Schlagwort: martin wiegele

Challenge Tour Ranking 2020

Die Preisgeld-Rangliste der Challenge Tour 2019

(Nach Turnier: DIMENSION DATA PRO-AM)

CHALLENGE TOUR 2020

RANG
SPIELER
STARTS
PREISGELD
1 RITCHIE, JC 3 49.167,90
2 KARLSSON, Anton 3 38.266,40
3 NIENABER, Wilco 3 27.965,50
4 HIGGO, Garrick 3 26.793,70
5 KRUYSWIJK, Jacques 3 18.124,60
6 TARRIO BEN, Santiago 3 17.419,30
7 TREE, Toby 3 15.751,70
8 DE JAGER, Louis 2 13.971,50
9 DU PLESSIS, Hennie 3 12.608,10
10 ELLIS, Harry 3 11.313,30
11 FICHARDT, Darren 2 9.464,50
12 WRISDALE, Jordan 3 9.390,90
13 WAITE, Mitch 3 9.151,60
14 ENOCH, Rhys 3 8.468,50
15 SORDET, Clément 3 8.048,80
16 ZEMMER, Aron 3 7.648,20
17 PERRIER, Damien 3 7.474,00
18 SCALISE, Lorenzo 3 7.373,30
19 HOWIE, Craig 3 7.309,10
20 COUSSAUD, Ugo 3 7.211,10
21 ROOS, Jake 3 6.988,00
22 HUIZING, Daan 3 6.913,60
23 LAWRENCE, Thriston 3 6.876,40
24 JOHANSEN, Eirik Tage 3 6.598,10
25 SIMONSEN, Martin 3 6.575,60
26 PETERSSON, Robin 3 6.225,60
27 McGOWAN, Ross 3 6.197,00
28 YOUNG, Daniel 3 6.036,10
29 FERREIRA, Stephen 3 5.995,70
30 ANGLES, Pep 3 5.887,20
31 SCHIETEKAT, Neil 3 5.673,10
32 DANTORP, Jens 2 5.351,90
33 BLAAUW, Jacques 3 5.345,20
34 FORD, Matt 3 5.195,80
35 CLEMENTS, Todd 3 5.182,60
36 JOHN, Allen 2 5.070,30
37 LENGDEN, Oscar 3 5.065,80
37 KARMIS, Peter 3 5.065,80
39 RITTHAMMER, Bernd 3 4.734,80
40 SIEM, Marcel 3 4.678,20
41 BALDWIN, Matthew 3 4.637,60
42 SCHNEIDER, Marcel 3 4.603,80
43 OVESEN, Martin 3 4.308,60
43 HARRISON, Jack 3 4.308,60
43 DE SOUSA, Raphaël 3 4.308,60
46 AHLERS, Jaco 3 4.268,00
47 GERMISHUYS, Deon 3 4.188,60
48 STUREHED, Henric 3 4.006,60
49 ROHWER, Martin 3 3.915,90
50 GANDY, Tom 2 3.821,80
50 FISHER JNR, Trevor 3 3.821,80
weiters:
68 KÖLBING, Jonas 3 2.315,80
82 SCHMITT, Max 2 1.509,80
92 KNAPPE, Alexander 3 832,20

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wieder leer ausgegangen

DIMENSION DATA PRO-AM – 3. RUNDE: Martin Wiegele geht nach einer 74 am Oteniqua Course des Fancourt CC auch beim dritten Südafrika Turnier leer aus und verpasst es so erneut im neuen Challenge Tour Ranking anzuschreiben.

Martin Wiegele hat nach Runden von 73 (Par) Schlägen zum Auftakt am Links Course und nach einer 70 (-2) am Freitag am Montagu Course auch im Fancourt CC wieder, wie schon in den letzten beiden Wochen, mit einem Rückstand auf die prognostizierte Cutmarke zu kämpfen. Die benötigte Runde in den 60ern will dann am Samstag am Oteniqua Course jedoch nicht gelingen, weshalb der Routinier auch beim dritten Südafrika-Event wieder leer ausgeht.

Dabei geht sich schon früh am Par 5 der 2 das erste Birdie aus, das der Steirer aber nicht zur erhofften Initialzündung verwenden kann, denn danach spult er zwar solide Pars ab, tritt damit aber regelrecht auf der Stelle. Richtig ungemütlich wird es dann vor dem Turn, denn nach verpasstem Birdie auf der zweiten langen Bahn, tritt er sich auf der 9 sogar ein Doppelbogey ein, was ihn im Kampf um den Cut deutlich zurückwirft.

Der Faux-pas lässt auch sichtlich die benötigte Sicherheit flöten gehen, denn nach einem Par 5 Bogey auf der 11 und einem Par 3 Bogey hinterher ist der Aufstieg in den Finaltag endgültig nur noch theoretischer Natur. Zwar findet er auf den verbleibenden Bahnen auch noch zwei Birdies, ein weiterer zwischenzeitlicher Fehler lässt aber nicht mehr als die 74 (+2) zu, womit sich als 125. der Cut deutlich nicht ausgeht.

“Leider hab ich die gute Chance auf den Cut verpasst, da ich auf dem leichtesten der drei Plätze von Anfang an nicht so ganz reingefunden hab. Trotzdem war ich -1 nach 6 und hatte dann leider die für mich entscheidenden drei Löchern, die mich in die falsche Richtung führten. Dabei hatte ich auf der 7 noch eine sehr gute Möglichkeit, aber ein riesiges Lipout aus drei Metern gehabt. Am Ende hab ich ‘Alles oder nichts’ gespielt und ein Wasserball hat dann alles entschieden.”

“Leider war es ein sehr enttäuschender Trip für mich. Beim ersten Turnier hab ich mich noch etwas ‘rostig’ gefühlt, beim zweiten war ich krank und jetzt hab ich nach ganz guter Vorarbeit an den ersten beiden Tagen alles auf dem leichtesten Platz am dritten Tag vergeigt. Jetzt gilt es die lange Pause gut zu nützen und gut weiter zu arbeiten bis es wieder weitergeht”, fasst er nach dem Turnier enttäuscht zusammen.

Außer Spesen nichts gewesen

Im Nachhinein ist man klarerweise immer klüger, dennoch war schon vor dem ersten Turnier klar, dass die Herausforderung bei den Südafrika Events wohl in der frühen Phase der Saison noch eine Nummer zu groß sein könnte. Mit riesigen Starterfeldern und den heimischen Professionals so richtig in Form waren die Cuthürden der besten 60 schlicht zu hoch um über das erste österreichische Preisgeld der neuen Saison jubeln zu dürfen.

Neben Martin Wiegele, der sich noch dazu letzte Woche einen Magen-Darm Virus eingefangen hat und damit sogar vorzeitig w.o. geben musste, war auch Timon Baltl bei den ersten Events am Start. Die Rückenprobleme, die ihn bereits in Österreich quälten, entpuppten sich am Ende aber als zu signifikant, weshalb er sowohl beim ersten als auch beim zweiten Turnier vorzeitig abbrechen musste. Beim Dimension Data Pro-Am verzichtete der junge Steirer bereits auf einen Start.

Christiaan Bezuidenhout (RSA) geht nach der 69 (-3) und bei gesamt 20 unter Par als Führender auf die letzten 18 Bahnen.

>> Leaderboard Dimension Data Pro-Am

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Etwas nach vor

DIMESNION DATA PRO-AM – 2. RUNDE: Martin Wiegele findet sich am Freitag am Montagu Course der Fancourt Golf Estates etwas besser zurecht und kommt mit einer 70 etwas nach vor.

Ganze 13 Löcher lang musste sich Martin Wiegele zum Auftakt gedulden, ehe er mit einem Birdiedoppelpack erstmals in den roten Bereich abtauchen konnte. Ein kunterbuntes Finish machte allerdings einen Start unter Par zunichte, weshalb er nach der 73 (Par) nur vom 95. Platz aus in den zweiten Spieltag startet.

Dennoch stehen die nächsten beiden Runden unter einem durchwegs guten Stern, denn Martin hatte zum Auftakt mit dem Links Course den wohl deutlich schwersten Kurs vor der Nase und außerdem ist für die nächsten Spieltage auch deutlich weniger Wind vorhergesagt, was die benötigte Aufholjagd erleichtern sollte.

Mit dem Montagu Course kommt der Routinier am Freitag dann von Beginn an deutlich besser zurecht, denn schon auf der 3 geht sich das erste Birdie aus, das ihn rasch in die richtige Richtung marschieren lässt. Auch danach hat er seinen Fokus recht gut eingestellt, wenngleich er vergeblich weiteren Birdies die gesamten Frontnine über hinerher läuft.

Mit Pars macht er zwar auch auf der zweiten Platzhälfte nichts falsch, sein Spiel schläft zu dieser Zeit aber regelrecht etwas ein. Erst ein Bogey auf der 15 – das erste und einzige des Tages – weckt ihn dann gegen Ende noch einmal so richtig auf, denn mit zwei darauffolgenden Birdies geht sich sogar noch eine 70 (-2) aus, womit er um einige wenige Ränge bis auf Platz 87 nach oben klettern kann.

Nach der Runde zeigt er sich durchwegs auch selbstkritisch: “Es war heute besser vom Tee als gestern, aber ein wenig schlechter dann auf den Grüns. Richtig bitter war ein Dreiputt auf der 15 nachdem ich zuvor noch dazu einiges vergeben hab. Zumindestens das Finish war versöhnlich mit einem Drive fast aufs Grün auf der 16 und einer starken Annäherung bis auf einen Meter an der 17.”

Santiago Tarrio Ben (ESP) und Christiaan Bezuidenhout (RSA) diktieren bei gesamt 17 unter Par das Tempo.

>> Leaderboard Dimension Data Pro-Am

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wieder Rückstand

DIMENSION DATA PRO-AM – 1. RUNDE: Martin Wiegele muss sich nach einem kunterbunten Finish im Fancourt CC mit einer 73 zufrieden zeigen und hat damit erneut bereits nach der Auftaktrunde etwas Rückstand auf die prognostizierte Cutmarke.

Nach dem holprigen Start in das neue Golfjahr mit Missed Cut und Darmgrippe hofft Martin Wiegele auf die dritte Chance in Südafrika. Die Sunshine Tour öffnet heuer erstmals mit dem Dimension Data Pro-Am eines seiner Saisonhighlights für die Challenge Tour, die damit zu einem hochdotierten 400.000 Dollar-Happen kommt.

Gespielt wird am Links-Klassiker von Fancourt, dem Austragungsort des Presidents Cup von 2003. Nach George an der Garden Route sind diesmal auch Stars wie George Coetzee oder Brandon Stone gekommen. Timon Baltl verzichtet aufgrund seiner Rückenprobleme, die ihn bereits zur Aufgabe bei den beiden vorangegangenen Turnieren zwang, auf einen Start.

Lange Geduldsphase

Nach dem überstandenen Magen-Darm Infekt will Martin Wiegele nun eigentlich so richtig durchstarten, hat zum Auftakt am Links-Course aber mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. So kommt es, dass er die gesamten Frontnine über vergeblich auf ein Birdie wartet und da er sich ausgerechnet am Par 5 der 5 ein Bogey eintritt, kommt er sogar nur im leichten Plusbereich auf den zweiten neun Bahnen an.

Ganze 12 Löcher lang muss sich der Routinier gedulden, ehe er der 13 das erste Birdie entlocken kann und er so sein Score wieder auf Anfang stellt. Damit hat Martin aber sichtlich noch nicht genug, denn auch der 14 ringt er ein Birdie ab und mit dem roten Doppelpack taucht er nach dem Ausgleich sogar rasch in den Minusbereich ab.

Anders als eigentlich erhofft stabilisiert dies das Spiel des Steirers aber nicht, denn mit einem weiteren Par 5 Bogey auf der 16 und einem darauffolgenden Bogey am Par 3 rutscht er sogar unangenehm zurück. Zum Abschluss geht sich zwar dann noch ein Birdie aus, mit der 73 (Par) hat er aber erneut als 95. bereits nach der Auftaktrunde Rückstand auf die prognostizierte Cutmarke.

“Es war eine solide Runde bis auf den Schluss wo ich etwas zu hektisch und schnell geworden bin. Ich hab heute auf dem wahrscheinlich schwersten Kurs am windigsten Tag gespielt. Zumindestens war mein Kurzspiel die ganze Runde über gut, was mir den Score noch recht gut zusammengehalten hat. Am Ende waren auch die Putts noch sehr gut, denn auf der 16 hab ich nach Drop und Pitch aus zwei Metern noch das Bogey gekratzt und auch auf der 17 dann aus 1,5 Metern rein. Zum Abschluss dann sogar noch aus 3,5 Metern zum Ausgleich gelocht”, fasst Martin die Runde zusammen.

Christiaan Bezuidenhout (RSA) erwischt mit einer 61 (-11) am Outeniqua Course den klar besten Start.

>> Leaderboard Dimension Data Pro-Am

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Klar und deutlich

LIMPOPO CHAMPIONSHIP – 2. RUNDE: Martin Wiegele verpasst beim Double Batch Event von Sunshine und Challenge Tour mit im Euphoria Golf & Lifestyle Estate klar und deutlich den Cut. Timon Baltl gibt während seiner zweiten Runde auf.

Martin Wiegele und Timon Baltl kamen zum Auftakt der Limpopo Championship so gar nicht ins Rollen und mussten sich mit tiefschwarzen Runden zufrieden geben. Vor allem Wiegele haderte nach dem ersten Spieltag, da er sich über weite Strecken mit der Qualität seines Spiels durchaus zufrieden zeigte. Am Freitag müssen nun knallrote Runden her, wollen sie tatsächlich noch zur Cutmarke aufschließen.

Martin Wiegele zeigt zwar durchaus souveränes Golf, ist aber auch nach den ersten neun Bahnen am Freitag weiterhin noch auf der Suche nach dem allerersten Birdie und da er parallel dazu auf der 13 ein Bogey kassiert, ist der Cut wohl endgültig nur noch theroetischer Natur. Endlich findet er dann nach 31 birdielosen Bahnen den ersten roten Eintrag, mit Bogeys auf der 7 und der 9 geht sich schließlich aber nur die 76 (+2) aus, womit er als 173. deutlich am Cut scheitert.

Klarerweise sollte man nach der langen Turnierpause die ersten beiden Runden unter Wettkampfbedingungen nicht überbewerten, da sich auch wieder erst so etwas wie ein Turnierrhythmus einstellen muss, klar ist aber auch, dass es bei den kommenden Challengern eine deutliche Steigerung wird geben müssen um die anvisierten Topergebnisse einsacken zu können.

Nach der Runde meint er: “Es war heute leider wieder das gleiche wie gestern. Ich hab sogar 15 Grüns getroffen und zwei mal vom Vorgrün geputtet und so darf man einfach nicht 2 über Par spielen. Die Ausbeute war einfach lächerlich diese Woche aber ich denke, dass es mit mehr Turniererfahrung jetzt hoffentlich schnell besser wird. So wie diese Woche kann man einfach nie und nimmer scoren, eigentlich kann so normalerweise nicht mal über Par spielen.”

Timon Baltl gibt am Freitag während seiner zweiten Runde auf. Jacques Kruyswijk und Louis de Jager (beide RSA) führen bei gesamt 13 unter Par.

>> Leaderboard Limpopo Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Abgeschlagen zurück

LIMPOPO CHAMPIONSHIP – 1. RUNDE: Martin Wiegele und Timon Baltl müssen zum Auftakt im Euphoria Golf & Lifestyle Estate hohe Nummern einstecken und berauben sich wohl schon am ersten Spieltag der Chance auf Preisgeld.

Erstmals startet die Challenge Tour gemeinsam mit der südafrikanischen Sunshine Tour in eine neue Saison. Die Limpopo Championship kann nicht nur mit 250.000 US Dollar Preisgeld aufwarten, sondern auch gleich mit Weltstars wie Louis Oosthuizen, Brendan Grace oder Charles Schwartzel (alle RSA), die dem Double Batch-Event fette Weltranglistenpunkte verleihen.

Ideale Voraussetzungen somit für Martin Wiegele und Timon Baltl sich in das neue Golfjahrzehnt zu schwingen, auch wenn dank des starken südafrikanischen Teilnehmerfeldes die Trauben sehr hoch hängen werden.

Martin Wiegele beginnt das Turnier zunächst mit zwei Pars zwar sehr souverän, muss danach aber ausgerechnet am Par 3 der 5 den ersten Schlag abgeben und tritt sich auf der 5 sogar ein Triplebogey ein, was ihn klarerweise weit zurückwirft. Zwar stabilisiert er danach sein Spiel, Birdie will die gesamten Frontnine aber keines gelingen.

Nach dem Turn verläuft die Runde dann zwar weiterhin sehr solide und souverän, einem roten Eintrag läuft er aber den gesamten Donnerstag über vergeblich hinterher und muss sich so schlussendlich mit der birdielosen 76 (+4) anfreunden, womit sich für den Routinier nur der 191. Platz ausgeht.

“Es war vom Score her ein schwacher Start aber abgesehen vom Triplebogey war es ein sehr solide Sache und ist deshalb doppelt bitter, dass ich so extrem bestraft wurde. Ich hab fast alle Grüns getroffen und das eine Bogey war leider ein Dreiputt aus kurzer Distanz. Beim Triple war der Abschlag im Rough und ich hab bei der Annäherung etwas zu viel davon ‘gefresse’, weshal der Ball von der Bunkerkante retour gerollt ist. Leider dann aus dem Bunker mit wenig Sand zu dünn getroffen und dann noch vom Vorgrün einen Dreiputt angehängt”, beschreibt Martin Wiegele die erste Runde.

In der Abwärtsspirale

Timon Baltl findet sich mit einem anfänglichen Birdie auf der 1 zwar zunächst bestens zurecht, ab der 4 nimmt das Unheil aber bereits einen Lauf, denn ein Triplebogey läutet eine Lawine an Schlagverlusten ein und schließlich steht er nach drei weiteren Bogeys und einer Doublette sogar nur mit dem Zwischenstand von +7 beim Turn.

Auf den Backnine stabilisiert er sein Spiel dann zwar wieder, weiteres Birdie will aber die gesamte Runde keines mehr gelingen und da er sich zum Abschluss noch ein Par 5 Bogey eintritt, geht sich am Ende nur die 80 (+8) aus, womit der Cut als 202. schon nach dem ersten Spieltag wohl nur noch theoretischer Natur ist.

>> Leaderboard Limpopo Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Challenge Tour Ranking 2019

Die Preisgeld-Rangliste der Challenge Tour 2019

(Final Ranking nach Turnier: GRAND FINAL)

CHALLENGE TOUR 2019

RANG
SPIELER
STARTS
PREISGELD
1 LAPORTA,Francesco 21 210.122,40
2 HILL,Calum 17 146.834,40
3 BLAND,Richard 19 142.402,20
4 HEISELE,Sebastian 15 130.405,90
5 MERONK,Adrian 20 128.732,70
6 SENIOR,Jack 19 124.346,50
7 ROUSSEL,Robin 20 122.552,40
8 ROZNER,Antoine 19 120.468,10
9 JORDAN,Matthew 18 119.142,30
10 SANTOS,Ricardo 20 107.524,30
11 SHARVIN,Cormac 18 103.087,80
12 FARR,Oliver 15 92.439,50
13 VAN DRIEL,Darius 20 91.861,60
14 SYME,Connor 19 89.732,00
15 GARCIA RODRIGUEZ,Sebastian 19 86.657,50
16 SCIOT-SIEGRIST,Robin 22 85.238,00
17 STOW,Ben 19 76.999,40
18 BESSELING,Wil 19 76.678,60
19 VAN MEIJEL,Lars 16 76.480,50
20 LIMA,José-Filipe 21 74.680,00
21 HØJGAARD,Rasmus 20 74.077,70
22 EASTON,Bryce 21 71.986,90
23 SJÖHOLM,Joel 18 68.997,90
24 HUIZING,Daan 22 68.735,10
25 FERGUSON,Ewen 21 68.243,60
26 ENOCH,Rhys 16 66.686,00
27 GEARY,Josh 17 65.132,50
28 HAVRET,Grégory 20 61.478,40
29 POKE,Benjamin 20 60.940,90
30 SCALISE,Lorenzo 17 58.820,90
31 LENGDEN,Oscar 18 58.547,50
32 SCHNEIDER,Marcel 20 56.814,50
33 TILEY,Steven 21 56.275,90
34 PERRIER,Damien 23 56.119,30
35 FENASSE,Mathieu 21 55.683,40
36 WHITNELL,Dale 14 55.178,00
37 VON DELLINGSHAUSEN,Nicolai 20 54.862,60
38 SIMONSEN,Martin 21 53.174,80
39 JOHANSEN,Eirik Tage 10 52.285,30
40 PIGEM,Carlos 21 50.539,50
41 BALDWIN,Matthew 20 50.259,40
42 McGOWAN,Ross 18 49.840,40
43 CANTER,Laurie 15 42.921,70
44 CUARTERO BLANCO,Emilio 18 41.706,10
45 COUSSAUD,Ugo 21 41.527,30
46 KNAPPE,Alexander 14 38.275,30
47 KAKKO,Roope 14 38.186,90
48 BLOMSTRAND,Christofer 10 37.689,00
49 COCKERILL,Aaron 19 37.583,70
50 CLEMENTS,Todd 12 36.974,40
weiters:
53 LAMPERT,Moritz 15 33.010,00
55 WIEGELE,Martin 20 30.578,00
65 KÖLBING,Jonas 18 20.695,80
76 FOOS,Dominic 13 16.557,30
94 NEMECZ,Lukas 12 12.187,70
104 BRAEUNIG,Christian 18 9.985,00
108 KUNZENBACHER,Julian 10 9.323,10
135 MEJOW,Philipp 15 4.790,00
175 JOHN,Allen 4 1.960,00
202 TRAPPEL,Manuel 8 620,00
208 WITTMANN,Sebastian 7 545,70
210 BALTL,Timon 6 510,00
214 LEITMANNSTETTER,Aaron 7 440,00

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Finalen Sprung verpasst

FOSHAN OPEN – 2. RUNDE: Martin Wiegele steigert sich am Freitag im Foshan GC zwar um gleich fünf Schläge, scheitert nach der verpatzten Auftaktrunde aber doch klar am Cut und verpasst so auch den Sprung ins Finalturnier.

Martin Wiegele peilte vor dem Turnier eigentlich ein Spitzenergebnis an um die Top 45 der Order of Merit noch zu knacken, denn nur diese dürfen beim großen Saisonfinale noch abschlagen. Mit einer 76 verschärfte sich der Routinier die Ausgangslage aber unangenehm, denn statt des erhofften Topergebnisses, geht es nun vorrangig einmal darum überhaupt den Cut zu stemmen, was bei bereits fünf Schlägen Rückstand eine alles andere als leichte Aufgabe darstellt.

Gleich die 10, seine erste Bahn, erschwert das Vorhaben am Freitag dann noch zusätzlich, denn viel zäher als mit einem anfänglichen Bogey könnte er kaum in den zweiten Spieltag starten. Martin zeigt sich aber kämpferisch und dreht mit zwei Birdies auf der 12 und der 14 sein Score rasch in die richtige Richtung. Da er dann auch von der 17 und der 18 rote Einträge entführen kann, kommt er der Cutlinie erstmals etwas näher.

Das zwischenzeitliche Hoch ebbt aber kaum auf den Frontnine angekommen mit einem Bogey wieder ab. Das kostet auch sichtlich den gewinnbringenden Rhythmus, denn in Folge läuft er vergeblich weiteren Erfolgserlebnissen hinterher und muss auf der 9 zum Abschluss noch einen weiteren Schlag abgeben. Mit der 71 (-1) steigert er sich zwar im Gegensatz zur ersten Runde um gleich fünf Schläge, der Cut geht sich aber als 104. deutlich nicht aus.

Damit verpasst der Steirer auch den Sprung ins Finalturnier, wo nur noch die Top 45 der Jahreswertung abschlagen dürfen. Mit dem Scheitern am finalen Sprung muss Martin damit auch die letzten kleinen Hoffnungen auf einen Aufstieg auf die European Tour begraben, hat aber immerhin für kommendes Jahr eine durchwegs gute Kategorie auf der Challenge Tour sicher.

>> Leaderboard Foshan Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Hürde angewachsen

FOSHAN OPEN – 1. RUNDE: Martin Wiegele sorgt mit einer 76 im Foshan GC für einen alles andere als guten Start und lässt so nach den ersten 18 Bahnen auch die Cuthürde bereits unangenehm anwachsen.

Martin Wiegele hofft seine Challenge Tour-Saison über den Chinese Swing hinaus noch weiter auszudehnen. Um das Tourfinale der besten 45 zu erreichen benötigt der Grazer in Foshan City jedoch ein Topergebnis. Als aktuell 52. im Ranking fehlen mehr als 6.000 Punkte, die jedoch leichter aufzuholen sind, da in Foshan mit 500.000 US Dollar das höchste Preisgeld der Challenge Tour-Saison winkt. Sollte Wiegele das Grand Final in Mallorca erreichen, wäre sogar noch der Aufstieg in die European Tour machbar.

Allerdings verläuft der Start ins Turnier für den Routinier nicht wirklich zufriedenstellen, denn schon das Par 3 der 2 kostet ihm den ersten Schlag. Zwar kann er mit einem Par 5 Birdie auf der 5 recht schnell gegensteuern, rutscht postwendend aber mit gleich zwei darauffolgenden Bogeys wieder in den Plusbereich ab und rangiert damit zur Halbzeit seiner Runde nur im wenig prickelnden Bereich des Klassements.

Abschließender Schock

Das ändert sich auch auf den zweiten neun Bahnen nicht, denn vergeblich läuft Martin lange Zeit dem scoretechnischen Ausgleich hinterher und muss nach gleich elf Bahnen mit der vorgegebenen Schlaganzahl sogar noch einen abschließenden Schock verdauen. Ein Doppelbogey am Par 5 der 18 kostet noch zwei weitere Schläge und lässt ihn schließlich nur mit der 76 (+5) über die Ziellinie marschieren.

Damit rückt als 114. nicht nur das eigentlich angepeilte Topergebnis, um die besten 45 der Jahreswertung noch knacken zu können, in weite Ferne, schon die Curhürde wächst nach den ersten 18 Bahnen mehr als unangenehm an. Soll sich beim letzten regulären Challenge Tour Event des Jahres noch Preisgeld ausgehen, muss am Freitag eine deutliche Steigerung gelingen.

Ben Stow (ENG) diktiert nach der 1. Runde und der 64 (-8) das Tempo.

>> Leaderboard Foshan Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Verkorkster Freitag

HAINAN OPEN – 2. RUNDE: Martin Wiegele tritt sich am Freitag im Sanya Luhuitou GC gleich drei Doppelbogeys ein und hat damit keine Chance das Wochenende zu erreichen.

Martin Wiegele legte mit einer 71 (-1) einen durchaus guten Auftakt in den ersten chinesischen Challenger der Saison hin und startet so aus dem vorderen Mittelfeld in den zweiten Spieltag. Am Freitag will er nun eigentlich alles daran setzen eine weitere rote Runde anzuhängen um sich vor dem Wochenende in Richtung Topplätze orientieren zu können.

Das Vorhaben geht aber nur zu Beginn etwas auf, denn der routinierte Steirer findet sich durchaus gut zurecht. Schon das Par 5 der 2 lässt das erste Birdie springen und sorgt so für einen richtig guten Start in die zweite Runde. Auch danach zeigt er lange Zeit starkes Golf, verabsäumt es aber weiter nachzulegen und muss am Par 3 der 8 nach etlichen Schwierigkeiten sogar eine Doublette einstecken, die ihm viele Ränge kostet.

Alles schief gegangen

Auf den Backnine geht dann so ziemlich alles schief was schiefgehen kann, denn mit einem weiteren Fehler auf der 12 rutscht er zunächst bis an die Cutmarke zurück und halst sich mit seinem zweiten Doppelbogey danach am Par 5 sogar erstmals einen unangenehmen Rückstand auf. Dieser wächst dann mit dem nächsten Fehler zwei Bahnen später sogar noch weiter an.

Nur kurz wirkt es als könne er im Finish noch einmal gegensteuer, denn ein Par 3 Birdie auf der 16 gibt noch einmal etwas Hoffnung. Diese wird schließlich mit dem bereits dritten Doppelbogey des Tages auf der 17 und der 78 (+6) aber endgültig zu Grabe getragen.

Damit lässt er als 90. auch die erste China-Chance, sich bis unter die Top 45 der Jahreswertung vorzuspielen, aus. Die nächste Möglichkeit ergibt sich für ihn aber bereits kommende Woche, wenn mit den Foshan Open das letzte reguläre Saisonturnier vor dem Grand Final in Mallorca auf dem Programm steht.

Gleich sieben Spieler teilen sich bei gesamt 7 unter Par die Führungsrolle.

>> Leaderboard Hainan Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube