Platzierung behauptet

SENIOR PGA CHAMPIONSHIP – 3. RUNDE: Markus Brier hält mit der 72 (+2) seine Mittelfeldplatzierung und verpasst im Southern Hills CC nur wegen eines zwischenzeitlichen Triplebogeys einen richtigen Vorstoß im Klassement.

Markus Brier rutschte am Freitag mit einer 74 (+4) zwar im Klassement bis ins Mittelfeld zurück, der Cut stellte für Österreichs ersten European Tour Champion jedoch keinerlei Probleme dar. Damit konnte er auch mit dem Southern Hills CC noch eine offene Rechnung begleichen, scheiterte er doch vor Jahren bei seiner US Major-Premiere nach starker Auftaktrunde noch am Wochenendeinzug. Mit dem Erreichen des Moving Days will sich Österreichs Top-Senior aber wohl noch nicht zufrieden geben.

Da der Samstag von zwei Tees gestartet wird, hat Markus den Bonus einer der ersten Startzeiten, hat zunächst jedoch ein wenig Schwierigkeiten und muss sich sowohl auf der 10 als auch auf der 11 nach verpassten Grüns zu Pars scramblen. Das erste Green in Regulation am Moving Day erweist sich dann dafür auf der 12 gleich als gewinnbringend und spendiert “Maudi” das erste Birdie des Tages: “Auf einen Meter hingeschossen,” schildert er das Erfolgserlebnis.

Triplebogey gut weggesteckt

Auf den Geschmack gekommen geht sich auch am darauffolgenden Par 5 ein roter Eintrag aus, der ihn wieder richtig in Schlagdistanz zu den Top 10 bringt. Erst die 18 entwickelt sich dann zu einem kleinen Problem, da er das Up & Down verpasst und sich so den ersten Fehler am Samstag eintritt. Nachdem es Brier zweieinhalb Runden lang geschafft hat, sich die dicken Dinger von der Scorekarte zu halten, erwischt ihn Southern Hills erstmals an der langen 2 am falschen Fuss.

Nach verzogenem Abschlag ins Wasser kann er erst wieder mit dem vierten Schlag vom Fairway aus weitermachen und schlittert nach Dreiputt sogar in ein Triplebogey. Im langsam auflebenden Wind spielt sich Brier ausgerechnet am Par 5 der 5 erneut in Probleme, als er seine Annäherung im Grünbunker versenkt und den Sand Save nicht mehr hinbekommt.

Brier beweist aber Kampfmoral, chippt am Schlussloch von hinter dem Grün zum Birdie ein und behauptet so am Ende trotz der 72 (+2) auf dem schweren Kurs seine Position im Mittelfeld und startet als 33. in die finale Umrundung: “Die 2 (Triplebogey) war ärgerlich und der Rest der Runde war auch nicht so berauschend, immerhin habe ich gute Saves gemacht,” fasst Markus das Pro und Kontra seiner Leistung zusammen.

Steve Stricker (USA) geht nach der 67 (-3) und bei gesamt 6 unter Par mit einem Schlag Vorsprung auf Alex Cejka (GER) (68) auf die letzten 18 Löcher.

Leaderboard Senior PGA Championship

FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube
SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail