Bernard Neumayer

Österreicher-Tag

OPEN THE TONY JACKLIN – 1. RUNDE: Bernard Neumayer dreht zum Auftakt im The Tony Jacklin GC von Casablanca gehörig an der Birdieschraube und stürmt mit der 65 in die alleinige Führungsposition. Mit Berni Reiter und Leo Astl liegen noch zwei weitere Österreicher in den Top 5.

Viel besser als Bernard Neumayer kann man ein Turnier eigentlich gar nicht eröffnen. Der Salzburger ist nach überstandener Krankheit von Beginn an hellwach, was sich in einer regelrechten Birdielawine bemwerkbar macht. Nach nur fünf Bahnen hat “Bärli” bereits vier rote Einträge auf der Habenseite, mit weiterem Birdie auf der 9 dreht er das Tagesergebnis dann sogar auf 5 unter Par.

Genug hat er damit aber noch lange nicht. Mit dem insgesamt sechsten Birdie taucht er auf der 12 (Par 3) noch tiefer in den Minsubereich ab, ehe er den ersten und einzigen Schlagverlust des gesamten Spieltages auf der 14 (Par 4) verdauen muss. Den kleinen Makel radiert er aber mit einem Birdiedoppelschlag gegen Ende mehr als aus und stürmt so mit der 65 (-7) unangefochten an die Spitze des Feldes. “Das war heute echt geil! Eigentlich war alles bis auf ein Birdie geschenkt”, spricht Bernard Neumayer vor allem die starken Annäherungen an.

Ebenfalls im Spitzenfeld

Bernie Reiter 2015 Golf-Live.atBerni Reiter und Leo Astl mischen in Casablanca ebenfalls vorne mit. Reiter startet den ersten Spieltag mit früher Startzeit auf den Backnine und kommt nach drei Birdies schon bei 3 unter Par zum Turn. Die vordere Platzhälfte eröffnet und beschließt er zwar mit Bogeys, bringt dazwischen aber noch vier weitere rote Einträge unter, was ihm schlussendlich die 68 (-4) und Rang 5 einbringt.

Leo Astl holt am Nachmittag mit bärenstarkem Finish – der Tiroler notiert auf seinen letzten drei Bahnen drei Birdies – ebenfalls die 68 (-4) und teilt sich die Platzierung mit seinem Landsmann

“Das war schon ganz gut heute. War zwar etwas blöd, dass ich noch mit einem Bogey aufgehört hab, aber mit einer 68 darf man immer zufrieden sein. Das ist hier mit Bärli und mir wohl ein ganz gutes Zimmer würd ich sagen. Heute werden wir beide gut schlafen und von vielen Birdies träumen. Ich freu mich jetzt echt schon auf morgen”, gibt sich Berni Reiter nach der Runde klarerweise gut gelaunt.

Manuel Trappel, Benjamin Weilguni und Moritz Mayrhauser reihen sich ebenfalls mit 71er (-1) Runden und dem geteilten 39. Rang im prognostizierten Cutbereich ein. Einzig Rene Gruber mit der 73 (+1) auf Rang 68 und Johannes Steiner mit der 76 (+4) und auf Platz 99 müssen zum Auftakt mit schwarzen Runden leben und benötigen am Montag bereits eine klare Leistungssteigerung um nicht der Cutmarke zum Opfer zu fallen.

>> Leaderboard Open The Tony Jacklin

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube