Wackeliger Moving Day

ITALIAN CHALLENGE – 3. RUNDE: Lukas Nemecz legt im Terre Dei Consoli GC einen eher wackeligen Moving Day hin, hält sich mit der 70 aber noch in Schlagdistanz zu den Toprängen.

Erstmals seit einem Monat ist rotweißrot wieder bei einem Challenger am Wochenende vertreten: Lukas Nemecz holte zuletzt schon vor einem Monat in Brünn mit einem 21. Platz die Kohlen aus dem Feuer, diesmal darf er bei der Italian Challenge wieder an einem Finale mitwirken. Dass es sich dabei um den mit 300.000 Euro höchst dotierten Challenger auf europäischem Golfrasen im heurigen Jahr handelt, ist ein zusätzlicher Bonus.

Allerdings kommt der Steirer am Moving Day zunächst so überhaupt nicht auf Touren. Zwar nimmt er vorerst noch recht sichere Pars mit, ein Bogeydoppelpack auf der 4 und der 5 kostet ihm dann aber viele Ränge. Lukas findet aber noch rechtzeitig vor dem Turn die Reißleine, verkürzt zunächst auf der 7 mit seinem ersten Birdie wieder etwas und darf sich kurz vor dem Turn am Par 5 der 9 dann sogar über den scoretechnischen Ausgleich freuen.

Kaum auf der hinteren Platzhälfte angekommen setzt es dann jedoch in Form eines Bogeys noch einmal einen Dämpfer. Postwendend aber steuert Lukas mit einem darauffolgenden Birdie gegen und kann mit einem Par 5 Birdie auf der 14 soar erstmals in den roten Bereich abtauchen. Da er danach auch die 17 noch gut im Griff hat, marschiert er am Ende sogar noch mit der 70 (-2) über die Ziellinie und hält sich damit als 27. in Schlagdistanz zu den Toprängen.

“War heute wieder eine sehr solide Runde. Das Spiel wird von Tag zu Tag wieder besser und auch die Qualität der Putts ist wieder gut, auch wenn noch sehr wenig fällt. Aber morgen ist ja auch noch eine Runde. Ich hab heute trotz der zwei frühen Bogeys geduldig weiter gespielt und zum Glück die Runde noch drehen können”, fasst er den Samstag zusammen.

>> Leaderboard Italian Challenge

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube