Advertisement

Autor: Klemens Widhalm

Solo in Almaty

KAZAKHSTAN OPEN – 2. RUNDE: Martin Wiegele zieht als einziger der fünf Österreicher in Almaty ins Wochenende ein und wahrt so die Chance auf dickes Preisgeld aus dem Land des Feuers.

Martin Wiegele zieht als einziger der fünf an den Start gegangenen Österreicher bei den Kazakhstan Open ins Wochenende ein. Lukas Nemecz, Manuel Trappel,Roland Steiner und H.P. Bacher vergeben im Zhailjau Golf Resort eine Riesenchance auf dickes Preisgeld.

Eine einzige gute Platzierung in dieser Woche hätte für viele Österreicher in Kasachstan die Saison retten können. Beim Challenge Tour “Major” in Almaty – das Turnier ist mit 450.000 Euro eines der höchstdotierten der Saison – wäre die Chance auf dickes Preisgeld riesig gewesen, nützen kann vorerst nur Martin Wiegele die sich bietende Möglichkeit.

Der Steirer legt am Freitag los wie die Feuerwehr und notiert gleich auf seinen ersten sechs Bahnen drei Birdies. Danach aber ebbt der rote Schwung nach und nach ab und die ersten Schlagverluste werden mit Fortdauer der Runde Gewissheit.

Rund um den Turn lässt er gleich zwei Schläge liegen, nachdem zunächst das Talent auf der 9 erstmals nicht ausreicht und danach auch die 10 um eine kleine Nummer zu groß ist. Zwar fightet er mit einem Birdie auf der 14 (Par 5) recht schnell zurück, doch auch dieses Erfolgserlebnis nimmt er sich gleich am Loch darauf wieder.

Dennoch steht er schlussendlich mit der 71 (-1) beim Recording, die für den geteilten 32. Rang und den Einzug ins Wochenende reicht. Die rotweißrote Fahne muss der Routinier am Wochenende aber bereits alleine in Kasachstan hochhalten. “Es war heute wieder recht gut, auch wenn ich etliche Chancen ausgelassen habe und zwischendurch auch einen Einbruch hatte. Außerdem gab es hier über Nacht einen richtigen Temperatursturz. Gestern waren es noch gut 30°, heute vielleicht noch 15°.”, fasst er seine Runde kurz zusammen und beschreibt die äußeren Bedingungen vor Ort.

Dicke Chance vergeben

Denn sowohl Lukas Nemecz, als auch Manuel Trappel, Roland Steiner undH.P. Bacher dürfen das Geschehen am Samstag und Sonntag im Land des Feuers nur noch aus der Ferne beobachten.

Dabei startet Nemecz souverän in die zweite Runde, notiert auf der 15 das erste Birdie und taucht so relativ früh in den roten Bereich ab. Danach aber häufen sich auf gleich sechs Löchern drei Bogeys, die ihn weit zurückwerfen. Am Ende gibt er mit zwei Birdies noch einmal eine Antwort, die 72 (Par) reicht aber nur für den geteilten 69. Rang, was ein freies Wochenende zur Folge hat.

Die Platzierung teilt er sich mit Manuel Trappel, der ebenfalls früh in den Minusbereich abtaucht, danach aber nicht mehr wirklich viel Zählbares auf die Scorecard bringt. Ein Birdie gleicht er danach noch ungewollt aus und steht mit der 71 (-1) wieder im Clubhaus. Nach der 73 (+2) vom Donnerstag zu wenig um die Cutmarke zu überspringen.

Absturz

Roland Steiner hatte nach dem ersten Spieltag dank der 70 (-2) die beste Ausgangsposition aller heimischen Spieler. Am Freitag ist er dann als einziger Österreicher mit früher Startzeit unterwegs, häuft aber gleich zu Beginn viele Schlagverluste an und geht am Ende nur mit der 77 (+5) über die Ziellinie, was den 94. Platz bedeutet.

Hanspeter Bacher lässt auf den ersten neun Löchern Par Par sein, was ein Blick auf die Scorecard eindrucksvoll untermauert. Nur ein einziges Loch absolviert er mit der vorgegebenen Schlaganzahl, fünf Bogeys und drei Birdies werfen ihn dabei weit zurück. Nachdem sich auf der zweiten Platzhälfte dann auch noch eine Doublette dazugesellt, ist der Zug vom Cut endgültig abgefahren. Schlussendlich steht er mit der 75 (+3) beim Recording, was ihm nur den geteilten 105. Rang einbringt.

Sam Hutsby (ENG) spielt sich mit der 63 (-9) und bei gesamt 13 unter Par in eine komfortable Führung. Der Engländer hat bereits fünf Schläge Vorsprung auf seine ersten Verfolger.

>> Leaderboard Kazakhstan Open

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Entscheidung gefallen

TOURSCHOOL STAGE 1A – Final: Durch starke Regenfälle in der Nacht kann keine vierte Runde ausgetragen werden. Des einen Freud’ ist des anderen Leid.

Nach langem Warten ist es endgültig Gewissheit: Die vierte Runde der Tourschool Stage 1A im GC Ebreichsdorf fällt sprichwörtlich ins Wasser. Nutznießer der Verkürzung über 54 Löcher sind klar Leo Astl, Bernard Neumayer, Jürgen Maurer und Berni Reiter, die den Aufstieg in die nächste Stufe geschafft haben.

Über Nacht gingen starke Regenfälle auf die Anlage im Bezirk Baden nieder und machten so aus dem ohnehin eher sumpfigen Terrain einen regelrechten See. “Die Greenkeeper versuchten alles um den Platz irgendwie bespielbar zu machen, aber die Wassermassen sind einfach zu viel.”, erklärt Hans Kienesberger die Verhältnisse vor Ort.

Nachdem zunächst bis 12:15 MEZ zugewartet wurde, entschloss man sich den Freitag komplett zu cancellen, sich aber noch als Ausweichtermin den Samstag offen zu halten. Um 16:30 MEZ wurde dann der Platz noch einmal unter die Lupe genommen. Nach wie vor ist an Golfspielen nicht zu denken, da auch der Wetterbericht keine ernstzunehmende Besserung verspricht, wurde danach endgültig festgelegt, dass es keine vierte Runde in Ebreichsdorf geben wird.

Freud und Leid

Nach der Absage gibt es aus österreichischer Sicht vier Sieger, sowie vier Verlierer.Leo Astl ist nach der verkürzten Darbietung bei 10 unter Par der Beste in rotweißrot und beendet die Stage 1A auf dem 5. Platz. Bernard Neumayer folgt ihm als 10. bei gesamt 8 unter Par ebenfalls in die nächste Stufe. Jürgen Maurerund Berni Reiter landen bei 6 unter Par eine Punktlandung und scheinen als geteilte 18. ebenfalls noch im Aufstiegsrahmen der besten 20 auf.

Christoph Körbler (Am) hat weniger Glück. Er liegt bei gesamt 4 unter Par auf Platz 28 und hat wegen der Verkürzung keine Möglichkeit mehr den minimalen Rückstand wettzumachen. Ähnlich ergeht es Sebastian Wittmann (Am) und Niki Wimmer. Die beiden hätten bei -2 und Rang 38 aber bereits einige Schläge aufholen müssen. Uli Weinhandl wäre als 44. bei 1 über Par nur noch mit einer Superrunde weitergekommen.

Clemens Prader, Rene Gruber, Johannes Steiner und Mo Mayrhauserhäuften bereits an den ersten drei Spieltagen zu viele Schlagverluste an und wären am vierten Spieltag nicht mehr mit von der Partie gewesen.  In den folgenden Wochen finden nun noch die restlichen Stage 1 Turniere der Tourschool statt. Dabei werden noch etliche andere Spieler aus der Alpenrepublik an den Start gehen. Unter anderem Challenge Tour Pro Hanspeter Bacher und auch Edelamateur Robin Goger, der derzeit noch mit der Mannschaft bei der Team WM in Japan weilt.

>> Leaderboard

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

In Überform

TOUR CHAMPIONSHIP 2014 – 2. RUNDE: Billy Horschel agiert weiterhin in absoluter Überform und spielt sich am Freitag bereits einen kleinen Vorsprung heraus.

Billy Horschel (USA) scheint derzeit nicht zu stoppen zu sein. Der US-Amerikaner baut die Führung am zweiten Spieltag der Tour Championship by Coca Cola auf zwei Schläge aus und liegt vor den letzten beiden Runden in der Pole Position. Rory McIlroy (NIR) bläst im East Lake GC am Freitag zum Angriff und sorgt dabei noch für das Highlight des Tages.

Nicht einmal eine Woche ist es her, als Billy Horschel in Colorado das dritte der vier FedEx-Cup Playoff Turniere gewann und sich damit die Chance auf den 10 Millionen Dollar Bonus für den FedEx-Cup öffnete. Die überragende Form nimmt der werdende Vater auch nach Georgia mit und spielt am Freitag die zweite 66 (-4) die ihm bei gesamt 8 unter Par eine zwei Schläge Führung beschert.

Zwar bleibt Horschel nicht wie am ersten Spieltag fehlerfrei, dafür bringt er aber insgesamt gleich sechs Birdies auf der langen Par 70 Wiese aufs Tableau, was die beiden eingestreuten Bogeys mehr als nur ausbessert.

Taschengolf

Rory McIlroy (NIR) bläst am Freitag zur Attacke. Die Nummer 1 der Golfwelt notiert wie Horschel sechs Birdies, muss dabei aber nur einen einzigen Schlagverlust wegstecken. Mit der 65 (-5) marschiert der Nordire so bis auf den zweiten Platz nach vor. Diesen teilt er sich mit Jason Day (AUS) – der erneut die 67 (-3) über die Ziellinie bringt – und mit Chris Kirk (USA), der auf seine 66er Eröffnungsrunde die 68 (-2) draufpackt.

Auf der 14 sorgt McIlroy außerdem für ein bislang wohl noch nie dagewesenes Highlight. Er versenkt den Ball mit seinem Driver in der Hosentasche eines Zuschauers. Verletzt wird niemand, “Rors” bekommt einen Freedrop und notiert am Par 4 danach das Par mit Zweiputt.

Aus fünf mach drei?

Mit Billy Horschel, Rory McIlroy, Chris Kirk, Bubba Watson (USA) und Hunter Mahan (USA) können am Sonntag noch fünf Spieler aus eigener Kraft den diesjährigen FedEx-Cup für sich entscheiden. Die drei erstgenannten sind auch vorne zu finden. Watson muss als 14. bei Even Par bereits ordentlich zulegen. FürHunter Mahan dürfte die Sache bei gesamt 6 über Par und dem geteilten 25. Platz wohl bereits erledigt sein.

>> Leaderboard Tour Championship by Coca-Cola

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Weiter auf der Welle

TOUR CHAMPIONSHIP 2014 – 1. RUNDE: Billy Horschel strahlt nur eine Woche nach seinem Sieg in Colorado wieder von der Spitze eines Leaderboards.

Billy Horschel (USA) kann das gesammelte Selbstvertrauen vom Sieg in der letzten Woche konservieren und lacht auch bei der Tour Championship by Coca-Cola von der Spitze des Leaderboards. Die Führung im East Lake GC von Atlanta muss er sich allerdings mit seinem Landsmann Chris Kirk teilen.

Billy Horschel surft weiter auf der Erfolgswelle. Nachdem der junge US-Amerikaner mit unglaublich spektakulärer Puttleistung den Sieg bei den BMW Championship erringen konnte, strahlt er auch eine Woche später wieder von der Spitze eines Leaderboards.

Die Tour Championship by Coca-Cola ist das letzte der vier Playoff-Turnieren im FedEx-Cup. Dreimal wurde das Starterfeld bislang dezimiert, in Atlanta sind nun nur noch die Top 30 der heurigen Wertung startberechtigt.

Fehlerlos

Die beiden Spitzenreiter haben die schwierige Par 70 Wiese in Georgia nahezu perfekt im Griff. Beide posten zum Auftakt die 66 (-4) aufs Tableau und bleiben dabei sogar über alle 18 Bahnen fehlerlos. Nur mit einem Schlag Rückstand lauern aber bereits Patrick Reed, Jim Furyk, Bubba Watson (alle USA) und Jason Day(AUS) nach 67er Runden.

Aus eigener Kraft können nur noch fünf Spieler am Sonntag den Sieg der FedEx-Cup Wertung schaffen und sich so den 10 Millionen Dollar Bonus sichern. Mit Billy Horschel, Chris Kirk und Bubba Watson spielen gleich drei davon auch in dieser Woche wieder vorne mit. Rory McIlroy (NIR) – nach der Auftaktrunde mit der 69 (-1) 11. und Hunter Mahan (USA) – er bringt nur die 74 (+4) zum Recording und teilt sich damit Rang 27 – müssen an den kommenden Tagen bereits etwas zulegen.

>> Leaderboard Tour Championship by Coca-Cola

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Sergios Vormarsch

BMW CHAMPIONSHIP 2014 – 2. RUNDE: Sergio Garcia spielt sich am Freitag mit der 64 in die alleinige Führung. Rory McIlroy lauert nur knapp dahinter.

Sergio Garcia (ESP) geht am Freitag bei der BMW Championship die 64 (-6) auf, die ihn bis auf Platz 1 nach vorne bringt. Der Spanier hat mit Ryan Palmer (USA),Rory McIlroy (NIR) und Billy Horschel (USA) im Cherry Hills CC aber prominente Verfolger im Nacken sitzen.

Das dritte der vier FedEx-Cup Playoff-Turniere entwickelt sich immer mehr zu einer unwahrscheinlich spannenden Angelegenheit. Bereits in dieser Woche wird in Colorado ohne Cut gespielt, da nur noch die besten 70 der Rangliste teilnehmen dürfen. Nächste Woche folgt im East Lake GC bei Atlanta der große Showdown mit den 30 Besten der Wertung.

Sergio Garcia legt auf der schwierigen Par 70 Wiese eine ganz starke Performance hin. Der Real Madrid Fan verzeichnet auf der 2 ein frühes Birdie und baut mit einem spektakulären Eagle auf der 7 (Par 4) sein Tagesergebnis weiter aus. Zwar ereilt ihn ein Loch später der einzige Schlagverlust der gesamten Runde, mit vier weiteren roten Einträgen auf den Backnine macht er aber die 64 (-6) perfekt und stößt damit bis an die Spitze nach vor.

Prominente Verfolger

Nachlassen darf Garcia am Moving Day in Colorado aber wohl nicht, denn der erste Verfolger Ryan Palmer bringt ebenfalls die 64 (-6) zum Recording und rangiert damit nur um einen einzigen Schlag hinter dem Spanier auf Platz 2. Bei gesamt 6 unter Par lauert mit Rory McIlroy die Nummer 1 der Welt. Der Nordire spielt derzeit unglaublich sicheres Golf und kommt erneut mit der 67 (-3) über die Ziellinie. Den 3. Platz teilt er sich mit Billy Horschel, der die 66 (-4) ins Clubhaus bringt.

>> Leaderboard BMW Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Die Top 10 im Visier

OPEN COTES D’ARMOR BRETAGNE 2014 – 3. RUNDE: Lukas Nemecz postet trotz verhageltem Start eine knallrote 66 aufs Scoreboard und hat vor dem Finaltag die Top 10 klar im Visier.

Lukas Nemecz nützt trotz zähem Beginn den Moving Day der Open Bretagne gekonnt aus und ist vor dem Finaltag an den Top 10 dran. Manuel Trappel hat am Samstag im Golf Blue Green de Pléneuf Val André teilweise hart zu kämpfen, bringt aber noch eine leicht gerötete Runde zum Recording.

“Ich bin richtig erleichtert, dass mir nach den letzten Wochen wieder ein souveräner Cut gelungen ist.”, meinte Lukas Nemecz nach dem zweiten Spieltag. Die Erleichterung macht sich am Moving Day auch im Klassement deutlich bemerkbar.

Dabei verhagelt es ihm den Beginn ordentlich. Nach einem anfänglichen Par wandern gleich zwei Bogeys auf die Scorecard die ihn weit zurückreichen. Doch der junge Steirer sammelt sich, findet nach und nach die Sicherheit in seinem Spiel und schlägt noch vor der zweiten Platzhälfte mit einem Birdietriplepack spektakulär zurück.

Von Adlern und anderen Vögeln

Somit kommt er bereits bei 1 unter Par auf die zweite Platzhälfte und lässt auf der 11 (Par 5) einen Adler landen, der ihm gleich zwei Schläge einbringt. Mit wiedergefundenem Selbstvertrauen in dieser Woche lässt er auch danach nichts anbrennen, postet noch ein weiteres kleines Vögelchen aufs Tableau und macht so die 66 (-4) perfekt, die ihn vor dem Finaltag bis auf Rang 11 nach vorne bringt.

Gut gekämpft

Manuel Trappel hat am Samstag einen schweren Kampf zu bestehen. Zwar startet der Vorarlberger mit einem Birdie gut, gibt dieses aber mit zwei anschließenden Schlagverlusten schnell wieder aus der Hand. Nach zwei weiteren roten Einträgen kommt er aber bei -1 auf die zweite Platzhälfte.

Dort geht es dann alsbald wieder zurück in den Plusbereich, da ihm eine Doublette vieles zerstört. Doch noch einmal fightet der ehemalige Amateureuropameister zurück und holt sich mit einem Birdiedoppelschlag die 69 (-1). Im Klassement allerdings bleibt er damit ziemlich stecken. Den Finaltag nimmt er von Rang 33 aus in Angriff.

Gleich vier Spieler teilen sich bei insgesamt 11 unter Par die Führungsposition.

>> Leaderboard Open Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Triplepack

BMW CHAMPIONSHIP 2014 – 1. RUNDE: Mit Rory McIlroy, Jordan Spieth und Gary Woodland teilen sich gleich drei Spieler die frühe Führung in Colorado.

Mit Rory McIlroy (NIR), Jordan Spieth und Gary Woodland (beide USA) teilen sich gleich drei Spieler die frühe Führung bei der BMW Championship. Wegen eines Gewitters können einige Spieler ihre Auftaktrunde im Cherry Hills CC erst am Freitag beenden.

Die BMW Championship sind das dritte von ingesamt vier FedEx-Cup Playoff Turnieren. Nur noch die Top 70 der diesjährigen Wertung sind in Colorado am Start und rittern um einen Startplatz beim letzten Turnier im East Lake GC, wo nur noch 30 Kontahenten an den Start gehen dürfen.

Viel spannender kann eine Ausgangslage nach dem ersten Spieltag bei einem Golfturnier kaum aussehen. Rory McIlroy, Jordan Spieth und Gary Woodlandbringen jeweils die 67 (-3) zum Recording und sorgen für ein unwahrscheinlich spannendes Leaderboard zum Auftakt des dritten Playoff-Turnieres.

Dabei gibt sich Rory McIlroy nach der Runde betont selbstkritisch, da ihm zwei Schlagverluste am Ende die alleinige Führung zunichte machen. “Ich bin etwas frustriert, da ich denke, dass ich besser gespielt habe als das Ende der Runde zeigt. Aber wenn man sich die Scores generell ansieht, dann erkennt man, dass es hier alles andere als leicht ist.”, relativiert er am Ende die Frustration doch etwas.

Dicht gedrängt

Nur mit einem Schlag Rückstand auf das Führungstrio liegen gleich neun Spieler in Lauerstellung auf dem geteilten 4. Platz. Darunter auch Martin Kaymer (GER) undSergio Garcia (ESP), die erneut ihre heurige Topform unter Beweis stellen.

Wegen einer Gewitterunterbrechung kann die erste Runde am Donnerstag nicht wie geplant beendet werden. Einige Spieler müssen ihren Auftakt am Freitag zu Ende spielen. Henrik Stenson (SWE) liegt derzeit bei -2 nach 17 und hat bei einem abschließenden Birdie noch die Chance zu den Führenden aufzuschließen.

>> Leaderboard BMW Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Kunterbunt gecuttet

OPEN COTES D’ARMOR BRETAGNE 2014 – 2. RUNDE: Lukas Nemecz legt eine farbenfrohe Runde hin, cuttet aber souverän ins Wochenende. Manuel Trappel steigert sich zur 67 und steht ebenfalls im Moving Day.

Lukas Nemecz und Manuel Trappel cutten bei der Open Bretagne ins Wochenende und wahren damit die Chance auf gutes Preisgeld der Challenge Tour.Martin Wiegele findet im Golf Blue Green am zweiten Spieltag keinen Rhythmus und verpasst das Wochenende klar. Roland Steiner ist in Frankreich erst am Nachmittag unterwegs.

Mit einer kunterbunten Runde büßt Lukas Nemecz zwar einige Plätze am Leaderboard ein, cuttet aber souverän ins Wochenende und hat damit noch an zwei weiteren Tagen die Chance sich wieder nach vorne zu spielen. Bereits der Start misslingt am Freitag etwas, wie ein Bogey auf der 10 – seinem ersten Loch – beweist.

Danach geht es etwas hin und her, er schafft es aber noch auf den Backnine ein Birdie mehr als Schlagverluste zu verzeichnen, was ihn bei 1 unter Par auf die Frontnine kommen lässt. Dort wirkt es dann kurzfristig so, als hätte er den Schwung vom ersten Tag wiedergefunden, taucht er doch mit einem weiteren roten Eintrag noch tiefer in den Minusbereich ab.

Doch ein Bogey danach und sogar eine Doublette auf einem der Birdielöcher vom Vortag macht ihm die zweite rote Runde zunichte und er muss sich mit der 71 (+1) zurfrieden geben, die ihn um einige Plätze zurückfallen lässt. Als geteilter 31. hat er an den nächsten beiden Tagen aber noch klar die Chance sich wieder nach vorne zu arbeiten. “Ich bin richtig froh, dass ich nach den letzten Ergebnissen diesmal den Cut wieder souverän genommen habe.”, zeigt er sich danach sichtlich erleichtert.

Klare Steigerung

Manuel Trappel hingegen legt die Unbeständigkeit der Auftaktrunde ab und spielt sich mit starker Birdiequote souverän in den Moving Day. Der Vorarlberger startet zwar wie sein Landsmann mit einem Bogey in den Tag, hält danach die Fehler aber von der Scorecard weg und notiert insgesamt vier Birdies, was ihm den 38. Rang einbringt.

Zu Abwechslungsreich

Martin Wiegele findet am Freitag keinen wirklich Rhythmus in seinem Spiel. Wie seine beiden Golfkollegen beginnt auch er mit einem Bogey. Danach taucht er zwar sogar in den roten Bereich ab, verlässt diesen aber wieder postwendend und häuft auf der vorderen Platzhälfte zu viele Fehler an, was sich schlussendlich in der 72 (+2) niederschlägt. Vom 81. Platz aus verpasst er den Cut klar.

Roland Steiner ist als einziger Österreicher am zweiten Spieltag mit später Tee-Time unterwegs und taucht nach einem schnellen Bogey mit zwei anschließenden Birdies ebenso schnell in den roten Bereich ab. Diesen verwaltet er dann 17 Löcher lang, ehe ihn ein Déja-vu der Vorwoche ereilt.

Exakt sieben Tage ist es her, als er mit einem abschließenden Bogey auf einem Par 5 Loch um einen Schlag den Cut verpasste. Diesmal liegt er ebenfalls 17 Bahnen lang auf Wochenendkurs, bis er auf der 9 ein Triplebogey notiert und so das Turnier nach der 72 (+2) als 93. vorzeitig beenden muss.

Ross McGowan (ENG) sichert sich bei gesamt 11 unter Par die alleinige Führung.

>> Leaderboard Open Bretagne

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

In Position geputtet

DEUTSCHE BANK CHAMPIONSHIP 2014 – 2. RUNDE: Auch beim zweiten Playoff-Turnier ist Jason Day wieder im Leader-Sandwich, dank neuerlich überragender Putt-Performance.

Nach Platz 2 beim Start in die Playoffs ist Jason Day auch nach zwei Runden bei der Deutsche Bank Championship wieder ein heißer Siegeskandidat. Der Australier dominiert über weite Strecken den zweiten Spieltag im TPC Boston und schließt mit der 68 (-3) zu Auftaktleader Ryan Palmer bei 8 unter Par auf.

Dabei hätte es Day sogar in der Hand gehabt, dem Weltklassefeld auf und davon zu fliegen. Seine ersten 27 Löcher schloss er mit 20 Singleputts ab und erreichte so schon 10 unter Par. Auf den Back 9 schlichen sich jedoch mehr Fehler ein, die mit drei Bogeys den Gleichstand an der Spitze mit Palmer ergaben.

Zur Halbzeit des zweiten Playoffs im FedExCup ist jedoch weiter alles offen, 14 Spieler bleiben innerhalb von nur drei Schlägen zur Spitze. Zu ihnen zählt auchMartin Kaymer, der einen tollen Eagleputt quer übers 18. Grün, seiner 9. Bahn, locht und mit der 66 bis auf Rang 10 vorstösst. Rory McIlroy steigert sich ebenfalls, fängt sich jedoch an der 14 nach verzogener Annäherung ein Doppelbogey ein, das nicht mehr als die 69 und Platz 17  zulässt.

Auch Ian Poulter, wohl einer der heißen Kandidaten für eine Ryder Cup-Wildcard, fängt sich nach Wasserball ein Doppelbogey ein und ist nach der 73 nur auf Platz 27 zu finden. Phil Mickelson macht den Fehlstart vom Freitag mit einer 69 vergessen und ist als 50. wenigstens im Finale mit dabei. Der Cut der besten 70 wurde bei +3 angesetzt.
>> Leaderboard Deutsche Bank Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube

Topform untermauert

DEUTSCHE BANK CHAMPIONSHIP 2014 – 1. RUNDE: Ryan Palmer untermauert seine derzeitige Topform und liegt in Massachusetts unangefochten in Führung.

Ryan Palmer (USA) untermauert zum Auftakt der Deutsche Bank Championship seine derzeitige starke Form und setzt sich unangefochten an die Spitze des Klassements. Phil Mickelson (USA) läuft auch im TPC Boston hinterher.

Die Deutsche Bank Championship ist das zweite von insgesamt vier Playoff-Turnieren im FedEx-Cup. Bereits in dieser Woche gibt es ein dezimiertes Starterfeld, nur noch die besten 100 der Wertung dürfen in Massachusetts abschlagen. Beim großen Finale im East Lake GC in Georgia werden schlussendlich nur noch die Top 30 an den Start gehen dürfen.

Ryan Palmer untermauert in Boston seine derzeitige Topform. Dabei kommt der US-Amerikaner nur behäbig aus den Startlöchern und verzeichnet gleich auf seinem ersten Loch, der 10, ein Bogey. Davon angespornt folgt aber ein unvergleichlicher Birdieauftritt.

Zunächst notiert er zwei in Folge und nach einer kurzen Schaffenspause deren gleich vier. So kommt er bei einem Zwischenstand von bereits 5 unter Par auf die Frontnine. Auch die hat er perfekt im Griff. Keinen einzigen Schlagverlust muss er mehr notieren, bringt aber noch drei weitere rote Eintäge auf die Scorecard und macht so die 63 (-8) perfekt. Damit setzt sich Palmer um zwei Schläge von der Konkurrenz ab und hat die alleinige Führung sicher. Erster Verfolger ist Keegan Bradley (USA), der die 65 (-6) notiert.

Wieder hinterher

Publikumsliebling Phil Mickelson kommt in den FedEx-Cup Playoffs noch nicht wirklich auf Touren. Nachdem er letzte Woche gerade noch hauchdünn den Cut schaffte, läuft er auch in dieser Woche wieder hinterher. Er ringt dem TPC Boston zum Auftakt nur die 74 (+3) ab und liegt damit auf Rang 77. Etwas besser ergeht es Martin Kaymer (GER) am ersten Spieltag. Mit der 71 (Par) rangiert er als 39. im Mittelfeld. Rory McIlroy (NIR) kommt leicht gerötet ins Clubhaus zurück und liegt mit der 70 (-1) auf Platz 26.

>> Leaderboard Deutsche Bank Championship

SHARE... FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twitterrssyoutubetwitterrssyoutube