Voll genützt

PUNTACANA CHAMPIONSHIP – 3. RUNDE: Sepp Straka nützt den Moving Day im Corales Resort voll aus und marschiert mit einer 67 bis ins absolute Spitzenfeld nach vor.

Sepp Straka wandelte am Freitag sprichwörtlich zwischen Genie und Wahnsinn. Der Longhitter fand nur äußerst schleppend in die Runde und lag nach etlichen Bogeys und Doppelbogey schon nach fünf gespielten Löchern bei 4 über Par und damit hinter der Cutmarke zurück.

Danach aber startete der Georgia Bulldog richtig durch, arbeitete sich mit starker Birdiequote wieder auf Level Par zurück und durfte sich mit einem gelochten Schlag vom Fairway am Par 4 sogar über ein Eagle freuen, womit er noch die 70 (-2) unterschreiben und somit an den Top 10 andocken konnte.

Am Samstag hofft Sepp nun gleich zu Beginn hellwach zu sein um den Moving Day bestmöglich nützen zu können. Mit einer guten dritten Runde scheint in dieser Woche in der Dominikanischen Republik noch so gut wie alles möglich zu sein.

Gelungener Start

Mit soliden Pars gelingt der Start in den Moving Day weitaus besser als noch die Freitagsrunde und da er nach starker Annäherung die 3 zum ersten Birdie überreden kann, findet er sich sogar rasch in den Top 10 wider. Angespornt vom frühen Birdie wirft auch das erste Par 5 danach einen Schlaggewinn ab, was den guten Start endgültig perfekt macht.

Weiterhin zeigt er auch danach starkes Golf und belohnt sich am zweiten Par 5 mit dem dritten Birdie, was ihn bereits bis an die Top 5 heranbringt. Ein eingebunkerter Drive und ein erzwungener Drop danach machen ihm dann aber auf der 8 das Leben schwer, mit gelungener Annäherung und starkem Putt verhindert er jedoch schlimmeres als das Bogey.

Ein Dreiputt kostet Sepp dann nach dem Turn am Par 3 der 11 den nächsten Schlag, was sich auch mit einem Abrutschen im Klassement deutlich bemerkbar macht. Der Konter lässt aber nicht lange auf sich warten, denn schon das Par 5 danach hält das nächste Birdie bereit, was ihn sofort wieder an die besten 10 heranbringt.

Birdiemotor auf Hochtouren

Das Erfolgserlebnis wirft den Birdiemotor des Longhitters auch sichtlich noch einmal richtig an, denn auch auf der 13 findet der Putt zum roten Eintrag den Weg ins Ziel. Da er danach auch noch das letzte Par 5 der Runde perfekt im Griff hat, schnürt er sogar den Birdie-Triplepack und dockt damit endgültig wieder an den Top 5 an.

Doch selbst damit hat Sepp noch lange nicht genug und locht auch auf den 15 den Birdieputt, womit mittlerweile sogar bereits die absolute Spitze in Sichtweite kommt. Erst auf den letzten Bahnen geht er es dann wieder etwas ruhiger an und bringt die Runde mit soliden Pars unaufgeregt zu Ende. Mit der 67 (-5) zählt Sepp Straka klar zu den Gewinnern des Moving Days und schiebt sich vor der Finalrunde bis auf Rang 5 nach vor.

Graeme McDowell (NIR) spielt sich am Samstag mit einer 64 (-8) bis an die Spitze und geht bei gesamt 15 unter Par als Leader in den Finaltag.

>> Leaderboard Puntacana Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube