Schlagwort: martin wiegele

Challenge Tour Ranking 2019

Die Preisgeld-Rangliste der Challenge Tour 2019

(Nach Turnier: OPEN DE PORTUGAL)

1

Calum HILL

SCO
14
€ 107,763

CHALLENGE TOUR 2019

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PREISGELD
2
Richard BLAND
ENG
14
€ 103,706
3
Antoine ROZNER
FRA
14
€ 99,674
4
Ricardo SANTOS
POR
15
€ 87,920
5
Matthew JORDAN
ENG
14
€ 87,139
6
Cormac SHARVIN
NIR
13
€ 84,674
7
Adrian MERONK
POL
15
€ 77,216
8
Jack SENIOR
ENG
13
€ 73,377
9
Darius VAN DRIEL
NED
14
€ 72,129
10
Robin ROUSSEL
FRA
15
€ 71,744
11
Connor SYME
SCO
13
€ 70,875
12
Francesco LAPORTA
ITA
16
€ 65,985
13
Sebastian GARCIA RODRIGUEZ
ESP
13
€ 63,574
14
José-Filipe LIMA
POR
16
€ 60,690
15
Josh GEARY
NZL
11
€ 56,172
16
Daan HUIZING
NED
16
€ 54,604
17
Rhys ENOCH
WAL
10
€ 52,534
18
Joel SJÖHOLM
SWE
13
€ 52,323
19
Grégory HAVRET
FRA
15
€ 51,564
20
Dale WHITNELL
ENG
9
€ 51,183
21
Bryce EASTON
RSA
17
€ 50,480
22
Ben STOW
ENG
14
€ 46,521
23
Mathieu FENASSE
FRA
16
€ 45,895
24
Ewen FERGUSON
SCO
16
€ 44,883
25
Lorenzo SCALISE
ITA
12
€ 44,642
26
Rasmus HØJGAARD
DEN
15
€ 44,541
27
Martin SIMONSEN
DEN
16
€ 44,088
28
Ross McGOWAN
ENG
13
€ 44,034
29
Eirik Tage JOHANSEN
NOR
6
€ 43,975
30
Robin SCIOT-SIEGRIST
FRA
17
€ 43,897
31
Sebastian HEISELE
GER
10
€ 43,774
32
Nicolai VON DELLINGSHAUSEN
GER
15
€ 43,709
33
Matthew BALDWIN
ENG
14
€ 42,960
34
Steven TILEY
ENG
16
€ 42,691
35
Benjamin POKE
DEN
15
€ 42,504
36
Wil BESSELING
NED
15
€ 39,644
37
Lars VAN MEIJEL
NED
11
€ 37,079
38
Carlos PIGEM
ESP
16
€ 36,771
39
Damien PERRIER
FRA
17
€ 36,756
40
Ugo COUSSAUD
FRA
16
€ 36,667
41
Oliver FARR
WAL
10
€ 36,650
42
Marcel SCHNEIDER
GER
15
€ 35,412
43
Laurie CANTER
ENG
10
€ 34,856
44
Mark Flindt HAASTRUP
DEN
16
€ 33,898
45
Moritz LAMPERT
GER
12
€ 31,907
46
Martin WIEGELE
AUT
16
€ 29,908
47
Raphaël DE SOUSA
SUI
15
€ 29,027
48
Roope KAKKO
FIN
11
€ 25,221
49
Dave COUPLAND
ENG
16
€ 24,987
50
Christofer BLOMSTRAND
SWE
6
€ 24,318
weiters:
56
Jonas KÖLBING
GER
15
€ 19,687
72
Dominic FOOS
GER
11
€ 15,017
94
Lukas NEMECZ
AUT
10
€ 10,271
100
Julian KUNZENBACHER
GER
8
€ 8,683
103
Christian BRAEUNIG
GER
15
€ 8,365
122
Alexander KNAPPE
GER
9
€ 6,127
140
Philipp MEJOW
GER
12
€ 4,200
163
Marcel SIEM
GER
3
€ 3,030
173
Max SCHMITT
GER
1
€ 2,437
181
Florian FRITSCH
GER
5
€ 2,127
183
Bernd RITTHAMMER
GER
2
€ 2,067
208
Allen JOHN
GER
3
€ 1,260
248
Sebastian WITTMANN
AUT
6
€ 546
252
Timon BALTL
AUT
5
€ 510
260
Aaron LEITMANNSTETTER
GER
7
€ 440

 

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Noch einen Tick besser

OPEN DE PORTUGAL – FINAL: Martin Wiegele zeigt sich auch am Sonntag durchgehend stark und nimmt nach seinem 4. Platz in der Vorwoche aus dem Morgado G & CC sogar einen 3. Platz mit.

Martin Wiegele büßte am Samstag mit einer 69 zwar sogar zwei Ränge ein, konnte aber dafür den Rückstand auf die Spitze auf nur noch zwei Schläge verkleinern. Damit startet der Steirer wie schon in der Vorwoche erneut mit klar intakten Siegchancen in den Finaltag und wird alles daran setzen sofort Druck auf das Führungsquartett aufzubauen.

Gleich von der 1 nimmt der Routinier dann schon das erste Birdie mit und verkürzt damit seinen Rückstand auf nur noch einen einzigen Schlag. In Folge zeigt er zwar weiterhin starkes Golf und hält Fehler gekonnt fern, Birdies wollen aber keine weiteren mehr auf den Frontnine gelingen, weshalb ihm auch die Spitze wieder etwas abhanden kommt.

Martin zieht seinen Gameplan aber gekonnt weiter durch, schafft es auch danach stark auf dem anspruchsvollen Terrain Fehler zu vermeiden und sackt auf der 14 sein zweites Birdie des Tages ein. Voll im absoluten Spitzenfeld dabei, darf er sich dann zum Abschluss des Turniers auch noch auf der 18 über einen roten Eintrag freuen, unterschreibt so die fehlerlose 69 (-3) und nimmt damit nach seinem 4. Platz in der Vorwoche, aus Portugal sogar einen 3. Platz mit.

“Ich bin sehr happy mit dem 3. Platz auch wenn heute zwischen Loch 2 und 14 nicht viel auf den Grüns funktioniert hat. Auch auf der 14 war der Putt nur aus knapp über einem Meter, also hab ich mit Ausnahme der 1 und der 18 keine längeren Putts lochen können, wenngleich ich durchaus gute Chancen hatte. Aber wie gesagt ich bin dennoch sehr zufrieden und somit sollte China und eine zumindestens sehr gute Challenge Tour Kategorie fixiert sein”, resümiert Martin Wiegele klarerweise durchaus zufrieden.

Den Sieg sichert sich der Pole Adrian Meronk mit einer 66er (-6) Finalrunde und bei gesamt 15 unter Par.

>> Leaderboard Open de Portugal

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Weiter voll dabei

OPEN DE PORTUGAL – 3. RUNDE: Martin Wiegele bleibt am Moving Day mit einer Morgado G & CC mit einer 69 weiterhin voll im Kampf um den Titel dabei.

Martin Wiegele zeigt sich nach seinem Topergebnis letzte Woche in der Bretagne auch in Portugal wieder von seiner besten Seite. Nach Runden von 69 und 70 Schlägen cuttete der Routinier als 8. im Spitzenfeld ins Wochenende und hofft nun am Moving Day auf einen weiteren starken Auftritt um vorne dranbleiben zu können.

Auch am Samstag zeigt sich der Steirer wieder von seiner ganz sicheren Seite und darf sich mit Birdies auf der 1 und der 4 schon früh über die ersten Erfolgserlebnisse freuen. Selbst auf ein zwischenzeitliches Bogey auf der 6 weiß er mit weiterem Birdie auf der 8 noch vor dem Turn die passende Antwort.

Schon auf der 12 nimmt er dann das nächste Birdie mit und schafft es auch danach mit starkem Golf sein Ergebnis gekonnt zu verwalten. Zwar büßt er am Ende mit der 69 (-3) zwar sogar einen Rang ein, bleibt als 9. aber voll im Titelkampf dabei.

>> Leaderboard Open de Portugal

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Wieder im Spitzenfeld

OPEN DE PORTUGAL – 2. RUNDE: Martin Wiegele packt im Morgado G & CC auf seine 69 vom Vortag eine 70 drauf und cuttet im Spitzenfeld ins Wochenende. Timon Baltl und Sebastian Wittmann scheitern klar am Cut.

Martin Wiegele zeigte am Donnerstag, dass er seine gute Form aus der Bretagne sichtlich nach Portugal mitnehmen konnte, denn mit einer 69 (-3) legte der Routinier einen richtig guten Start hin. Am Freitag hofft er nun auf eine ähnlich starke Performance um wie schon in der Vorwoche aus guter Position ins Wochenende starten zu können.

Am Nachmittag hat Martin Wiegele zunächst dann aber etwas zu kämpfen um den gewinnbringenden Schwung vom Vortag wiederzufinden was sich schon früh mit einem Bogey auf der 13 bemerkbar macht. Danach aber drückt er das Gaspedal spürbar durch und nimmt von der 15 weg gleich drei rote Einträge in Folge mit. Da sich danach auf der 18 aber nur ein Bogey ausgeht, kommt er schließlich trotz der heißen Phase nur im zartrosa Bereich auf den Frontnine an.

So bunt die zweite Platzhälfte verlief, so unaufgeregt spult Martin die Frontnine ab, denn lange Zeit klopft der Steirer reihenweise die Pars herunter. Erst kurz vor Schluss locht er am Par 3 der 8 dann noch einmal einen Birdieputt und bringt so schließlich die 70 (-2) ins Clubhaus, womit er als 8. wie schon in der Vorwoche im Spitzenfeld ins Weekend cuttet.

Deutlich vorbei

Für Timon Baltl und Sebastian Wittmann zählen am Freitag nur Birdies en masse, soll sich der Sprung ins Wochenende noch ausgehen. Beide sind auf den Frontnine jedoch vergeblich auf der Suche nach Birdies, was sie angesichts einem bzw. zwei Bogeys im Niemandsland regelrecht festnagelt. Zumindestens findet Sebastian auf den Backnine einen roten Eintrag, was eine komplett birdielose Performance verhindert. Mit zwei 76er (+4) Runden verpassen aber beide als 124. bzw. 147. klar und deutlich den Cut.

>> Leaderboard Open de Portugal

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Starke Form konserviert

OPEN DE PORTUGAL – 1. RUNDE: Martin Wiegele kann seine starke Form aus der Bretagne auch im Morgado G & CC wieder auspacken und legt mit einer 69 einen guten Start hin. Timon Baltl und Sebastian Wittmann müssen sich mit tiefschwarzen Runden begnügen.

“Ich war ziemlich happy mit dem Turnier,” tönte Martin Wiegele in der Bretagne endlich wieder zufrieden nach 72 Löchern Turniergolf. Der Grazer Routinier hofft seinen Erfolgslauf nun in Portugal fortsetzen zu können, wenn es im Morgado Golfresort von Portimao erneut um 200.000 Euro Preisgeld geht.

Wiegele hat sich immerhin auf Position 62 im Ranking der Challenge Tour vorgespielt und ist damit dem Minimalziel ein großes Stück nähergerückt, sein Spielrecht in Europas zweiter Liga zu verteidigen.

Schon früh knüpft er dann dort an wo er letzte Woche aufgehört hat, denn mit einem Birdie auf der 2 geht es rasch in die richtige Richtung. Danach ebbt der Schwung aber schnell wieder ab und er kommt nach zwei darauffolgenden Fehlern nur im knappen Plusbereich zum Turn.

Auf den Backnine aber besinnt sich der Routinier dann wieder auf die starke Bretagne-Form und dreht so richtig an der Birdieschraube. Zunächst gleicht er auf der 12 sein Score wieder aus, dreht dann mit einem Birdiedoppelpack sein Score deutlich in die richtige Richtung und beendet die Runde noch mit einem abschließenden Schlaggewinn auf der 18. Mit der 69 (-3) legt er so als 11. einen richtig guten Start hin.

Aufholbedarf

Timon Baltl legt richtig farbenfrohe Backnine hin, die Bogeys behalten mit 3 : 2 aber knapp die Oberhand, weshalb er auf der 18 nur ein Plus als Vorzeichen hat. Die ersten Neun beginnen dann richtig zäh, denn ein weiteres Bogey und ein kurz darauffolgendes Doppelbogey kosten ihm viele Ränge. Zwar geht sich danach auch noch ein Birdie aus, mit abschließendem Bogey ist aber nicht mehr als die 76 (+4) und Rang 113 zum Auftakt zu holen.

Sebastian Wittmann findet von Beginn an keinen Rhythmus und liegt nach birdielosen Backnine und fünf Bogeys bereits abgeschlagen zurück. Auch auf den ersten Neun hat er ziemliche Probleme und muss noch vier weitere Fehler notieren, womit er am Ende die birdiefreie 81 (+9) eintragen muss, die nur für Platz 149 reicht.

>> Leaderboard Open de Portugal

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Season-Best

OPEN DE BRETAGNE – FINAL: Martin Wiegele kann zwar im Golf Bleugreen de Pléneuf Val André nicht mehr in den Titelkampf eingreifen, sackt mit Rang 4 aber sein klar bestes Saisonergebnis ein und biegt die Formkurve steil nach oben.

Martin Wiegele zeigte sich auch am Moving Day in der Bretagne richtig stark. Vor allem ließ er sich selbst von einer kleinen Schwächephase nicht aus der Ruhe bringen, brachte am Ende die 68 (-2) zum Recording und startet so mit nur drei Schlägen Rückstand auf Sebastian Heisele (GER) mit durchaus intakten Siegchancen in die letzte Runde.

Martin zeigt dann auch, dass er den festen Glauben hat, dass es am Sonntag noch bis ganz nach vorne gehen kann, denn nach anfänglichen Pars tritt er von der 4 weg das Gaspedal doch spürbar durch. Zunächst locht er auf der 4 und der 5 die ersten beiden Birdieputts und gönnt sich danach nur kurz eine kleine Verschnaufpause, ehe es auf der 7 im Birdietakt weiter geht.

Anders als am Vortag lässt Martin diesmal auch die Schwächephase rund um den Turn weg, locht danach auf der 11 zum bereits vierten Birdie des Tages und gesellt sich damit endgültig in die geteilte Führung nach vor. Das scheint aber vor allem Sebastian Heisele und Josh Geary (NZL) anzuspornen, die den Fuß voll am Gaspedal lassen und da sich Martin danach auch das erste Bogey eintritt, muss er vom Duo an der Spitze etwas abreißen lassen.

Am Ende unterschreibt der Routinier die 67 (-3), kann damit zwar nicht mehr ganz an der Spitze mitmischen, sackt mit Rang 4 aber sein eindeutig bestes Ergebnis der Saison ein und meldet sich nach der überstandenen Operation nun endgültig wieder voll zurück. Vor allem nach dem verpatzten Wochenende beim letzten Event zeigt er in der Bretagne, dass die Formkurve nahezu im 90 Grad Winkel in Richtung Norden zeigt.

“Ich bin ziemlich happy mit dem Turnier. Auf den Backnine wars heute ein bisschen ein Auf und Ab, wobei es von der 10 bis zur 13 schon sehr bitter gelaufen ist. Zuerst knapp neben dem Grün uns Chip und Zweiputt, dann auf der 12 – dem schwersten Loch – auf 4 Ft. hingeschossen und den vorbei und das hat ein wenig das Momentum zerstört”, fasst er die Finalrunde kurz zusammen.

Sebastian Heisele (GER) lässt mit einer 65er (-5) Schlussrunde nichts mehr anbrennen und gewinnt bei gesamt 13 unter Par.

>> Leaderboard Open de Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Vieles möglich

OPEN DE BRETAGNE – 3. RUNDE: Martin Wiegele bleibt am Moving Day im Golf Bluegreen de Pléneuf Val André mit einer 68 noch mit im Titelgeschäft.

Martin Wiegele zeigt sich am anspruchsvollen Par 70 Platz in der Bretagne von seiner allerbesten Seite und startet nach Runden von 70 bzw 67 Schlägen vom ausgezeichneten 3. Platz ins Wochenende. Bei nur zwei Schlägen Rückstand auf Josh Geary (NZL) an der Spitze ist in dieser Woche sogar der ganz große Wurf klar in Reichweite.

Dass er genau diesen anpeilt macht er am Samstag von Beginn an klar, denn gleich auf der 1 hol er sich das erste Birdie und schließt mit weiterem Erfolgserlebnis auf der 3 in Windeseile zum Spitzenreiter auf. Auch danach zeigt er starkes Golf und hält mit weiterem Birdie auf der 7 mit den deutlich besseren Scores durchaus gut mit.

Härter zu kämpfen

Erst rund um den Turn reißt der gewinnbringende Schwung etwas ab und Martin rutscht mit Bogeys auf der 9 und der 10 plötzlich deutlich im Klassement zurück. Sofort aber setzt er den passenden Konter, überredet zunächst die 11 zum nächsten Birdie und kann auch der 13 einen Schlag entlocken, womit er sich wieder mit ins Titelgeschäft bringt.

Noch einmal erwischt es ihn dann am Par 3 der 15 bessert jedoch auch diesen Faux-pas postwendend wieder aus. Erst auf einen abschließenden Fehler auf der 18 kann er naturgemäß nicht mehr antworten und unterschreibt so schließlich die 68 (-2). Damit bleibt er als 3. der Spitzengruppe aber klar erhalten, wenngleich der Rückstand auf Sebastian Heisele – der Deutsche führt nach der 65 (-5) bei gesamt 8 unter Par – auf drei Schläge anwächst.

>> Leaderboard Open de Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Ins Spitzenfeld katapultiert

OPEN DE BRETAGNE – 2. RUNDE: Martin Wiegele packt am Freitag im Golf Bluegreen de Pléneuf Val André eine 67 (-3) aus und katapultiert sich damit bis ins Spitzenfeld.

Martin Wiegele legte am Donnerstag mit einer der letzten Startzeiten und der 70 (Par) einen durchaus gelungenen Auftakt hin. Am Freitag will der Routinier nun mit einer früheren Tee Time eine rote Runde nachlegen um so aus guter Position ins Wochenende starten zu können.

Der Tag lässt sich auf den Backnine dann auch durchaus gut an, denn schon die 11 hält das erste Birdie für ihn parat. Gekonnt verwaltet er das zartrosa Ergebnis danach, ehe es ihn kurz vor dem Turn auf der 17 auch mit dem ersten Fehler erwischt. Richtiggehend trotzig versenkt er danach aber auf der 18 den nächsten Birdieputt und kommt so im leicht geröteten Bereich auf den ersten neun Bahnen an.

Auch dort zeit der Routinier am Freitag ganz starkes Golf und nimmt vom diffizilen Gelände in der Bretagne reihenweise weitere Pars mit, womit er immer in Schlagdistanz zu den Top 10 bleibt. Da er dann auf der 7 und der 8 noch mit zwei Birdies zu einem Überholmanöver ansetzt, katapultiert er sich sogar bis auf Rang 3 und ins absolute Spitzenfeld nach vor.

>> Leaderboard Open de Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Nichts falsch gemacht

OPEN DE BRETAGNE – 1. RUNDE: Martin Wiegele notiert mit einer der letzten Startzeiten im Golf Bluegreen de Pléneuf Val André eine 70 und macht damit zum Auftakt nichts falsch.

Martin Wiegele möchte das total verpatzte belgische Wochenende möglichst rasch aus dem Kopf bekommen und in Frankreich neu durchstarten. Am windanfälligen Kurs von Pleneuf Val Andre an der bretonischen Küste sind solide Golfschläge das Um und Auf um am Ende vorne mitzuspielen. Der Grazer kennt den Kurs allerdings auch schon sehr gut aus den Vorjahren.

Mit einer der letzten Startzeiten tritt er sich dann aber schon auf der 2 das erste Bogey ein, bessert dieses aber recht zeitnah auf der 5 wieder aus. Danach verwaltet er das Ergebnis recht gekonnt, ehe es ihn kurz vor dem Turn auf der 9 mit seinem zweiten Bogey erwischt.

Aus der Ruhe bringt ihn der kleine Faux-pas aber keineswegs, denn mit einem roten Doppelpack zu Beginn der Backnine dreht er sein Score sogar rasch in den roten Bereich. Zwar macht es sich danach auf der 14 auch noch ein Fehler gemütlich, er untschreibt am Ende aber die 70 (Par), platziert sich auf Rang 17 und macht zum Auftakt absolut nichts falsch.

Robert Dinwiddie (ENG) diktiert nach der 66 (-4) das Tempo.

>> Leaderboard Open de Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Fokus geschärft

KPMG TROPHY – FINAL: Martin Wiegele notiert nach dem Horror-Moving Day im Millenium Golf von Paal zumindestens noch eine rote Schlussrunde und schärft damit auch den Fokus für die bevorstehenden Aufgaben.

Martin Wiegele erlebte am Samstag einen Tag zum Vergessen. Der Routinier stolperte über viele Fehler und musste sich am Ende sogar mit einer 81 begnügen. Vom Ende des Klassements geht es nun wohl nur noch darum die Horrorrunde in Vergessenheit geraten zu lassen.

Auch der Finaltag beginnt für Martin mit einem Bogey auf der 10 alles andere als nach Plan, allerdings dreht er sein Score mit zwei darauffolgenden Birdies rasch in die richtige Richtung. Das stabilisiert auch sichtlich sein Spiel, denn noch vor dem Turn geht sich bei fehlerlosen weiteren Löchern ein drittes Erfolgserlebnis aus.

So richtig ins Rollen kommt er aber auch damit nicht, denn ein Bogeydoppelpack wirft ihn wieder auf den Ausgangspunkt zurück. Zumindestens kann er danach noch ein Birdie aufsammeln und unterschreibt damit zum Abschluss die zartrosa 70 (-1), womit er allerdings am 74. Platz stecken bleibt.

Klarerweise kann er damit die 81 vom Vortag keineswegs kaschieren, der Fokus sollte für die bevorstehenden Aufgaben – bereits kommende Woche geht es für ihn in Frankreich weiter – wieder geschärft sein.

>> Leaderboard KPMG Trophy

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube