Autor: Joachim Widl

Schwab_1701_730

Jackpot-Turniere

TURNIER VORSCHAU – KW 38 / 2017: Für Schwab, Wiegele und Trappel beginnt der teure Golfherbst in Kasachstan, auf die Damen wartet endlich gutes Preisgeld in Spanien.

Mit der Kasachstan Open startet die Challenge Tour erst so richtig voll in ihr Saisonfinish mit den höchstdotierten Turnieren durch. Für Matthias Schwab, Martin Wiegele und Manuel Trappel, die sich mit den Top 100 im Ranking bereits heuer erfolgreich behaupteten, die Riesenchance, auch ohne Tourschool höhere Ziele anzupeilen.

Das 450.000 Euro-Turnier im fernen Almaty erwies sich jedoch nicht immer österreicherfreundlich: vor allem Martin Wiegele hatte dort von Bienenstichen bis zu einem mageren 43. Platz vor drei Jahren mehr Kummer als Grund zur Feiern. Für das letzte Erfolgserlebnis sorgte Florian Prägant vor vier Jahren mit einem 9. Platz.

Pendlerschicksal

Lukas Nemecz muss weiter zwischen Challenge- und Alps Tour pendeln um abwechselnd über eine der beiden Rankings irgendwie genug Preisgeld für den Aufstieg zusammenzusparen.

Für den 6. im Alps Tour Ranking führt die Reise ins italienische Pescara, wo über 4 Tage die Open Abruzzo stattfindet. Auch Uli Weinhandl, H.P. Bacher, Timon Baltl und Clemens Gaster scheinen auf der Nennliste bei dem 45.000 Euro-Event auf.

Dritte Chance

Sepp Straka ist zur Halbzeit der Web.com Finals auf Rang 55 noch weit vom Traumziel einer PGA Tourkarte entfernt. Immerhin zeigt der Austroamerikaner nach kurzer Regenerationspause zuletzt in Idaho wieder aufsteigende Tendenz.

Bei der DAP Championship in Beachwood, Ohio, geht es beim dritten Finalturnier erneut um 100.000 US Dollar Preisgeld. In etwa die Top 5 des Turniers sammeln ausreichend Punkte um sich in den komplizierten Rechenspielen der Preisgeldwertung Hoffnung auf den Aufstieg in die erste Liga machen.

Verregnete Schultage

Mit einer Vorhersage von bis zu 90 Liter Wasser in den kommenden 48 Stunden starten 98 Tourschool-Einsteiger in die Stage 1 im niederösterreichischen Schloss Ebreichsdorf.

Christoph Körbler, Robin Goger, Jürgen Maurer und Leo Astl, die bereits Erfahrung darin haben, wie man die Einstiegshürde knackt, führen ein starkes heimisches Kontingent an. Felix Schulz, Rene Gruber, Oliver Rath, Alois Kluibenschädl, Michi Ludwig, Kurt Mayr und Bernard Neumayer hoffen ebenfalls darauf den Heimvorteil zu ihren Gunsten nutzen zu können.

Die Stage 1 wird mit 8 Turnieren an vier Terminen ausgetragen, wo jeweils ca. das beste Drittel in die zweite von insgesamt drei Stufen aufsteigt. Erst wer es bis in die Final Stage schafft, rittert um Spielrechte für European- und Challenge Tour mit.

Golfherbst der Damen

Nach einem erschreckend dünnen Kalender in der Hauptsaison startet die Ladies European Tour in einen heißen Golfherbst mit insgesamt 7 Turnieren in aller Welt. Los geht es für Christine Wolf, Sarah Schober und Nina Mühl in Marbella mit dem 300.000 Euro-Turnier der traditionsreichen Open de Espana Femenino.

Gespielt wird ab Donnerstag über vier Runden im Real Club de Golf Guadalmina.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Leishman_1703_730

Leishman unleashed

BMW CHAMPIONSHIP – FINAL: Marc Leishman spielt in Chicago vom 1. bis zum 72. Loch entfesselt auf und gewinnt klar das. 3. FedExCup Playoff.

“Ich hatte noch ein paar Narben aus der Vorwoche. Daher war ich wild entschlossen, dass mir so etwas nicht mehr passieren wird. Das habe ich jetzt erledigt,” kommentiert Marc Leishman trocken den überragenden Start-Zielsieg bei der BMW Championship. In Boston hatte der Australier noch einen Vorsprung von zwei Schlägen auf den letzten 9 verspielt. Beim 3. Playoff-Turnier im FedexCup dominierte der 33-jährige von der Start- bis zur Ziellinie und feiert bei 23 unter Par seinen bislang größten Erfolg der langen Karriere.

BMW CHAMPIONSHIP

4. Runde / 17.9.2017

Am Schlusstag verwaltet der Australier seinen Vorsprung gekonnt und lässt Rickie Fowler und Justin Rose, seine schärfsten Verfolger, nie wirklich aufschließen. Zwei späte Birdies und noch ein letzter Schlaggewinn am Schlussloch sorgen für die 67 und löschen Tigers Turnierrekord von vor 10 Jahren auch noch aus.

Rickie Fowler und Justin Rose teilen sich den 2. Platz bei 18 unter Par, zwei Schläge vor Jason Day.

Mit dem Triumph von Chicago spielt sich Leishman auf Rang 4 im FedExCup vor und hat es so wie Spieth, Thomas, Dustin Johnson und Jon Rahm selbst in der Hand mit einem Sieg kommende Woche in East Lake den FedExCup samt 10 Millionen Bonus aus eigener Kraft zu holen.

Die beiden US-Rookies Xander Schauffele und Patrick Cantley schaffen es gemeinsam mit Sergio Garcia am letzten Drücker zur Tour Championship. Der Pechvogel des Tages ist Phil Mickelson, dessen Ball am Schlussloch auslippt und somit Garcia das letzte Ticket mit den Top 30 der Jahreswertung serviert.

>> Endergebnis BMW Championship

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2017

ÖSTERREICHISCHE PRO-RANGLISTE 2017

HERREN ORDER OF MERIT: 18.9.2017

AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2017*

RANG
SPIELER
ET/US
CT/WEB
ALPS
PGT
MENA
APT
POINTS
1
WIESBERGER
1547806
1547806
2
STRAKA S.
 25800
65967
91767
3
WIEGELE M.  11000
34926
 2338
48264
4
SCHWAB M.
 5600
35119
40719
5
NEMECZ L.  10544  16926  1515 28985
6
TRAPPEL M.
17370
 2358
19728
7
HABELER M.
9521
9521
8
PRADER Cl.
9263
9263
9
ASTL LEO
633
7569
8202
10
REITER B.
6023
6023
11
KÖRBLER Ch.
5532
335
5867
13
NEUMAYER B.
1439
2176
3615
12
GOGER R.
4636
4636
14
BACHER H.P.
 3368
3368
15
WEINHANDL U.
3177
3177
16
WEILGUNI B.
2854
2854
17
STEINER J.
2849
2849
18
LUDWIG M.
2208
446
2654
19
BALTL T.
1965
1965
20
SCHULZ F.
1491
 358 1849
21
BRIER M.
1615
1615
22
WINKLER F.
1495
1495
23
PRÄGANT F.
1012
396
1408
24
GASTER C.
 1347
1347
25
GRUBER R.
 240
999
1239
26
MAURER J.
1048
1048
27
WIMMER N.
448
446
894
28
KNOTZ P.
489
489
29
KLUIBENSCHÄDL
330
330


DAMEN ORDER OF MERIT: 18.9.2017

DAMEN AUSTRIAN ORDER OF MERIT 2017*

RANG
SPIELERIN
LET
LETAS
NAT
ALPG
POINTS
1
MÜHL Nina.  3216  11776
1663
16655
2
WOLF Chr.  11854  3612
768
16234
3
SCHOBER S.  11670  1400
13070

* nur Turniere mit mindestens 30.000 Euro Preisgeld gewertet

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

RACE TO DUBAI 2017

Die Preisgeld-Rangliste der European Tour 2017

(nach Turnier: KLM OPEN)

RACE TO DUBAI 2017

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PUNKTE
1.
Fleetwood Tommy
England
18
3771123
2.
Garcia Sergio
Spain
9
2799255
3.
Rahm Jon
Spain
9
2761857
4.
Cabrera-Bello Rafa
Spain
16
2124686
5.
Noren Alexander
Sweden
15
1986032
6.
Molinari Francesco
Italy
9
1669921
7.
Rose Justin
England
9
1593950
8.
Fisher Ross
England
17
1485263
9.
Wiesberger Bernd
Austria
20
1475240
10.
McIlroy Rory
Northern Ireland
10
1447358
11.
Pieters Thomas
Belgium
14
1416571
12.
Fitzpatrick Matthew
England
16
1178254
13.
Uihlein Peter
USA
18
1161496
14.
Li Hao-Tong
China
16
1156723
15.
Stenson Henrik
Sweden
12
1150770
16.
Tanihara Hideto
Japan
11
1109201
17.
Smith Jordan
England
24
1078894
18.
Reed Patrick
USA
10
1044622
19.
Levy Alexander
France
17
1041037
20.
Schwartzel Charl
South Africa
10
1034999
21.
Zanotti Fabrizio
Paraguay
17
989647
22.
Fox Ryan
New Zealand
22
913956
23.
Ramsay Richie
Scotland
20
884998
24.
Southgate Matthew
England
21
878208
25.
Westwood Lee
England
17
869430
26.
Olesen Thorbjorn
Denmark
17
829630
27.
Grace Branden
South Africa
11
794974
28.
Shinkwin Callum
England
16
791940
29.
Larrazabal Pablo
Spain
19
784680
30.
Dodt Andrew
Australia
18
782270
31.
Bjork Alexander
Sweden
24
767679
32.
Hend Scott
Australia
20
762814
33.
Frittelli Dylan
South Africa
23
747841
34.
Dunne Paul
Ireland
22
733908
35.
Wood Chris
England
17
725922
36.
Hatton Tyrrell
England
14
700825
37.
Lipsky David
USA
19
690639
38.
Lorenzo-Vera Michael
France
14
689582
39.
Wang Jeung-Hun
South Korea
20
634489
40.
Kjeldsen Soren
Denmark
10
627980
41.
Sullivan Andy
England
17
608718
42.
Kaymer Martin
Germany
14
601413
43.
Otaegui Adrian
Spain
23
588908
44.
Burmester Dean
South Africa
17
588411
45.
Pavon Matthieu
France
24
586429
46.
Brazel Sam
Australia
19
578893
47.
Storm Graeme
England
21
545708
48.
Drysdale David
Scotland
23
544045
49.
Paratore Renato
Italy
21
526413
50.
Colsaerts Nicolas
Belgium
19
522231
weiters:
79.
Kieffer Maximilian
Germany
21
359020
95.
Siem Marcel
Germany
21
318060
120.
Ritthammer Bernd
Germany
22
227146
131.
Heisele Sebastian
Germany
17
195732
132.
Knappe Alexander
Germany
23
193347
154.
Fritsch Florian
Germany
15
139882
271.
Braeunig Christian
Germany
2
11850
278.
Wiegele Martin
Austria
1
11000
300.
Schwab Matthias
Austria
1
5600
311.
Kramer Max
Germany
2
3842
313.
Lampert Moritz
Germany
1
3450

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

US PGA TOUR 2017

Die Preisgeldrangliste (Money-List) / FedExCup 2016 / 2017

(nach Turnier: BMW CHAMPIONSHIP)

US PGA TOUR 2017

RANG
LAST
SPIELER
STARTS
MONEY
1
2
Jordan Spieth
22
$9,153,033
2
1
Justin Thomas
24
$8,976,560
3
3
Dustin Johnson
19
$8,555,443
4
4
Hideki Matsuyama
21
$8,234,445
5
6
Rickie Fowler
20
$5,937,072
6
5
Jon Rahm
22
$5,843,248
7
10
Marc Leishman
24
$5,714,141
8
7
Brooks Koepka
23
$5,297,397
9
8
Kevin Kisner
27
$4,255,061
10
9
Brian Harman
29
$4,244,220
11
12
Pat Perez
25
$4,175,900
12
11
Daniel Berger
25
$4,094,661
13
14
Matt Kuchar
25
$4,046,239
14
13
Charley Hoffman
30
$4,018,383
15
17
Justin Rose
17
$4,009,058
16
15
Paul Casey
23
$3,556,974
17
16
Adam Hadwin
27
$3,297,512
18
19
Sergio Garcia
16
$3,286,226
19
18
Kyle Stanley
28
$3,237,606
20
20
Jason Dufner
23
$3,145,841
21
21
Louis Oosthuizen
18
$3,105,422
22
24
Kevin Chappell
26
$3,006,990
23
28
Webb Simpson
27
$3,001,396
24
23
Brendan Steele
25
$2,907,095
25
22
Russell Henley
26
$2,902,001
26
31
Francesco Molinari
21
$2,875,850
27
25
Patrick Reed
28
$2,846,861
28
26
Bill Haas
25
$2,842,173
29
30
Gary Woodland
25
$2,808,725
30
27
Jhonattan Vegas
28
$2,804,738
31
38
Jason Day
19
$2,801,431
32
29
Henrik Stenson
15
$2,769,771
33
34
Xander Schauffele
27
$2,737,674
34
32
Billy Horschel
28
$2,697,960
35
33
Si Woo Kim
30
$2,681,177
36
35
Charles Howell III
23
$2,606,383
37
40
Tony Finau
28
$2,558,629
38
36
Wesley Bryan
28
$2,495,751
39
37
Rory McIlroy
14
$2,430,182
40
41
Zach Johnson
23
$2,362,968
41
39
Mackenzie Hughes
31
$2,355,553
42
42
Hudson Swafford
28
$2,246,090
43
43
Charl Schwartzel
18
$2,156,036
44
46
Cameron Smith
26
$2,123,216
45
45
Phil Mickelson
22
$2,102,599
46
44
Ian Poulter
20
$2,098,346
47
52
Lucas Glover
26
$1,955,822
48
59
Anirban Lahiri
22
$1,944,289
49
47
Sung Kang
32
$1,943,309
50
50
Keegan Bradley
29
$1,940,478
weiters:
147
147
Alex Cejka
28
$618,171

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube

CHALLENGE TOUR 2017

Die Preisgeld-Rangliste der Challenge Tour 2017

(Nach Turnier: IRISH CHALLENGE)

CHALLENGE TOUR 2017

RANG
SPIELER
LAND
STARTS
PUNKTE
1
Aaron RAI
ENG
10
131,485
2
Julien GUERRIER
FRA
14
112,858
3
Pedro ORIOL
ESP
13
82,628
4
Ryan EVANS
ENG
16
81,110
5
Adrien SADDIER
FRA
13
78,232
6
Steven BROWN
ENG
18
73,970
7
Tapio PULKKANEN
FIN
14
71,997
8
Oscar LENGDEN
SWE
12
69,297
9
Bradley NEIL
SCO
17
66,011
10
Chase KOEPKA
USA
13
61,992
11
Joel SJÖHOLM
SWE
12
61,467
12
Robin SCIOT-SIEGRIST
FRA
17
61,415
13
Charlie FORD
ENG
18
59,001
14
Richard MCEVOY
ENG
7
58,969
15
Estanislao GOYA
ARG
14
56,271
16
Clément SORDET
FRA
16
55,046
17
Mikael LUNDBERG
SWE
15
53,475
18
Matt FORD
ENG
16
53,447
19
Birgir HAFTHORSSON
ISL
12
50,065
20
Christopher MIVIS
BEL
17
48,841
21
James HEATH
ENG
10
48,659
22
Scott FERNANDEZ
ESP
18
48,568
23
Lorenzo GAGLI
ITA
15
48,249
24
Mark TULLO
CHI
11
47,003
25
Paul HOWARD
ENG
18
46,549
26
Garrick PORTEOUS
ENG
13
46,339
27
Gavin MOYNIHAN
IRL
13
45,757
28
Joel GIRRBACH
SUI
15
45,517
29
Marcus KINHULT
SWE
13
45,202
30
Alessandro TADINI
ITA
16
43,106
31
Ricardo SANTOS
POR
14
42,698
32
Jack DOHERTY
SCO
15
42,074
33
Oliver LINDELL
FIN
14
41,787
34
Erik VAN ROOYEN
RSA
14
41,559
35
Morten Ørum MADSEN
DEN
17
41,132
36
Oscar STARK
SWE
14
39,772
37
Francesco LAPORTA
ITA
15
38,506
38
Thomas LINARD
FRA
15
37,818
39
Martin WIEGELE  
AUT
11
36,942
40
Nick CULLEN
AUS
11
36,448
41
Matthias SCHWAB  
AUT
11
36,020
42
Victor PEREZ
FRA
14
34,086
43
Daan HUIZING
NED
14
33,813
44
Simon FORSSTRÖM
SWE
12
33,144
45
Jack SENIOR
ENG
18
33,070
46
Sebastian HEISELE
GER
7
32,417
47
Christofer BLOMSTRAND
SWE
12
31,967
48
Dominic FOOS
GER
18
31,433
49
Tom MURRAY
ENG
17
30,826
50
Oliver FARR
WAL
15
30,370
weiters:
53
Christian BRAEUNIG
GER
16
29,035
56
Nicolai VON DELLINGSHAUSEN
GER
4
27,465
84
Manuel TRAPPEL
AUT
15
18,571
86
Moritz LAMPERT
GER
18
18,083
91
Marcel SCHNEIDER
GER
15
16,875
114
Sean EINHAUS
GER
9
11,063
118
Lukas NEMECZ  
AUT
4
10,544
126
Julian KUNZENBACHER
GER
18
9,283
208
Philipp MEJOW
GER
13
2,766
220
Max KRAMER
GER
11
2,243
267
Max LAIER
GER
3
696
269
Michael WOLF
GER
1
657
281
Patrick KOPP
GER
2
468

 

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Boarticl_1714_600

Wie unsere Golfstars sich entspannen

Alle, die vor Kurzem den Solheim Cup verfolgt haben, wissen, dass unsere Golfstars sich unglaublich gut konzentrieren müssen, um auch auf höchstem Niveau des Spiels immer die Nerven zu behalten.

Was tun also Größen wie Sergio Garcia, Tiger Woods und Justin Thomas, um sich nach einem anstrengenden Tag auf dem Golfplatz zu entspannen?

Diejenigen, die Justin Thomas’ beeindruckenden Auftritt bei den PGA Championships gesehen haben, wird es nicht überraschen, dass er aus einer golfbegeisterten Familie stammt. Und auch wenn er zugibt, es mitunter schwierig zu finden, sich vom Sport abzulenken, hat er es geschafft, an einem Tag drei Staffeln der Fernsehserie Entourage zu sehen.

Boarticl_1712_450

Aber nicht alle Golfstars sind so gut darin abzuschalten. Sergio Garcia hat nicht nur das spanische Fußballteam CF Borriol finanziell unterstützt und mit ihm auf dem Platz gestanden, sondern hat auch zugegeben, dass er ein Poker-Fan ist und schon an diversen Turnieren teilgenommen hat.

Auch wenn Garcia noch einiges leisten muss, um den phänomenalen Rekord von Pokerspielern wie Daniel Negreanu zu übertreffen, von dem im Blog des Lucky Nugget Casinos berichtet wurde, hilft ihm das Kasinospiel nach eigenen Angaben auch beim Golfspielen. Hier sind schließlich ebenfalls Faktoren wie Geduld, Strategie und Konzentration wichtig.

Boarticl_1713_450

Tiger Woods ist ein weiterer Golfspieler, der schon in Kasinos wie dem MGM Grand in Las Vegas an den Pokertischen gesichtet wurde. Aber er hat auch zugegeben, dass Sporttauchen und Speerfischen zu seinen Hobbys zählen, um sich neben dem Golfspiel zu entspannen.

Viele dürfte es nicht überraschen, dass der australische Golfstar Adam Scott in seiner Freizeit gern surft – aber was ist mit Rickie Fowler, der offenbar Motocross betreibt, wenn er nicht gerade an seiner Golfstrategie arbeitet. Der Amerikaner Kenny Perry besucht Hunderennen, wenn ihm der Golfsport mal wieder zu langsam wird.

Boarticl_1715_450

Viele europäischer Golfspieler sind natürlich auch große Fußballfans. Rory McIlroy feuert zum Beispiel Manchester United an, während der deutsche Spieler Martin Kaymer nicht nur ein Fan des Vereins Bayern München ist, sondern 2010 bei den International Open auch das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug, was für viel Aufsehen sorgte.

Andere Golfstars wiederum lassen es allerdings ein wenig ruhiger angehen. Todd Hamilton löst in seiner Freizeit angeblich Kreuzworträtsel, und der Südafrikaner Tim Clark fliegt ferngesteuerte Flugzeuge, um sich hin und wieder zu entspannen. Es wird also deutlich, dass sich unsere Golfstars nicht nur mit Kasinospielen ablenken, wenn sie gerade nicht auf dem Golfplatz stehen.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Wiesberger_1705_730

Alle Mann westwärts

TURNIER VORSCHAU KW 37 / 2017: Bernd Wiesberger bei Joost auf Gegenbesuch. Nemecz und Trappel in Irland, Straka in Idaho am Start.

Nach dem Auftritt von Joost Luiten bei der Lyoness Open sagt Bernd Wiesberger Dankeschön mit dem Gegenbesuch bei der ebenfalls eher kleinen KLM Dutch Open am European Tour-Kalender.

Bereits im Vorjahr sorgten die beiden für die große Show im The Dutch GC von Spijk. Mit tollem Angriffsgolf am Finaltag warf Bernd mit 65 Schlägen den Fehdehandschuh, der vom Hausherren mit einer 63 pariert wurde und zum vielumjubelten Heimsieg führte. Platz 2 markierte dennoch Wiesbergers beste Saisonleistung im Vorjahr. Nach zuletzt zwei verpassten Cuts in Folge wäre der Österreicher mit einem ähnlichen Ergebnis sicher bereits sehr zufrieden.

Aufgelegte Chance

Beim Challenger in Irland kommen selbst Lukas Nemecz und Manuel Trappel mit ihren kleinen Kategorien mühelos in das Feld hinein. Eine Woche vor dem Beginn der Mega-Challenger in Kazachstan und Fernost pausiert die Elite der Challenge Tour, wie auch Martin Wiegele und Matthias Schwab um sich auf die strapaziösen Wochen in Ruhe vorzubereiten.

Das Turnier in Mount Wolseley ist somit die perfekte Chance für Lukas Nemecz und Manuel Trappel ihr Spielrecht für die Challenge Tour endgültig abzusichern. Der Kurs mit seinen breiten Fairways, aber stark ondulierten und kniffligen Grüns erwies sich bei den bisherigen beiden Ausgaben nicht als Österreicherwiese, wo noch kein einziger Preisgeldeuro verdient wurde.

Kraft getankt

Sepp Straka konnte nach 14 Wochen auf Achse endlich einmal ein paar Tage regenerieren, ehe es mit der Boise Open, dem zweiten von vier Finalturnieren der Web.com Tour weitergeht. In Idaho geht es erneut um 1 Million Dollar Preisgeld für die Absteiger der PGA Tour und die 75 Besten der zweiten Liga. In der eigenen Wertung dieser vier Turniere ist Straka nach dem Missed Cut beim Finalauftakt noch ohne Preisgeld.

Schulbeginn in Fleesensee

Mit der European Tourschool der Stage 1A im Deutschen Fleesensee beginnt die lange und beschwerliche Reise der Jungpros zu Spielrechten auf der Challenge- und European Tour. Die beiden Salzburger Berni Reiter und Johannes Steiner sowie Fabian Winkler versuchen ihr Glück heuer einmal in Hamburg.

Im Vorjahr machten alle Österreicher einen großen Bogen um den langen und schweren Kurs von Fleesensee, vor zwei Jahren scheiterte Moritz Mayrhauser dort. Die meisten Österreicher haben von den vier Stage 1-Terminen den zweiten, kommende Woche im GC Schloß Ebreichsdorf gewählt. Jeweils das beste Drittel steigt in etwa bei den 8 Stage 1-Turnieren in die Zwischenrunde der European Tourschool auf.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Schwab_1704_730

Null Punkte-Finale

BRIDGESTONE CHALLENGE – FINAL: Matthias Schwab verhageln in der Schlussrunde zwei Doppelbogeys alle Pluspunkte, womit kein Topergebnis zu holen ist.

Lediglich Matthias Schwab cuttete beim, von Verzögerungen geplagten Stableford Turnier der Challenge Tour, ins Wochenende. Der Rohrmooser lag dabei aber einmal mehr durchaus gut im Rennen und durfte sich zur Halbzeit das nächste Topergebnis ausrechnen.

Matthias muss sich am Samstag bis 18:00 MEZ gedulden, ehe er endlich das erste Mal an diesem Tag wettkampfmäßig die Golfschläger schwingen darf. Grund dafür sind die langen Pausen vom Vortag, die ihren Schatten noch auf den dritten Spieltag werfen.

Bei einfallender Dunkelheit kommt der Schladming Pro nur 9 Löcher weit, weiß dabei aber mit gleich drei Birdies zu überzeugen und bleibt hartnäckig vorne dran.

Am Sonntag Vormittag macht der Tourneuling fehlerfrei weiter, locht aber nur noch einen Birdieputt. Die 67 und 8 Punkte reichen nicht um die Top 10 zu knacken.

In den Finaltag startet Matthias mit seinem ersten Doppelbogey der Woche, das ihn drei Punkte Abzug kostet. Immerhin sitzt der Birdiekonter sofort. Bis zur Halbzeit fällt aber kein einziger Birdieputt mehr: in der Punktelogik des Stableford-Formats bedeutet das automatisch einen gehörigen Rückmarsch im Zischenklassement.

Die Birdieflaute setzt sich auch zu Beginn der letzten 9 fort. Erst am 13. Grün fällt der 2. Birdieputt des Tages, dem Schwab jedoch auch gleich sein zweites Doppelbogey folgen lässt. Mit einem späten Par 5-Birdie befreit sich Schwab wenigstens aus dem Minusbereich. Die 72 (+1) bringt in der Logik des Modifizierten Stableford-Systems jedoch 0 Punkte Zugewinn. Mit insgesamt 24 Zählern fällt der Neo-Pro vom 17. auf den 30. Platz zurück.

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube
Lukas Nemecz

Position ausgepolstert

CITADELLE TROPHY – FINAL: Lukas Nemecz kann zwar nicht mehr in den Titelkampf eingreifen, verbessert seine Position für neue Spielrechte 2018 aber weiter.

Lukas Nemecz muss weiter auf einen zweiten Alps Tour-Titel warten: der Grazer zählte vor dem Finaltag zu jenen 5 Spielern, die innerhalb von zwei Schlägen zur Spitze den Titelkampf im französisch-deutsch-luxemburgischen Dreiländereck unter sich ausmachten, muss sich jedoch mit der Par-Runde mit Platz 4 begnügen.

Nemecz macht mit zwei Birdies auf den ersten vier Löchern mächtig Druck auf die Spitze, schlittert jedoch an der 5 in ein Doppelbogey. Bis zur Halbzeit gelingt mit Birdie Nummer 3 der Sprung zurück in die roten Zahlen.

Auf den letzten 9 Löchern versucht Nemecz mit einem Birdie-Doppelpack noch einmal Druck auf die Führenden aufzubauen. Das zweite Doppelbogey am letzten Par 3 beendet jedoch endgültig seine Titelambitionen. Das Bogey am 72. Loch erlaubt nicht mehr als die Par-Runde. Aber auch der 4. Platz bringt Nemecz wichtiges Preisgeld um drei Turniere vor Saisonende sein Challenge Tour-Ticket entweder für die Top 5 im Alps Tour-Ranking oder über die Road to Oman wieder ein Stück mehr zu verbessern. Zwar verdrängt ihn der Franzose Rozner vorerst auf Rang 6, doch in den Vorjahren reichte zumeist auch diese Position und Nemecz bleiben ja noch einige Gelegenheiten.

Robin Goger spult mit vier Birdies bei zwei Bogeys in 70 Schlägen die beste Schlussrunde der Österreicher ab und sichert sich mit Rang 7 sein drittes starkes Ergebnis in Folge.

Uli Weinhandl hebt sich seine schwächste Performance der Woche für den Sonntag auf, wo am Weg zur 74 die schwarzen Einträge auf der Scorekarte überwiegen. Damit muss der routinierte Burgenländer weiter auf sein erstes Top 10-Ergebnis der Saison warten und wird nur 22. Timon Baltl erreicht Platz 43, Clemens Gaster wird 45.

Den Titel im Golf de Breisch holt sich der französische Amateur Edgar Catherine bei 17 unter Par, den Siegerscheck sein Landsmann Antoine Rozner bei -15.

>> Endergebnis Citadelle Trophy

SHARE... Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
FOLLOW US... twittergoogle_plusrssyoutubetwittergoogle_plusrssyoutube