Herangearbeitet

OPEN DE ESPANA – 3. RUNDE: Bernd Wiesberger arbeitet sich im Club de Campo Villa de Madrid mit der zweiten 67 (-4) in Folge an die Spitzenplätze heran.

Bernd Wiesberger hatte am Freitag lange Zeit mit Leerlauf zu kämpfen, da er aus seinem an und für sich sehr souveränen langen Spiel mit fehlendem Touch auf den Grüns kein Kapital schlagen konnte. Erst gegen Ende erwärmte sich der 14. Schläger im Bag dann doch noch und ermöglichte schließlich sogar eine 67 (-4), die den Südburgenländer bis ins gesicherte Mittelfeld marschieren ließ. Um zu den Spitzenplätzen aufschließen zu können, wird das Geburtstagskind – Bernd feierte gestern seinen 36. Geburtstag –  aber auch am Moving Day wieder eine knallrote Runde benötigen.

Mit sicheren anfänglichen Pars macht er zwar nichts verkehrt, Vorstoß geht sich so in der frühen Phase seiner dritten Runde aber noch keiner aus. Das ändert sich dann am ersten Par 5, denn mit dem Birdie kann er sich auf der 4 erstmals für das erneut solide lange Spiel belohnen. Der rote Eintrag bringt den Oberwarter auch richtig auf Betriebstemperatur, denn auf der 5 geht sich sofort das nächste Erfolgserlebnis aus, was langsam aber sicher auch die Top 10 in Sichtweite bringt.

Auch danach zeigt er weiterhin richtig starkes Golf und nimmt standesgemäß auch von der zweiten langen Bahn der Frontnine das Birdie mit, womit er endgültig die Spitzenplätze breit vor sich aufgefächert vorfindet. Wie schon nach dem ersten Par 5-Erfolgserlebnis schnürt er auch diesmal einen Doppelpack und taucht so bereits nach nur acht gespielten Löchern im Spitzenfeld auf. Kurz vor dem Wechsel auf die hintere Platzhälfte hängt ihm dann das Par 3 der 9 aber auch den ersten Fehler um, der angesichts der zuvor starken Löcher aber durchaus verschmerzbar erscheint.

In Position gebracht

Die Nummer 62 der Welt zeigt auch sofort, dass das Bogey von zuvor nur ein Ausrutscher war, denn gleich auf der 10 krallt er sich wieder ein Birdie und radiert den Faux-pas so postwendend wieder aus. Zwar wird sein Spiel dennoch etwas fehleranfälliger, wie auch ein weiteres Bogey auf der 12 unterstreicht, aus der Ruhe lässt er sich davon aber nicht bringen und stopft gleich auf der 13 und der 14 die nächsten Birdieputts, womit er es sich mittlerweile bereits in den Top 10 gemütlich macht.

Da er kurz vor Schluss am Par 3 der 17 jedoch über ein weiteres Bogey stolpert, notiert er schließlich wie schon am Freitag eine 67 (-4). Damit kann er als 21. zwar nicht aus den Spitzenrängen in die Finalrunde starten, wahrt aber, eine abschließende starke Runde vorausgesetzt, klar die Chance die Weiterreise nach Valderrama mit einem Topergebnis antreten zu können.

Ich hab heute ein paar dumme Fehler gemacht, allerdings waren auch einige echt gute Putts dabei. Dennoch fühlt es sich schon so an als wäre noch besseres möglich gewesen für mich”, so Bernd nach dem Moving Day auf Instagram. Lokalmatador Rafa Cabrera Bello notiert am Samstag eine 64 (-7) und setzt sich damit bei gesamt 17 unter Par an die Spitze.

Leaderboard Open de Espana

>> SKY überträgt Live und in HD von den Open de Espana.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube