Mit stumpfen Waffen

HERO OPEN – FINAL: Lukas Nemecz kann am Finaltag mit lädierter Schulter nicht mehr zulegen und steckt mit einer 72er Finalrunde in St. Andrews Fairmont am hinteren Ende des Klassements regelrecht fest.

Lukas Nemecz zeigte am Samstag über weite Strecken solides Golf, schlitterte mit einem Doppel- und einem Triplebogey am Ende aber in eine 75 (+3) und rutschte damit bis auf Rang 66 zurück. Die bange Frage: würde die lädierte Schulter überhaupt noch die Attacke am Finaltag zulassen?

Wieder geht allerdings der Start auf der 10 einigermaßen daneben, da er nach verzogenem Abschlag nur vorlegen kann und in Folge das Up & Down zum Par verpasst. Mit der Genauigkeit hat er auch danach hart zu kämpfen, denn auch am Par 5 der 12 hat der Abschlag nichts mit dem anvisierten Ziel zu tun, was prompt im nächsten Fehler mündet.

Auf der 14 geht sich dann aus zwei Metern aber das erste Birdie aus und da er gleich danach die Annäherung sogar bis auf einen Meter zur Fahne legt, gleicht er sein Score sogar in Windeseile wieder aus. Richtig lange währt die Freude jedoch nicht, denn mit der nächsten Ungenauigkeit geht es am Par 3 der 17 erneut in den Plusbereich zurück.

Abschließender Fehler zur 72

Dank eines starken Pitches geht sich am Par 5 der 3 das nächste Birdie aus, womit er erneut sein Score auf den Ausgangspunkt stellt. Stark parkt er am letzten Par 5 die Attacke dann am Kurzgemähten, holt sich zwei Putts später das nächste Birdie ab und taucht so erstmals am Sonntag in den roten Bereich ab.

Ein verzogener Approach in den Grünbunker brummt ihm zum Abschluss auf der 9 jedoch noch ein Bogey auf, womit er die Hero Open nur mit der 72 (Par) beendet und so klassementtechnisch als 66. regelrecht auf der Stelle tritt.

Angeschlagen am Heimflug

“Es ist zwar besser geworden, allerdings nicht gut genug um ernsthaft Golf zu spielen. Der Freitag war mental unglaublich stark, aber hat mir körperlich sehr viel abverlangt,” wurde der Kampfgeist am Ende nicht entsprechend belohnt, “nachdem ich aber nach wie vor keine vollen Drives hauen kann und null Chance aus Rough-lagen habe, werde ich nächste Woche auslassen. Ich werde in der Schweiz wieder einsteigen und bis dahin sicher wieder voll fit sein um dann auch wieder mein Spiel auf den Platz zu bekommen.”

Sean Crocker (USA) lässt mit einer 68er (-4) Finalrunde nichts mehr anbrennen und feiert bei gesamt 22 unter Par einen Start-Ziel Sieg.

Leaderboard Hero Open

>> SKY überträgt Live und in HD von den Hero Open.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail