Walking in Memphis

WGC ST. JUDE INVITATIONAL – VORSCHAU: Bernd Wiesberger hofft die zuletzt klar ansteigende Form im TPC Southwind von Memphis in die Waagschale werfen zu können um erstmals im Jahr 2020 richtig dick anzuschreiben.

Zum ersten Mal trifft Marc Cohn’s Songklassiker “Walking in Memphis” auch auf Bernd Wiesberger zu, denn bei der Premiere der St. Jude Invitational im Vorjahr fehlte der Burgenländer aufgrund seiner damals noch hartnäckigen Handgelenksverletzung. Somit stellt der TPC Southwind für den 34-jährigen auch Neuland dar. Rein vom Layout her könnte ihm der Platz in Tennessee aber durchaus entgegenkommen, denn teils enge Spielbahnen und etliche Doglegs bedeuten, dass man vor allem vom Tee sehr genau sein muss um sich gute Birdiechancen erarbeiten zu können.

Der Platz zählt zwar nicht zu den allerlängsten auf der Tour, missed man die teils sehr ondulierten Grüns allerdings an den falschen Stellen, können Parsaves schon zu echten Herausforderungen werden. Mit präzisem Spiel lässt das Par 70 Gelände aber durchwegs auch tiefe Scores zu. Bernd Wiesberger hofft klarerweise genau auf Letzteres, denn nach dem Missed Cut in Ohio und einer deutlichen Leistungssteigerung inklusive einem 26. Platz in Minnesota zeigt die Formkurve in die eindeutig richtige Richtung.

Wochen der Wahrheit

Diese wird die Nummer 29 der Welt auch in die Waagschale werfen müssen, denn langsam aber sicher sollten auch wieder echte Topergebnisse gelingen um die drohende Abwertung in der Weltrangliste abfedern zu können. Natürlich kam Bernd aufgrund der langen Corona-Zwangspause drei Monate nicht zu Turniergolf und konnte somit auch keine Punkte sammeln, das letzte echte Topergebnis liegt dennoch bereits satte sechs Monate zurück, denn seit seinem 8. Platz in Abu Dhabi im Jänner wartet er auf das nächste Top 10 Resultat.

In Memphis nun könnte er aber so richtig fette Punkte sammeln, die ihm auch im Non-Members Ranking der PGA Tour einen ordentlichen Boost – derzeit rangiert er auf Rang 12, Matthias Schwab liegt sogar auf dem starken 3. Platz – verpassen würden. Beim letzten WGC-Event in Mexiko lief es für Bernd nicht so richtig nach Maß, denn mehr als ein 37. Platz wollte im Club de Golf Chapultepec nicht rausspringen. Inmitten der absoluten Weltelite wird es auch in Memphis auf eine richtig starke Leistung ankommen, denn von den Top 50 der Welt stehen immerhin 43 am Start. Nur Tiger Woods (USA) und Adam Scott (AUS) sind die großen Abwesenden beim Kräftevergleich der Weltelite.

Schlag auf Schlag

Da das Turnier ohne Cut gespielt wird, ist klarerweise auch ein großer Druck weg, dennoch wird Bernd Wiesberger auf jeden Fall vier absolute Toprunden benötigen um das angepeilte Spitzenergebnis realisieren zu können. Bereits nächste Woche steht dann ein weiteres Highlight des Jahres an, denn im TPC Harding Park von San Francisco werden die PGA Championship gespielt, die wegen Corona vom Mai in den August wanderten. Für den siebenfachen European Tour Champion bedeutet dies, dass nun klar die ersten Wochen der Wahrheit in den USA anstehen.

Das Wetter in Memphis dürfte sich an allen vier Tagen von der eher unbeständigen Seite zeigen. Feucht-schwüle Temperaturen lassen die Gewittergefahr deutlich ansteigen, weshalb es durchaus sein könnte, dass das Turnier ab und zu unterbrochen werden muss. Los geht es für Bernd Wiesberger am Donnerstag um 18:40 MEZ auf der 1 im Flight mit Chez Reavie und dem zweifachen Masters-Champion Bubba Watson (beide USA).

 

>> SKY überträgt Live und in HD von den St. Jude Invitational.

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube