Frisch ins letzte Drittel

CZECH MASTERS – VORSCHAU: Bernd Wiesberger und Matthias Schwab gehen nach einigen Wochen Pause frisch und ausgeruht ins letzte Saisondrittel. Bei den Czech Masters wartet im Albatross Golf Resort zwar ein vergleichsweise gering dotiertes Turnier, das Starterfeld kann sich in Prag aber durchaus sehen lassen.

Die Finalrunde bei den Open Championship war der letzte wettkampfmäßige Auftritt von Bernd Wiesberger. Nach fast einem Monat Pause – Bernd verzichtete auf einen Start in Memphis beim WGC-Event – strotzt der Burgenländer somit nun richtiggehend vor Tatendrang und will dies auch in Prag bei den Czech Masters unter Beweis stellen.

An das Turnier selbst hat der Oberwarter allerdings keine wirklich guten Erinnerungen, denn nur einmal stand er bisher im Albatross Golf Resort in den Teeboxen, scheiterte 2014 aber sogar am Cut. Generell ist Tschechien wohl nicht das gewinnbringendste Terrain, denn auch bei den Czech Open im Jahr 2011 – damals wurde noch an anderer Wirkungsstätte gespielt – fand das Wochenende bereits ohne Bernd Wiesberger statt.

In der Form der letzten Wochen mit dem 2. Platz in Irland und dem fantastischen Sieg danach in Schottland sollte der tschechische Mini-Fluch heuer aber sein Ende finden. Die Konkurrenz ist auch trotz der nur 1 Million Euro Preisgeld durchaus sehenswert, denn neben Titelverteidiger Andrea Pavan (ITA), bekommt es die Nummer 2 im Race to Dubai auch mit Ernie Els (RSA), Padraig Harrington (IRL), Lee Westwood (ENG) oder Thomas Björn (DEN) zu tun.

Resetknopf gefunden?

Matthias Schwab hatte sogar noch eine Woche länger Pause als sein Landsmann, da er die Qualifikation für die Open Championship verpasste. Auch die Ausgangslage ist komplett konträr zu Bernd Wiesberger, denn der Youngster kämpfte zuletzt etwas mit seiner Form, was in gleich drei verpassten Wochenenden in Folge mündete.

In der spielfreien Zeit stand somit ganz klar wieder der Formaufbau im Vordergrund. Bereits in Prag soll nun wieder der Turnaround gelingen. Findet Matthias wieder die Sicherheit von Tee bis Grün und kann er an die Leistungen etwa von München oder Dänemark anknüpfen, könnte es in “der goldenen Stadt” wieder etlichen Grund zum Jubeln geben.

Das Wetter soll sich laut derzeitigen Prognosen vor allem zu Beginn des Turniers eher unbeständig und durchaus etwas unterkühlt zeigen, was aber zumindestens die Gewittergefahr minimieren sollte. Los geht es für Matthias Schwab am Donnerstag bereits um 07:35 MEZ auf der 10. Bernd Wiesberger folgt nur 20 Minuten später ebenfalls von der 10 weg.

 

>> SKY überträgt Live und in HD vom Czech Masters.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube