Lücke geschlossen

DUBAI CHAMPIONSHIP – FINAL: Bernd Wiesberger drückt beim allgemeinen Birdiwettlauf am Fire Course der Jumeirah Golf Estates am Sonntag noch einmal gehörig aufs Tempo und bringt sich mit einem starken 2. Platz dem selbserklärten Saisonziel der Top 50 der Welt ein gutes Stück näher.

Dass Bernd Wiesberger mit dem Fire Course in Dubai durchaus gut zurechtkommt stellte er bereits letzte Saison unter Beweis, wo er das Nachbarterrain des berühmten Earth Course bei gesamt 19 unter Par mit einem starken 8. Platz wieder verließ. Heuer will er diese Marke noch übertrumpfen, auch weil er sein letztes erklärtes Saisonziel, die Top 50 der Welt, nur mit absoluten Topergebnissen bei den letzten beiden Events noch knacken kann. Gleich der Auftakt am Donnerstag konnte sich dann mit einer 67 (-5) sehen lassen, mit Runden von 66 (-6) und 68 (-4) Schlägen danach hat er vor der letzten Umrundung bei vier Strokes Rückstand sogar noch Außenseiterschancen auf den Sieg.

Der Start in den Sonntag geht dann jedoch grundlegend daneben, denn zum vierten Mal in dieser Woche kann er der scorefreundlichen 1 kein Birdie entlocken und tritt sich danach am Par 3 der 2 sogar ein schnelles Bogey ein, was ihn rasch an Boden verlieren lässt. Immerhin geht sich am ersten Par 5 dann mit soliden langem Spiel das erste Birdie aus, womit er sein Score zeitnah wieder zurechtrückt. Die langen Bahnen hat der Südburgenländer auch danach bestens im Griff und hat auf der 7 sogar richtig Pech, dass ein perfekter Pitch nicht zum Eagle ins Loch fällt.

Rhythmus gefunden

Die Sicherheit und Selbstverständlichkeit im langen Spiel bringt der zweite rote Eintrag aber endgültig zurück und da er in Folge auch den Putter richtig auf Temperatur bringt und auch von der 9 noch ein Birdie entführt, mischt er wieder im absoluten Spitzenfeld mit. Auf der 10 lässt er eine gute Chance mit einem etwas zu kurzen Putt noch aus, zwei Löcher später legt er das Wedge dann aber fast geschenkt zur Fahne und nimmt ein absolut stressfreies weiteres Birdie mit. Der Doppelschlag will jedoch nicht gelingen, da sich am darauffolgenden Par 5 das eigentlich eingeplante Birdie nicht ausgehen will.

Dafür aber bringt er nach sehenswertem Abschlag am Par 3 der 14 den Putter wieder auf Temperatur und dreht so weiter an der Birdieschraube. Das lässt den achtfachen European Tour Champion gegen Ende des Turniers noch einmal zur absoluten Spitzenform auflaufen, denn gleich auf der 15 und der 16 locht er zu den nächsten Birdies und mischt sich damit vor den letzten Löchern noch voll in den Titelkampf ein. Zum Abschluss legt er sich sogar noch auf der 18 die Eaglechance auf und hätte so noch die Möglichkeit mit Joachim B. Hansen (DEN) an der Spitze gleichzuziehen.

Knapp dran

Der Adler landet zwar nicht, mit dem Birdie bringt er aber die 65 (-7) ins Clubhaus und muss damit am Ende nur Hansen – der Däne triumphiert mit der 68 (-4) und bei gesamt 23 unter Par – knapp den Vortritt lassen. Mit dem geteilten 2. Platz bringt sich der Burgenländer auch deutlich näher an sein letztes erkärtes Saisonziel heran, denn die Top 50 der Welt kommen so ein gutes Stück näher. Mit einer ähnlich starken Performance kommende Woche beim großen Finale, könnte er somit in Sachen Elitefeld der Top 50 wieder alles klar machen und würde so auch einen Masters Start kommendes Jahr vorzeitig fixieren.

“Es war eine großartige erste Woche hier in Dubai. Am Ende hat zwar leider ein bisschen was gefehlt, aber da war sehr viel Gutes dabei, dass ich in die nächste Woche zum großen Tourfinale mitnehmen kann”, kommentiert er das Turnier danach auf Instagram.

Leaderboard Dubai Championship

>> SKY überträgt Live und in HD von den Dubai Championship.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail