Verpatzter Start

DUTCH OPEN – 1. RUNDE: Bernd Wiesberger kommt zum Auftakt im Bernardus Golf über eine 72 (Par) nicht hinaus, rangiert damit nur hinter der Cutmarke und liegt im Rennen um das benötigte Topergebnis für die US Open Qualifikation bereits unangenehm zurück. Lukas Nemecz findet am Nachmittag in Cromvoirt von Beginn an keinen Rhythmus und tritt sich sogar eine 77 (+5) ein.

Nachdem es mit einer Einladung für Fort Worth nicht geklappt hat, ist Bernd Wiesberger dem Ruf seines Buddies Joost Luiten gefolgt und teet bei der Dutch Open auf. Das 1,750.000 Euro-Turnier wird heuer im Bernardus Golfclub ausgetragen und verheißt mit seinen Wasserhindernissen und Dünenlandschaften einen interessanten Golftest. “Den Platz kenne ich aktuell noch nicht, allerdings haben wir das spannende Finish im letzten Jahr am Flughafen auf dem Weg zum Ryder Cup im TV beobachtet,” war Bernd beim Debüt im Vorjahr nicht dabei, als Kristoffer Broberg (SWE) mit supertiefen 23 unter Par gewann.

Nach zwei anfänglichen Pars chippt er am Par 5 der 12 gefühlvoll zur Fahne und schnappt sich aus zwei Metern schließlich das erste Birdie des Turniers. Mit einem Dreiputtbogey aus 13 Metern rutscht er jedoch bereits zwei Löcher später wieder auf den Ausgangspunkt zurück und kann so in der frühen Phase des Events mit den tiefen Scores an der Spitze noch nicht Schritt halten. Nach leicht verzogenem Drive erreicht er auf der 16 aus unguter Lage das Grün nicht und da das Up & Down zum Par nicht gelingen will, rutscht er sogar recht rasch auch erstmals in den Plusbereich zurück.

Aus einer recht gut neben dem Grün geparkten Attacke kann er am Par 5 der 18 kein Kapital schlagen und muss sich so bis zur 2 gedulden, ehe er aus neun Metern den Putter auf Temperatur bringt und sich mit dem zweiten Birdie des Tages auch den scoretechnischen Ausgleich krallt. Doch weiterhin kommt er am Donnerstag nicht wirklich ins Rollen, verpasst am Par 5 der 4 den abermaligen Sprung in den Minusbereich rutscht nach vergeblichem Scrambling am Par 3 der 6 sogar wieder über Par zurück. Immerhin kann er am letzten Par 5 der Runde gleich danach trotz eingebunkerter Grünattacke mit dem nächsten Birdie prompt den passenden Konter setzen.

Mehr will sich am Donnerstag jedoch nicht ausgehen, weshalb er sich schlussendlich zum Auftakt mit der 72 (Par) anfreunden muss, die ihm als 72. doch bereits nach nur 18 Löchern einen ziemlich unangenehmen Rückstand auf das benötigte absolute Topergebnis aufbrummt. Nur mit einem alleinigen 2. Rang hätte er die US Open Qualifikation noch in der Tasche, da er so aus dem eigens geführten Mini-Ranking der Tour aus den Top 10 nicht mehr zu verdrängen wäre. Da er für die Porsche European Open kommende Woche nicht genannt hat, sind die Dutch Open bereits die letzte Chance um beim dritten Major des Jahres noch mit von der Partie sein zu könne.

“Es ist auf jeden Fall noch Raum für Verbesserungen an den nächsten Tagen hier auf einem Kurs vorhanden, der sich bei windigen Verhältnissen doch recht trickreich spielt”, so Bernd Wiesberger nach der Runde via Instagram.

Von Beginn an kein Rhythmus

Lukas Nemecz, der nach einer Woche Pause wieder gestärkt auf die DP World Tour zurückkommt, hofft an seine guten Ergebnisse zu Jahresbeginn wieder anschließen zu können. Der Start kann sich dann auch durchaus sehen lassen, denn am Nachmittag hat er von Beginn an den Putter auf Temperatur und holt sich gleich auf der 10 aus gut vier Metern das erste Birdie ab. Nachdem allerdings gleich danach auf der 11 die Annäherung im Grünbunker hängenbleibt, muss er postwendend auch den ersten Fehler auf der Scorecard vermerken.

Den Fehler steckt er aber bestens weg und nach einer nur leicht zu lang geratenen Grünattacke schnappt er sich schon am Par 5 der 12 den nächsten roten Eintrag, der ihm auch prompt wieder das Minus vor dem Score beschert. Wieder hält dieses jedoch nur für Minuten, da er am Par 3 der 14 den Abschlag wild nach rechts zieht und nach einem Wasserball erneut sofort wieder bei Even Par rangiert. Erst danach wandern die ersten Pars auf die Scorecard, bis er auf der 16 die Annäherung verzieht und schließlich erstmals in den Plusbereich abrutscht.

Mit der Präzision hat er auch danach weiterhin zu kämpfen, denn der nächste Wasserball am Par 3 gleich danach mündet im nächsten Schlagverlust und da er zu Beginn der Frontnine nach einem leicht überschlagenen Grün das nächste Bogey notieren muss, wird er mittlerweile doch im Klassement ziemlich durchgereicht. Mit dem bereits dritten im H2O versenkten Ball des Tages auf der 11 nimmt eine verpatzte Auftaktrunde doch bereits langsam aber sicher konkrete Gestalt an.

Auch danach will nicht wirklich vieles zusammenpassen, wie ein weiterer Schlagverlust mit einem Dreiputt am Par 5 der 4 eindrucksvoll zeigt. Erst am letzten Par 5 kann er sich schließlich nach etwas zu langer Grünattacke zum dritten Birdie scramblen, rutscht jedoch prompt mit einem Dreiputtbogey gleich danach wieder auf 5 über Par zurück. Am Ende marschiert der Steirer nur mit der 77 (+5) zurück ins Clubhaus und liegt damit bereits nach den ersten 18 Löchern als 145. im Kampf um den Cut richtig weit zurück.

Lokalmatador Joost Luiten (NED) diktiert zum Auftakt mit einer 65 (-7) das Tempo.

Leaderboard Dutch Open

>> SKY überträgt Live und in HD von den Dutch Open.

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail