Schlagwort: le vaudreuil challenge

Vollgas-Sonntag

LE VAUDREUIL CHALLENGE – FINAL: Martin Wiegele stürmt mit einer fehlerlosen 66 im Golf PGA France du Vaudreuil noch um viele Ränge nach vor und holt mit Rang 11 sein bislang klar bestes Saisonergebnis.

Martin Wiegele rutschte am Moving Day mit einer tiefschwarzen 75 (+4) weit im Klassement zurück und nimmt die Finalrunde nur vom 40. Platz aus in Angriff. Zwar sind die Topränge damit bereits sechs Schläge weit weg, mit einer guten letzten Performance könnte es aber durchaus noch weit nach vorne gehen.

Die lange Range-Session am Samstag Abend trägt gleich zu Beginn der Finalrunde Früchte: Wiegele packt wieder reihenweise starke Golfschläge aus und punktet mit Birdies am kurzen Par 3 der 5 und auch am einzigen Par 5 der Frontnine. Auch wenn der Putter noch nicht wirklich heißläuft macht er dank seiner fehlerlosen Leistung bereits gut 10 Ränge gut.

Auch auf den letzten neun Löchern attackiert Wiegele munter weiter und holt einen weiteren Schlag auf, wobei er sich am Horrorloch vom Vortag, der 11, mit Birdie revanchiert. Auch die verflixte 13, mit Doppelbogey am Samstag, versöhnt ihn mit einem Birdie.

Ohne jeglichen Makel spielt er die Runde dann zu Ende und nimmt zum Abschluss des Turniers auch auf der 18 noch ein Birdie mit. Derart stark stürmt Martin mit der fehlerlosen 66 (-5) noch um viele Ränge nach vor und holt als 11. auch sein bislang klar bestes Saisonergebnis.

Dank der bärenstarken Finalrunde kommt Martin auch mit Sicherheit mit einem sehr guten Gefühl zum Heimspiel, denn bereits nächste Woche stehen die Euram Bank Open in Adamstal auf dem Programm. In der Ramsau werden auch Lukas Nemecz und Co wieder auf der Challenge Tour im Einsatz sein und alles mögliche dafür tun, dass es in Niederösterreich genügend Gründe zum Jubeln und Daumendrücken gibt.

“Das war zum Glück ein versöhnlicher Abschluss heute. Endlich einmal hab ich heute richtig Klasse geputtet. Am Schönsten war, dass auf der 11 und der 13 heute alles mit Birdies gepasst hab, denn dort hab ich gestern das ganze Turnier verspielt”, so Martin Wiegele nach dem Turnier. Steven Tiley (ENG) reicht auch eine 72er (+1) Finalrunde um bei gesamt 11 unter Par den Sieg feiern zu können.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Daneben gegangen

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 3. RUNDE: Martin Wiegeles Moving Day geht im Golf PGA France du Vaudreuil mit einer tiefschwarzen 75 gründlich daneben.

Martin Wiegele zeigte sich an den ersten beiden Tagen richtig souverän und startet dank zwei roter Runden nur hauchdünn hinter den Top 10 ins Wochenende. Am Moving Day hofft der Routinier nun, dass der gewinnbringende Rhythmus anhält und er sich so vor dem Finaltag in eine gute Ausgangslage bringen kann.

Wie schon an den Vortagen zeigt der Routinier auch am Moving Day auf den Frontnine zunächst wieder sein ganz sicheres Gesicht und kann auch einen kleinen Ausrutscher auf der 5 mit einem starken Konter auf der 6 postwendend wieder ausbügeln. Erst kurz vor dem Wechsel auf die zweiten Neun tritt er sich dann noch ein Bogey ein und rutscht so wieder in den Plusbereich zurück.

Der Fehler auf der 9 kostet auch sichtlich den ansonsten sehr soliden Rhythmus, denn ein Triplebogey auf der 11 sorgt am Samstag erstmals für richtige Kopfschmerzen. Zwar steuert er rasch mit einem Par 5 Birdie auf der 12 etwas gegen, eine Doublette danach lässt ihn dann aber endgültig ins Mittelfeld abrutschen.

Zwar findet er zum Abschluss auf der 18 noch ein Birdie, doch dieses dient am Ende nur noch als Schadensbegrenzung, denn mit der 75 (+4) geht der Moving Day eindeutig in die falsche Richtung. Mit der tiefschwarzen dritten Runde sind vom 40. Rang aus auch die Topplätze vor den letzten 18 Bahnen bereits um satte sechs Schläge entfernt.

“Das war nicht mein Tag. Die Kontrolle über die Startrichtung war nicht ausreichend vorhanden und dann hab ich noch dazu sehr schlecht geputtet. Die 11 nach Outball und Dreiputt und die 13 nach schlechter Entscheidung bei der Annäherung haben mir dann das Genick gebrochen. Gegen Ende hab ich wieder besseres Golf gespielt. Auf der 16 wars fast ein Hole in One aber aus einem Meter hab ich dann den Birdieputt verschoben. Zum Glück kanns morgen mit einer Super-Runde noch nach vorne gehen, aber jetzt heißt es erstmal trainieren um das Vertrauen wieder zu bekommen”, so Martin Wiegele nach der Runde klarerweise enttäuscht.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Aussichtsreich gecuttet

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 2. RUNDE: Martin Wiegele bringt auch am Freitag im Golf PGA France du Vaudreuil mit der 70 eine rote Runde zum Recording und cuttet so in aussichtsreicher Position ins Wochenende.

Martin Wiegele legte zum Auftakt mit der 68 (-3) einen durchwegs gelungenen Auftakt hin und startet nach der roten Performance nur knapp hinter den Top 10 in den zweiten Spieltag. Am Freitag hat der Routinier nun außerdem den Vorteil einer früheren Startzeit, den er im Kampf um eine gute Ausgangslage vor dem Wochenende klarerweise bestmöglich ausnützen möchte.

Ganz sicher startet er dann in seine zweite Runde und macht mit einer anfänglichen Parserie nichts falsch. Gekonnt verhindert er Fehler und darf sich auf der 8 – dem einzigen Par 5 der Frontnine – dann auch über das erste Birdie freuen, dass ihn in der frühen Phase des zweiten Spieltages sogar die Top 10 knacken lässt.

Nach dem Turn nimmt die Runde dann so richtig Fahrt auf, denn wie schon am Vortag schnürt er auch diesmal wieder auf der 12 und der 13 einen Birdiedoppelpack, verspielt jedoch beide Schläge mit einem darauffolgenden Doppelbogey wieder. Noch einmal antwortet er mit dem bereits vierten Birdie des Tages perfekt, doch erneut macht ihm ein Bogey gleich auf der nächsten Bahn wieder einen Strich durch die Rechnung.

Schlussendlich marschiert der Routinier mit einer 70 (-1) über die Ziellinie. Damit lässt er zwar einen durchaus möglich scheinendend noch viel tieferen Score liegen, cuttet aber mit der zweiten roten Runde in Folge als in etwa 11. nach wie vor in sehr aussichtsreicher Position ins Wochenende.

“Das war irgendwie ein verrückter Tag heute. Es war winidger als gestern und ich hatte die Bälle etwas weniger unter Kontrolle aber teilweise gut gescored. Bei der Doublette war auch Pech im Spiel: Ich hab gedacht den Drive werd ich sicher finden und hab nicht mal einen provisorischen nachgespielt. Leider dann aber nicht gefunden. Am Schlussloch hab ich dann noch aus einem Meter verschoben. Aber es passt trotzdem. Ich leg jetzt noch eine harte Trainingssession ein um morgen wieder mehr Kontrolle zu haben”, fasst er seine zweite Runde zusammen.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Gute Chancen

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 1. RUNDE: Martin Wiegele startet am Donnerstag Nachmittag im Golf PGA France du Vaudreuil mit einer 68 gelungen ins Turnier und gibt sich so selbst gute Chancen Frankreich mit einem möglichen Topergebnis wieder zu verlassen.

Nach drei Nullnummern durfte Martin Wiegele zuletzt in der Slowakei wieder Wochenendluft schnappen und immerhin 1500 Euro Preisgeld für einen Mittelfeldplatz mit nach Hause nehmen. Bei der Le Vaudrauil Challenge hofft der Grazer Routinier auf einen weiteren Formanstieg und auf sein erstes Topergebnis der Saison in Europas Nachwuchsliga. Beim französischen Traditionsturnier ist Wiegele der einzige Österreicher im Feld, nachdem Lukas Nemecz einmal mehr am Wartebankerl Platz nahm.

In der frühen Phase des Turniers zeigt sich der Routinier von seiner ganz sicheren Seite, denn die gesamten Backnine über bleibt Martin ohne jeglichen Makel. Da er auf der 12 und der 13 außerdem einen Birdiedoppelpack schnüren kann, biegt er in durchaus vielversprechender Position auf die ersten neun Bahnen ab.

Dort findet er dann rasch ein weiteres Erfolgserlebnis, radiert sich dieses jedoch mit dem ersten und einzigen Bogey des Tages am Par 3 der 3 aber wieder aus. Da er auf der 7 aber noch einmal ein Birdie auf der Scorecard notieren kann, unterschreibt er schlussendlich die durchaus starke 68 (-3) und bringt sich damit mit Rang 12 in eine mehr als nur vielversprechende Ausgangslage für ein Topergebnis.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Deutlich verpasst

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 2. RUNDE: Sebastian Wittmann findet am Samstag Vormittag bei der Fortsetzung seiner zweiten Runde nicht den erhofften Rhythmus und scheitert im Golf PGA France du Vaudreuil mit einer 80 deutlich am Cut.

Sebastian Wittmann hobelte am Donnerstag zwar ein anfängliches Triplebogey weg und tauchte sogar in den roten Bereich ab, späte Bogeys bremsten den Niederösterreicher aber schlussendlich doch noch aus. Nach der 73 (+2) muss Sebastian am Freitag mit einer der letzten Tee Times bereits zulegen um nicht am Cut zu scheitern.

Die Backnine allerdings verlaufen so gar nicht nach dem Geschmack des einzigen Österreichers in Frankreich, denn schon von der 11 bis zur 13 machen es sich drei Bogeys in Folge bequem, die ihn weit zurückfallen lassen. Heftiger Regen flutet danach die Anlage und macht ein Weiterspielen am Freitag unmöglich. Gleich zu Beginn der Fortsetzung am Samstag geht sich dann auch auf der 18 (Par 5) nur ein Bogey aus, was den Cut schon nach seinen ersten neun Bahnen langsam aber sicher in weite Ferne rücken lässt.

Auch auf den Frontnine will am Samstag Vormittag nicht viel zusammenlaufen. Sebastian findet lediglich auf der 4 ein einziges Birdie, muss im Gegenzug aber noch zwei weitere Bogeys und sogar zwei Doppelbogeys auf der Scorecard vermerken und scheitert so mit der 80 (+9) schlussendlich als 131. doch sehr deutlich am Sprung über die gezogene Linie.

Nächster Stop: Heimspiel

Bereits nächste Woche aber dürfte er durchaus bessere Chancen auf Preisgeld haben, wenn die Challenge Tour mit der Euram Bank Open ihr Comeback in Österreich gibt. Gespielt wird am Heimatplatz von Sebastian im GC Adamstal in der Ramsau. Auf einem der mit Abstand schönsten Plätze Österreichs wird der Sohn vom ehemaligen ÖGV-Präsidenten Franz Wittmann alles daran setzen seine perfekte Platzkenntnis bestmöglich auf die Scorecard zu transferieren.

Neben Sebastian stehen noch insgesamt sieben weitere heimische Spieler in Niederösterreich am Start. Neben den erfahrenen Challenge Tour Pros Lukas Nemecz und Manuel Trappel, werden auch der derzeit in ganz starker Form auf der Alps Tour aufspielende Markus Habeler, Michael Ludwig, Christoph Körbler, Rene Gruber und Bernard Neumayer ihre Tees in den gebirgigen Boden stecken.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Bereits mit Rückstand

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 1. RUNDE: Sebastian Wittmann hobelt ein anfängliches Triplebogey stark weg, rutscht mit späten Fehlern im Golf PGA France du Vaudreuil aber wieder zurück und startet so bereits mit Rückstand auf die Cutmarke in den Freitag.

Nach anstrengenden Wochen auf der Challenge Tour legen Lukas Nemecz und Manuel Trappel eine Regenerationspause in der Heimat ein. Somit ist Sebastian Wittmann dank einer Einladung Österreichs einziger Beitrag bei der Le Vaudreuil Challenge. In der Normandie geht es über vier Runden um 210.000 Euro Preisgeld.

Gleich den Start verhagelt es dem einzigen Österreicher aber richtig, denn schon auf der 2 muss Sebastian am Par 4 eine 7 notieren, die ihn fast von Beginn an weit hinten einreiht. In Folge aber stabilisiert er sein Spiel und arbeitet sich mit einem Birdietriplepack von der 6 bis zur 8 sogar noch vor dem Turn wieder auf den Ausgangspunkt zurück.

Auf der 11 rutscht er dann zwar kurzzeitig wieder zurück, taucht mit einem roten Doppelpack danach aber sogar erstmals am Donnerstag in den Minusbereich ab und liegt so auf durchaus gutem Auftaktkurs. Doch plötzlich will im Spiel des Niederösterreichers kaum mehr etwas zusammenlaufen und Sebastian tritt sich auf den verbleibenden vier Bahnen noch drei Bogeys ein.

Schlussendlich marschiert er so nur mit der 73 (+2) über die Ziellinie und halst sich damit schon nach der ersten Runde als 88. einen Rückstand auf die Cutmarke auf. Um ein österreicherfreies Wochenende zu vermeiden muss am Freitag mit später Startzeit wohl bereits eine Steigerung her. Richard McEvoy (ENG) führt nach der 64 (-7).

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Im kleineren Rahmen

LE VAUDREUIL CHALLENGE – FINAL: Matthias Schwab beendet mit einer 71er Schlussrunde das Turnier im Golf PGA Franc du Vaudreuil im Mittelfeld und muss sich in dieser Woche mit einem Preisgeldscheck im kleineren Rahmen zufrieden geben.

Nach dem starken 7. Rang in der letzten Woche wollte Matthias Schwab auch in Frankreich eigentlich weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Das Vorhaben bekommt aber schon an den ersten beiden Tagen ziemliche Dämpfer, denn nach Runden von 71 (Par) und 72 (+1) Schlägen cuttet der Schladming-Pro gerade mal genau an der Cutmarke ins Weekend.

Am Samstag aber beginnt der Birdiemotor des Rohrmoosers sichtlich auf Touren zu kommen, wie eine 68 (-3) beweist. Damit spielt er sich zwar bis ins Mittelfeld nach vor, auf die Top 10 fehlen aber bereits satte fünf Schläge, was wohl nur noch mit einer richtig starken Finalrunde aufzuholen ist.

Frühe Fehler

Der Sonntag lässt sich dann mit zwei frühen Bogeys nur schleppend an und selbst ein Par 3 Birdie danach stabilisiert sein Spiel nur kurz, wie ein weiterer Fehler kurz vor dem Turn unterstreicht. Zwar schnappt er sich auf der 12 ein Par 5 Birdie, muss aber zwei Bahnen später den nächsten Schlag abgeben.

Er beendet die Runde jedoch mit einem Birdiedoppelpack und bringt so tatsächlich noch die 71 (Par) zum Recording, was ihm mit Rang 26 noch einen Platz im guten Mittelfeld sichert. Auch wenn sich der Absolvent der Vanderbilt University wohl selbst in dieser Woche viel mehr ausgerechnet hat, ist vor allem die Konstanz weiterhin beachtlich.

Bei jedem bisherigen Antreten in diesem Jahr – fünf mal auf der Challenge Tour und bei den Lyoness Open im Rahmen der European Tour – cuttete Matthias ins Wochenende und sammelt so eifrig Preisgeld. Im Hinblick auf das erklärte Ziel, sich bei den insgesamt sieben zur Verfügung stehenden Einladungen auf der Challenge Tour eine gute Kategorie zu sichern, macht er so einen weiteren wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Aaron Rai (ENG) sichert sich mit der 66 (-5) den Sieg bei gesamt 18 unter Par.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Am Vormarsch

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 3. RUNDE: Matthias Schwab marschiert am Moving Day im Golf PGA Franc du Vaudreuil mit der 68 bis ins Mittelfeld nach vor.

Nur Matthias Schwab cuttete in Frankreich ins Wochenende und will den Moving Day eigentlich voll ausnützen um sich noch zu den lukrativen Plätzen nach vor zu arbeiten. Die extem frühe Startzeit sollte sich dabei eigentlich als Vorteil erweisen, allerdings verläuft der Beginn mit einem Bogeydoppelpack alles andere als nach Plan.

Erst nach und nach findet Matt den richtigen Rhythmus und kann auch Birdies auf der Scorecard notieren. Bis zum Turn behalten die Fehler aber knapp die Oberhand.

Birdiedreh heraußen

Erst auf der zweiten Platzhälfte bekommt der Schladming-Pro den Birdiedreh raus und marschiert mit drei roten Einträgen auf nur vier Löchern mit großen Schritten in Richtung Norden des Leaderboards. Mit einem Par 3 Birdie auf der 16 macht er dann die 68 (-3) perfekt und klettert so schlussendlich auf Rang 30 bis ins Mittelfeld nach vor.

Nach dem starken Ergebnis in der Vorwoche – Matt wurde beachtlicher 7. – rettete er sich in Frankreich gerade noch an der Cutmarke ins Wochenende. Die 68 am Samstag stellt zwar eine klare Steigerung dar, richtig nach vorne pusht ihn die erste rote Runde aber noch nicht. Um wirklich noch zu den Toprängen aufschließen zu können, wird der Rohrmooser am Finaltag wohl eine richtig starke Runde auspacken müssen.

Morten Orum Madsen (DEN) (64) und Aaron Rai (ENG) (69) gehen bei gesamt 13 unter Par in geteilter Führung in den Finaltag.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Bunt ins Weekend

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 2. RUNDE: Matthias Schwab cuttet im Golf PGA Franc du Vaudreuil mit einer bunten Runde ins Wochenende. Manuel Trappel scheitert mit zu geringer Birdiequote an der gezogenen Linie.

Matthias Schwab spielte zum Auftakt lange Zeit im absoluten Spitzenfeld mit, verbaute sich mit späten Bogeys aber eine richtig gute Ausgangslage. Am Freitag muss der Neo-Pro nun mit später Startzeit sein Spiel durchziehen um sich vor dem Wochenende in eine vielversprechende Position bringen zu können.

Er darf sich dann auf der 13 auch über ein recht frühes Birdie freuen, tritt sich auf den näcshten Bahnen aber auch Fehler ein, die er noch vor dem Turn allerdings mit einem Birdiedoppelpack mehr als egalisiert. Auf den Frontnine rasselt er jedoch recht rasch wieder auf den Ausgangspunkt zurück.

Lange Zeit verwaltet der Neo-Pro dann sein Ergebnis im Mittelfeld, kann aber auf der 9 – seiner letzten Bahn – einen weiteren Fehler nicht verhindern und muss sich so mit der 72 (+1) zufrieden geben. Damit stemmt der Schladming Pro mit Rang 50 zwar den Cut, muss sich am Wochenende aber gehörig steigern um sich noch bis zu den lukrativen Plätzen nach vorne arbeiten zu können.

Zu geringe Birdiequote

Manuel Trappel benötigt am zweiten Spieltag klar mehr Erfolgserlebnisse. Der Vorarlberger fand zum Auftakt bei windigen Verhältnissen lediglich ein Birdie, musste aber ein Bogey und eine Doublette einstecken.

Der Start verläuft mit einem frühen Doppelbogey allerdings erneut alles andere als gut. In Folge radiert er zwar einen Schlag davon wieder aus, häuft danach aber weitere Fehler an, was schlussendlich mit der bereits zweiten 73 (+2) und als 92. in einem Missed Cut endet.

Aaron Rai (ENG) geht nach der 65 (-6) und bei gesamt 11 unter Par als Führender in den Finaltag.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Im Finish verspielt

LE VAUDREUIL CHALLENGE – 1. RUNDE: Matthias Schwab zeigt sich nach seinem ersten Top 10 Ergebnis in der Vorwoche auch im Golf PGA France du Vaudreuil die meiste Zeit über von seiner ganz sicheren Seite, verbaut sich mit schwachem Finish aber eine viel bessere Ausgangslage.

Matthias Schwab möchte sich mit dem ersten Top 10-Ergebnis der jungen Profikarriere zuletzt auf Sardinien nicht zufrieden geben und peilt auch in Le Vaudreuil ein weiteres Spitzenresultat an. Am Spieplan des GCC Dachstein-Tauern Pros steht dabei noch näher zu den Fahnen schießen um so die Birdieausbeute zu steigern.

Das Vorhaben setzt er mit konzentrierten Frontnine auch gut um. Der Neo-Pro tritt sich nach drei anfänglichen Pars zwar auf der 4 ein Bogey ein, kontert dieses aber mit zwei Birdies noch vor dem Turn sehr gut aus. Auf der hinteren Platzhälfte taucht er dann sogar noch tiefer in den roten Bereich ab, ehe ihm ein schwarzes Finish noch einen Strich durch die Rechnung macht.

Matt muss auf der 16 und der 17 einen Bogeydoppelpack eintragen und rasselt so noch auf Level Par zurück. Mit der 71 (Par) vergibt er zwar eine richtig gute Basis für eine weitere starke Woche, geht aber als 43. immerhin klar aus dem prognostizierten Cutbereich in die zweite Runde.

Großteils gut

Manuel Trappel kommt nach Trainingspause ebenfalls wieder auf der Challenge Tour zum Einsatz und präsentiert sich dabei durchaus solide. Lediglich auf der 15 erwischt es den Vorarlberger auf seinen ersten neun Bahnen mit einer Doublette unangenehm, alles übrige spult er auf dem anspruchsvollen Gelände mit Pars solide ab.

Im Partrott geht es auch nach dem Turn weiter dahin. Erst gegen Ende bringt er noch einmal Farbe aufs Tableau, macht sich das erste Birdie aber am Schlussloch mit einem Bogey sofort wieder zunichte. Auf der hantigen Par 71 Wiese hat er aber nach der 73 (+2) und als 83. bei lediglich zwei Schlägen Rückstand auf die gezogene Linie immer noch alle Chancen auf den Cut.

“Es war heute echt nicht ohne. Wir hatten sehr viel Wind. Die Runde war solide mit vielen Up & Downs, aber leider hab ich auch ein paar Fehler gemacht. Es ist aber noch viel drinnen hier”, fasst Manuel Trappel die 1. Runde aus seiner Sicht kurz zusammen.

Mark Tullo (CHI) und Ryan Evans (ENG) geben zum Auftakt richtig Gas und zeigen mit starker Birdiequote und der 64 (-7) wo am Donnerstag der Hammer hängt.

>> Leaderboard Le Vaudreuil Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube