Wiesberger_1730_730

Noch viel Arbeit

SCOTTISH OPEN – FINAL: Bernd Wiesberger kommt auch am Finaltag im Dundonald Links nicht mehr ins Rollen und muss sich bis nächste Woche gehörig steigern um bei der Open Championship eine Rolle spielen zu können.

Bernd Wiesberger war in Schottland definitiv bereits besser als er es in dieser Woche zeigte. Der Oberwarter konnte zwar an den ersten beiden Tagen mit Runden von 73 (+1) und 69 (-3) Schlägen seine beeindruckende Cutserie am Leben halten, rasselte bei widrigen Verhältnissen am Samstag mit der 75 (+3) aber weit zurück und verlor so einmal mehr in dieser Saison an einem Moving Day die Spitze aus den Augen.

Auch am Finaltag kann der Burgenländer nicht mehr auf die Birdiestraße abbiegen. Zwar startet Bernd souverän mit recht sicheren Pars, hat aber erneut Schwierigkeiten auf den Linksgrüns und kann so nicht einen einzigen Birdieputt auf der vorderen Platzhälfte zu einem roten Eintrag stopfen. Nachdem er sich dann kaum auf der zweiten Platzhälfte zwei Bogeys in Folge eintritt, nimmt der durchwachsene Sonntag langsam aber sicher Gestalt an.

Zumindestens lassen wenigstens die beiden Par 5 Bahnen der zweiten Neun Birdies springen, was der Nummer 28 der Welt wenigstens einen birdielosen Auftritt erspart. Nach einem weiteren Bogey auf der 17 geht sich schlussendlich aber auch so nicht mehr als die 73 (+1) aus, die Bernd regelrecht im hinteren Drittel als 51. einzementiert und für sein bislang schlechtestes Saisonergebnis sorgt.

Linksform eingebüßt

Interessant ist, dass Bernd scheinbar seine Linksform in den letzten Jahren etwas verloren hat. Lediglich als er sich im Stechen in Irland geschlagen geben musste und bei den Alfred Dunhill Championship, wo Bernd fast traditionell recht solide bis gut spielt, wusste er zu überzeugen.

Die letzten Turniere auf europäischem Boden wo Bernd über Par ins Ziel kam, waren die Open Championship und Irland im letzten Jahr und in dieser Woche die Scottish Open, was klar zeigt, dass er mit den Linkswiesen derzeit so seine liebe Mühe hat. Vor allem die Grüns ziehen dem Oberwarter auf der Insel durchwegs den Nerv, was sich in dieser Woche vor allem am Freitag zeigte, wo er sich Chance um Chance erarbeitete, aber kaum eine zu nutzen wusste.

Bis zum Startschuss der 146. Open Championship in Royal Birkdale am Donnerstag muss Bernd nun die Zeit bestmöglich nützen um alle Aspekte seines Spiels voll auf Schiene zu bringen, ansonsten droht ihm ein Schicksal wie letztes Jahr, als er in Royal Troon den Cut verpasste, was gleichzeitig auch die beeindruckende Serie von erreichten Wochenenden abrupt stoppen würde.

Rafael Cabrera Bello (ESP) spielt sich mit einer bärenstarken 64 (-8) noch ins Playoff, setzt sich dort am ersten Extraloch gegen Callum Shinkwin (ENG) (68) mit Birdie durch und sichert sich so den Sieg. Der Engländer darf sich aber mit einem Ticket für die Open Championship kommende Woche trösten. Auch Matthieu Pavon (FRA) auf Rang 3 und Andrew Dodt (AUS) auf Platz 4 haben die Qualifikation für Royal Birkdale in der Tasche.

Turnierausblick

Nach den Open Championship wird Bernd Wiesberger eine Pause einlegen und auf einen Start in Hamburg verzichten, da eine Woche später mit den Bridgestone Invitational das nächste WGC in Ohio auf dem Programm steht. Eine Woche später geht es dann in Quail Hollow beim letzten Major des Jahres zur Sache, ehe der Burgenländer wieder zurück nach Europa reist. Das Paul Lawrie Match Play in Bad Griesbach wird aber ohne den Österreicher über die Bühne gehen.

>> Leaderboard Scottish Open

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube