noch am Nähesten an Watson dranblieb, fällt mit spätem Doppelbogey auf Platz 5 zurück.

>> Endergebnis Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Platzrekorde

HERO WORLD CHALLENGE – 3. RUNDE: Bubba Watson (USA) stürmt am Samstag in New Providence mit einer fehlerlosen Vorstellung an die Spitze. Mit nur 63 Schlägen stellen sowohl Watson als auch Paul Casey (ENG) den Platzrekord ein.

Lediglich 18 Spieler stehen in dieser Woche beim Turnier von Tiger Woods auf den Bahamas am Abschlag. Just der Gastgeber kann bei seinem Event aber diesmal nicht ins Geschehen eingreifen. Nach der erst unlängst erfolgten Rücken-OP ist Woods noch zur Zuschauerrolle degradiert.

Immerhin aber sieht die ehemalige Nummer 1 der Welt am Samstag Golf auf dem allerhöchsten Niveau. Bubba Watson etwa zündet am Moving Day den Turbo, liegt nach drei Birdies und einem Eagle schon nach den Frontnine bei fünf unter Par und legt auf der zweiten Platzhälfte noch vier weitere rote Einträge nach.

Mit der fehlerlosen 63 (-9) stürmt der charismatische US-Amerikaner nicht nur bei gesamt 19 unter Par an die Spitze, er teilt in New Providence damit außerdem den Platzrekord. “Der Wind hat richtig nachgelassen und wenn hier der Wind nicht so bläst, dann kann man ganz anders spielen. Ich konnte fast bei jedem Loch attackieren und vor allem hab ich die Putts gemacht, was immer das allerwichtigste ist”, so Watson nach der Runde.

Bei einem dichtgedrängten Leaderboard erarbeitet sich der Mann aus Florida so einen Vorsprung von zwei Schlägen auf Paul Casey, der seinerseits die fehlerlose 63 (-9) zum Recording bringt und damit ebenfalls einen absoluten Traumtag erwischt. Rang 3 teilen sich Patrick Reed und Chris Kirk (beide USA), die beide die 66 (-6) ins Clubhaus bringen.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Dichtgedrängt

HERO WORLD CHALLENGE – 2. RUNDE: Jordan Spieth (USA) führt das Feld gemeinsam mit Bill Haas und Jimmy Walker (beide USA) aus der Pole Position ins Wochenende. Mit gleich neun Spielern innerhalb von nur drei Schlägen ist Spannung in New Providence garantiert.

Nur 18 Spieler haben in dieser Woche die Ehre bei Tiger Woods (USA) Einladungsturnier am Abschlag zu stehen. Wegen seiner Rückenverletzung ist aber just der Gastgeber auf den Bahamas zur Zuschauerrolle degradiert. Für Spannung und Spektakel ist aber auch ohne Woods gesorgt, wie unter anderem Jordan Spieth einmal mehr vormacht.

Die Nummer 1 der Welt präsentiert sich beim letzten Turnier vor Weihnachten erneut in Topform, wenngleich er mit einem etwas farbenfrohen Start den zweiten Spieltag eröffnet. Die beiden frühen Bogeys stacheln den jungen Texaner aber noch zusätzlich an, was insgesamt sechs Birdies und ein Eagle – Spieth versenkt den Putt aus gut 10 Metern – beweisen. Mit der 67 (-5) leuchtet sein Name damit auch auf den Bahamas wieder ganz vorne am Leaderboard auf.

“Die Motivation ist klar da, auch wenn es nach dem anstrengenden Jahr bei mir derzeit auch klar um Erholung geht. Wenn man soviele Turniere wie heuer spielt, dann muss man dem Körper auch mal Ruhe zugestehen. Auf dem Kurs aber ist es aber intensiv wie immer. Man hat seine Höhen und Tiefen, das untercheidet sich nicht von einem ganz normalen PGA Tour-Event”, so Jordan Spieth nach der Runde im Interview.

Die Spitzenreiterrolle muss sich der “Player of the year” aber mit Bill Haas (66) und Jimmy Walker (67) teilen. Auch dahinter geht es denkbar knapp zur Sache, so teilen sich etwa Chris Kirk (65), Patrick Reed (65) und Bubba Watson (alle USA) (67) den 4. Platz bei gesamt 10 unter Par und nur einem Schlag Rückstand auf das Führungstrio. Zwei weitere Schläge dahinter rangieren Matt Kuchar (66), Zach Johnson (beide USA) (70) und Paul Casey (ENG) (70) auf Rang 7 und machen so das überaus spannende Leaderboard perfekt.

>> Leaderboard Hero World Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube