Auf Kurs gebracht

BMW PGA CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Matthias Schwab legt im Wentworth Golf Club mit der 70 einen durchaus gelungenen Start ins Flaggschiff Event der European Tour hin. Bernd Wiesberger kämpft am Donnerstag lange mit der Genauigkeit und marschiert am Ende nur mit der 74 über die Ziellinie.

Die Verschiebung der BMW PGA Championship in den Herbst nach Abschluss der US-Saison erlaubt Europas Golfstars erstmals wieder ohne Probleme die Teilnahme beim Flaggschiff-Event der European Tour. Rory McIlroy (NIR), Jon Rahm (ESP), Shane Lowry (IRL) oder Justin Rose (ENG) starten somit wieder beim Rolex Series-Turnier im Hauptquartier der European Tour.

Im vielleicht besten Feld des Jahres auf europäischem Boden nach der Open hoffen auch Matthias Schwab und Bernd Wiesberger ein Wörtchen um die dicksten Schecks mitreden zu können, nachdem sich Österreichs Tour-Duo zuletzt in bestechender Form präsentierte. Der Schladminger ist erstmals in Wentworth am Start, während Bernd zuletzt vor zwei Jahren einen 30. Platz erreichte.

Sicherer Start

Wie schon in den Wochen zuvor zeigt sich Matthias auch in Wentworth wieder sehr sicher und macht mit anfänglichen Pars zu Beginn des Turniers nichts falsch. Da sich dann auf der 4 – dem ersten Par 5 – sogar ein Birdie ausgeht, ist der gelungene Start endgültig in trockenen Tüchern.

Auch danach bleibt er der starken Linie treu und wartet mit stressfreiem Golf geduldig auf die nächste Chance. Diese ergibt sich dann auf der 8 und Matthias schlägt eiskalt mit seinem zweiten Birdie des Tages zu. Der Schladming-Pro knüpft auch in Folge an die bärenstarken Auftaktrunden seiner letzten Turniere an, denn auf der 11 versenkt er den nächsten Birdieputt und knackt damit endgültig die Top 10.

Rhythmus eingebüßt

Plötzlich aber reißt der gewinnbringende Schwung dann wie aus dem Nichts ab und Matthias muss mit seinem ersten Bogey auf der 13 auch einen Schlag wieder abgeben. Das scheint den 24-jährigen auch etwas aus dem Tritt zu bringen, denn auch die 15 erweist sich als etwas zu harte Nuss und hängt ihm rasch das nächste Bogey um.

Mit einem Par 5 Birdie auf der 17 kann er den Negativtrend aber gekonnt abfangen und pirscht sich so auch wieder an die richtig lukrativen Ränge heran. Am Ende unterschreibt er die 70 (-2) und legt damit als 27. einen durchwegs guten Start ins Turnier hin. Bei dem unglaublich dichtgedrängten Leaderboard – ihm fehlen nur zwei Schläge auf Rang 3 und auch nur zwei Schläge in die andere Richtung bis zur Cutmarke – kann es am Freitag aber rasch auf beide Seiten kippen.

“Ich hab heute recht ordentliches Golf gespielt. Lediglich meine Schläge mit den Eisen waren nicht gut genug. Das Feld hier in Wentworth ist sehr stark und ausgeglichen, was auch das dichtgedrängte Leaderboard beweist”, fasst Matthias seine Auftaktrunde kurz zusammen.

Schleppender Beginn

Gleich die 1 erweist sich für Bernd Wiesberger zum Auftakt als Stolperstein, denn das anfängliche Par 4 brummt dem Oberwarter prompt das erste Bogey auf. Zwar stabilisiert er danach sein Spiel rasch und nimmt recht sichere Pars mit, auf der 6 erwischt es ihn dann aber richtig hart, denn mit einem Doppelbogey geht es deutlich im Klassement in die verkehrte Richtung.

Das läutet endgültig eine richtig schwache Phase ein, denn auch die 8 ringt ihm gleich zwei Schläge ab und er zementiert sich damit zu dieser Zeit regelrecht hinten ein. Die beiden Doppelbogeys scheinen Bernd aber etwas aus der Reserve zu locken, denn auf der 9 geht sich dann auch erstmals am Donnerstag ein Birdie aus und da er danach auch die 11 zu einem roten Eintrag überreden kann, radiert er zumindestens eines der beiden Horrorlöcher wieder aus.

Statt allerdings danach am Par 5 der 12 gleich nachzulegen, lässt ihn erneut die Genauigkeit im Stich und es geht einmal mehr an diesem Tag kreuz und quer über die Spielbahn. Am Ende kommt er nur mit der 6 davon und muss so sofort einen Schlag wieder abgeben. Fast schon trotzig locht er dann auf der 14 aber einen längeren durchaus schwierigen Putt und krallt sich so immerhin das nächste Birdie.

Auch das erste der beiden abschließenden Par 5 Bahnen erweist sich als gewinnbringend und Bernd kann mit seinem bereits vierten Birdie des Tages weiter verkürzen. Während Flightpartner Henrik Stenson (SWE) dann auf der 18 vom Fairway aus mit dem Putter zum Eagle locht, muss sich Bernd mit dem Par anfreunden, was schließlich in der 74 (+2) mündet. Am Freitag wird der Burgenländer somit bereits eine Steigerung benötigen, soll sich vom 100. Platz aus der Cut noch ausgehen.

Matt Wallace (ENG) erwischt mit einer 65 (-7) den besten Start.

>> BMW PGA Championship

>> SKY überträgt Live und in HD von den BMW PGA Championship.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube